Die Bewegung für den Palästinensischen Islamischen Jihad

(Di Paolo Palumbo)
08 / 06 / 18

In der fragmentierten weltweiten islamistischen Landschaft spielte der palästinensische Radikalismus immer eine zentrale Rolle, nicht so sehr für die aktive Teilnahme an globalen terroristischen Aktivitäten, sondern für ein substantielles ideologisches Gewicht. Aus einer am. Veröffentlichten Recherche Sterben Welt des Islam, Die Forscher Thomas Hegghammer und Joas Wagemakers betonten, dass die Palästinenser, obwohl sie auf dem Gebiet des internationalen Terrorismus in der Minderheit sind, mehr als jede andere sunnitische Gruppe eine zentrale Rolle in der islamistischen Erzählung spielen1. Insbesondere tauchen drei Namen auf, zum Beispiel für al-Qaida - haben den Weg des neuen Jihad verfolgt: Abdallah Azzam, Abu Muhammad al-Maqdisi und Abu Qatada al-Filistini. Obwohl diese drei einen kleinen Teil der islamistischen Literaturproduktion repräsentieren, scheint die Bedeutung ihrer Worte eine herausragende Rolle zu spielen und dient vielen radikalen transnationalen Gruppen als Wegweiser. Wie für Aktivismus auf dem Boden, der Hamas und der palästinensischen Sache zeigen, daher dachte ein wichtiges Rädchen im Dschihad als der Kampf gegen Israel und seine Verbündeten eine der schwenkt um die sich die Motive des Terrorismus. Auch wenn die Hamas einen Krieg zu kämpfen, beschränkt auf die Gebiete weiter, zeigte eine andere palästinensische Organisation eine internationale Ausrichtung: den Palästinensischen Islamischen Jihad oder PIJ (Palästinensischer Islamischer Jihad).

Zwei Organisationen, ein Ziel, zwei Verfahrensweise

Fathi Schakaki und Sheikh Abd al-Aziz al-Awda: Der Palästinensische Islamische Jihad (zunächst als „Islamische Vanguard“) wurde zwischen den 1975 und 1976 im Gazastreifen, gegründet von zwei Anhängern der ägyptischen Muslimbruderschaft geboren. Shaqaqi und Awda waren beide aus Gaza, wuchs in zwei Flüchtlingslagern und dann nach Ägypten ausgewandert zu studieren: die erste absolvierte er in der Medizin, während Awda - der geistige Führer der Bewegung betrachtet - er in Religionswissenschaften spezialisiert2. An einem Punkt lenkte die Muslimbruderschaft ihre Interessen von der "palästinensischen Sache" ab: Die Verurteilung der Zionisten war einstimmig, aber der aktive Kampf gegen die Juden in Israel wurde an die nationalistischen Gruppen delegiert3. Diese neue Position schuf den ersten Riss zwischen den Palästinensern und der ägyptischen islamistischen Repräsentation; Eine Division wurde nach der 1979-Revolution im Iran endgültig.

Die Revolution von Teheran zog in der Tat die Aufmerksamkeit von Shaqaqi auf sich, der, obwohl er sunnitisch war, der Machtübernahme des Ayatollah zustimmte, obwohl er ein Schiit war. Seine Unterstützung für die Revolution nahm in einer Veröffentlichung Gestalt an (Kohmeyni: Die islamische Lösung und die Alternative) die von den Führern der Bruderschaft Leben erhielte und für den gleichen Autor eine Aussetzung beantragte. Der Ausschluss von Shaqaqi von der ägyptischen islamistischen Bewegung führte zu einer weiteren Abschaffung der Palästinenser, die sich lieber auf Figuren konzentrierten, die näher an lokalen Themen wie Khadir Habib und dem derzeitigen Führer der Ramadan Shallah-Gruppe waren (Foto).

Die Unterstützung der Muslimbruderschaft blieb jedoch eine Säule für viele Dschihadisten, besonders für diejenigen, die ihre Herkunft nicht vergessen konnten. Noch heute militarisieren unter dem Schirm des PIJ andere kleinere Organisationen, die von der Muslimbruderschaft inspiriert sind, einschließlich einiger Fraktionen, die gegen al-Fatah kämpfen4. Wie wir später sehen werden, war der Iran eine Verbindung, die darauf abzielte, finanzielle Unterstützung zu erhalten und seinen Forderungen mehr Gehör zu verschaffen.

Die islamische Ideologie des PIJ entstand in einem der kritischsten Momente der israelischen Regierung in Gaza, deren Kontrolle General Ariel Sharon anvertraut wurde. Die Unruhen im Gazastreifen waren täglich: Zuerst schlugen die palästinensischen Militanten ihre eigenen Kameraden, um mit den IDF-Besatzungstruppen zusammenzuarbeiten. Später wandten sie sich an jüdische Familien und zu diesem Zeitpunkt entschied der israelische Kommandeur, jegliche Gewalt zu unterdrücken, indem er brutale Methoden anwandte, die zwar effektiv, aber nicht sehr weitsichtig waren.5. Der Gazastreifen und die prekären Lebensbedingungen seiner Bewohner dienten als Brutkasten für islamistische Organisationen, deren Führer zu den Jüngsten gehörten, die die Flüchtlingslager bevölkerten. Innerhalb dieser "Höllenkreise" leistete die Muslimbruderschaft Hilfe und bat Freiwillige, Waffen für die israelische Besatzung auszutauschen. Sowohl Hamas als auch der PIJ teilten den gleichen Zweck und die gleichen Ideale, aber trotz der Ähnlichkeiten hatte der PIJ eine breitere Identität als die Territorien und seine Präsenz war in mehreren arabischen und nicht-arabischen Ländern nachweisbar.6. Diese Erweiterung wurde auf die Lebensgeschichte von Fathi Schakaki, die nach Verbüßung von zwei Jahren Haft im Zusammenhang, in 1989 deportiert wurde, zusammen mit al-Awda, im Libanon, wo er begann seine Handlung zu weben ein Büro des PIJ in Damaskus zu etablieren in Syrien. Von hier aus ließen sie die erste Vergeltung gegen Israel: den Angriff auf einen jüdischen Touristenbus in Ägypten in 1990 (9 toten Israelis, Ägypter und 2 19 verletzt) ​​und einen schweren Angriff mit Messer auf den Straßen von Tel Aviv März 1993.

Im selben Jahr die PIJ das Oslo-Abkommen und bei dieser Gelegenheit abgelehnt, Gefühl verriet ihre Ideale vom EZB-Arafat, Shaqaqi (Foto) schüttelte profitable Beziehungen mit Iran und mit dem Hisbollah-Milizen ihnen mehr Unterstützung zu bitten für die palästinensische Sache.

Die Palästinenser des Islamischen Dschihad durchzogen die Gebiete mit Anti-Propagandaflugblättern, die auch eine Zeitung aufstellten - Al-Istiqlal - dann von der palästinensischen Behörde kontrolliert. Die plötzliche Annäherung an den Iran distanzierte den Palästinensischen Islamischen Jihad von der Hamas, die sich zwar gegenüber den Israelis zwar ablehnte, aber gegenüber Iran eine vorsichtigere Haltung eingenommen hatte. Die Hamas erhielt einen breiten Konsens, während der PIJ eine Minderheitsgruppe blieb, die in der Lage war, nur 5% der Bevölkerung in den Gebieten zu sammeln7.

Obwohl die PIJ-Akolythen nur wenige waren, hatte die Qualität ihrer Angriffe gegen Israel nichts von der Hamas zu beneiden. Beide bewaffneten Gruppen setzten häufig Selbstmordanschläge ein und betrachteten sie als die einzige Waffe, die die israelische Bevölkerung terrorisieren konnte. Die Intifada von 2000 markierte eine bedrohliche Eskalation der Angriffe mit Personen und Fahrzeugen mit Sprengstoff gefüllten: zwischen November und Oktober 2000 2001 die PIJ Verantwortung in fünf Bombardierungen beansprucht, die schwersten in Hadera, die Todesfälle und 2 60 verletzt verursacht. Beim Durchblättern der elektronischen Seiten der START-Datenbank, die Nachrichten über die verschiedenen terroristischen Anschläge von Terrororganisationen auf der ganzen Welt sammelt, stellen wir fest, dass die Behauptungen in einigen Fällen sowohl von Hamas als auch von PIJ stammen. Die Koexistenz der beiden dschihadistischen Seelen ist mit der Schwäche des PIJ bezüglich der Struktur und der Anzahl verbunden, um die Angriffe autonom durchzuführen.

Zehn Tage nach dem Abkommen zwischen Sharon und Arafat für einen allgemeinen Waffenstillstand in Gaza und der West Bank, der 1 2001 One Shahid Er explodierte seine Last mitten in einer Reihe junger Leute vor dem Eingang der "Pacha" -Disco im Zentrum von Tel Aviv: Sie starben in 20 und 100 wurden verletzt. Die Auswirkungen des Angriffs, von den Brigaden beansprucht Ezzeddin al-Kassam (Hamas militärischer Flügel) bestimmte die Reaktion der Palästinensischen Autonomiebehörde, die mehrere Mitglieder der Hamas und des PIJ einschließlich ihres geistigen Führers Sheikh Abdullah Shami einsperren wird. Shamis Festnahme löste den Zorn der Bevölkerung aus, die sein Haus mit einer menschlichen Mauer umgeben hatte, was seine Festnahme verzögerte; Das gleiche geschah, als Mahmoud Tawalbi in Jenin eingesperrt wurde8.

Die Spirale des Terrors begann gerade erst und Spannungen mit der PA führten oft zu Einschüchterungsaktionen, um Friedensgespräche mit der israelischen Regierung zu erodieren. Der 8 September 2001, in einen der verkehrsreichsten Gebiete im Zentrum von Jerusalem an der Sbarro Pizzeria (Foto), detonierte ein Selbstmordattentäter eine Bombe in einem Gitarrenkoffer versteckt zu töten 16 Personen (einschließlich 7 Kindern) und verletzt 130. PIJ meldete ihre Verantwortung mit einem Fax, das an das Büro von Associated Press in Beirut geschickt wurde9.

Der PIJ forderte die Absetzung der Arafat-Regierung: Im Januar von 2003 trafen sich die Hauptvertreter der palästinensischen Gruppen in Kairo, um zu entscheiden, wie sie sich gegenüber der PA verhalten würden. Alle stimmten zu, den Waffenstillstand und die Möglichkeit einer Koalition zur Machtübernahme abzulehnen10.

Die pakistanischen Ambitionen, die 25 June 2003, der Palästinensische Islamische Jihad (PAJ) und die Hamas gaben schnell eine Übereinkunft mit der AP für einen dreimonatigen "Waffenstillstand" ohne Übergabe der Waffen an Präsident Abbas. Eine Bequemlichkeitsbewegung, die in erster Linie von internationalen Entwicklungen und dem diplomatischen Druck der USA auf Anhänger des palästinensischen Dschihad wie Syrien und Irak angetrieben wird.

Nach drei Monaten des Friedens, auch nützlich, sich zu erholen und die Dateien neu zu organisieren, hatte die Hamas die wichtigste Grundlage für den Kampf gegen Israel geworden, während die PIJ und andere kleinere Gruppen langsam an Boden verloren wurden. Die 19 Mai 2003 in offenem Gegensatz zu denen, die Islamisten Verschreibungen waren, eine junge Frau von 19 Jahren, die Hiba Daraghmeh in Afula Einkaufszentrum gemartert wird: die Bombe durch die PIJ eigenen in Anspruch genommen wurde11. Die Rekrutierung von Frauen, obwohl im Prinzip von der islamistischen Gemeinschaft verantwortlich gemacht wird, wurde eine Besonderheit des palästinensischen Jihad, die möglichen Kandidaten in North University der Westbank aufgeboten sowie in den Dörfern und Städten. Frauen weckten weniger Argwohn, vermischten sich leicht mit den Einheimischen und weckten nicht die gleichen Aufmerksamkeiten Shahid Mann. Die 4 Oktober 2003 eine andere Märtyrerin hat sich in Haifa im prestigeträchtigen Restaurant Maxim in die Luft gesprengt: Der Selbstmord hieß Hanadi Jaradat und sie war Jurastudentin von Jenin. Wie es oft der Fall ist, erfuhren die israelischen Untersuchungsdienste, dass Hanadi die Schwester von Jadi Jaradat war, ein Mitglied des Palästinensischen Islamischen Jihad, das von IDFs bei einem Rundgang mit seinem Cousin Fadi Jaradat getötet wurde12. Es war ein typischer Fall, in dem das extreme Opfer eines Märtyrers mit Gründen der Familienrache verbunden war.

Die Verbindung mit dem Iran

Wie wir gesehen haben, hat der erste politische Führer der IPJ ernsthafte Kontakte mit dem iranischen Regime aufgenommen und ist damit einer der wichtigsten politischen Gesprächspartner der palästinensischen Bewegung. Die bereits zitierte Veröffentlichung von Shaqaqi über die positiven Aspekte der iranischen Revolution bildete den Ausgangspunkt dieser Zusammenarbeit, aber auch eine klare Trennung von der Muslimbruderschaft. Taysir al-Khatib, Vertreter der Bruderschaft, erinnerte den palästinensischen Bruder daran, dass die iranische Revolution ein zweifellos positives Ereignis sei. "Aber die Iraner waren immer noch Schiiten, und sie waren Sunniten und hatten die islamische Welt in ihren Händen."13. In einem kürzlichen Interview wollte der neue Leiter des Palästinensischen Islamischen Jihad, Ramadan Shallah, die palästinensische Position gegenüber den iranischen Schiiten klären: "Ich kritisiere das islamische Regime, weil es keinen angemessenen Überblick gibt. Wir müssen eine Weltpolitik entwickeln; Im Iran ist die Situation kompliziert, ja ich bin ein islamischer Staat, aber sie unterscheiden sich von der sunnitischen globalen Vision, die auch meine ist. Ich stimme ihrer Außenpolitik zu, enttäusche aber die interne Politik "14. Am Ende jedoch hat Shallah die Anwesenheit der Iraner in der islamischen Szene geheiligt, da nur sie den fortschreitenden Verlust der "internationalen" Macht der Sunniten ausgleichen konnten. All dies stellt die unbestrittenen Widersprüche dar, die der Interviewte mit der Tatsache motiviert hat, dass er trotz des Schiitenstaats immer noch islamisch ist und die palästinensische Sache durch den ständigen Druck auf das feindliche Israel schützt. Eine Affinität von Interessen jedoch, die kürzlich Risse gezeigt hat, die von einer progressiven Kürzung in der Finanzierung zugunsten von PIJ herrühren15. Einer der Gründe, der diese 10-jährige Bindung zu unterminieren droht, ist sicherlich der Versuch des Iran, sich sein eigenes zu schaffen Enklave Führung innerhalb des palästinensischen Jihad16. In der Folge zwangen internationale Ereignisse den Iran, seine Politik der Unterstützung der palästinensischen Bewegungen zu überprüfen.

1 Thomas Hegghammer-Joas Wagemakers, Der Palästina-Effekt: Die Rolle der Palästinenser in der transnationalen Jihad-Bewegung, in "Die Welt des Islam", 2013, pp. 281-314. URL: http://hegghammer.com/_files/The_Palestine_Effect_The_Role_of_Palestinia...

2 Nicolas Dot-Pouillard, Eugénie Rébillard, Der Intellektuelle, der Militante, der Gefangene und der Partisan: die Entstehung der Islamischen Jihad-Bewegung in Palästina (1974-1988), Muslimische Welt, Wiley, 2013, 103, p. 20. URL: https://halshs.archives-ouvertes.fr/halshs-00776059/document.

3 Ibid.

4 Die anderen Gruppen sind Usrat al-Jihad, Abu-Jihad, ein Kontingent von al-Fatah, die Al-Aqsa-Bataillone (gegründet in Jordanien in 1982) und Tanzim al-Jihad. Sherifa Zuhur, Palästinensischer Islamischer Jihad (PIJ), in Enzyklopädie des Terrorismus, ABC-Clio, Santa Barbara Kalifornien-Denver, Colorado-Oxford, England, 2013, vol. 2, p. 575.

5 Ahron Bregman, Der verdammte Sieg. Geschichte Israels und der besetzten Gebiete, Turin, Einaudi, 2014, p. 62.

6 Antony H. Cordesman, Arabisch-israelische Streitkräfte in einer Zeit asymmetrischer Kriege Standford Universität Presse, Stanford Kalifornien, 2008, p. 310.

7 Palästinensischer Islamischer Jihad, op. cit., p. 576.

8 Anthony H. Cordesman, Der israelisch-palästinensische Krieg. Es geht nirgends hin, Praeger, Westport Connecticut - London, p. 214.

9 Der Angreifer wurde als Hussein Omar Abu Amsheh identifiziert, aber kurz darauf zog PIJ seine Erklärung zurück und lehnte jegliche Verantwortung ab, weil sie nach ihren Angaben über die Identität des Märtyrers verwirrt waren. URL: https://www.start.umd.edu/gtd/search/IncidentSummary.aspx?gtdid=20010809...

10 Der israelisch-palästinensische Krieg, op. cit. , p. 215.

11 Nach den Angaben der START-Seite hatte der Angriff eine doppelte Vaterschaft, nachdem er auch an den Al-Aqsa-Märtyrerbrigaden teilgenommen hatte.

12 Jonathan Fighel, Palästinensischer Islamischer Jihad und Weibliche Selbstmordattentäter, Internationales Institut für Terrorismusbekämpfung, Artikel, 06 / 10 / 2003, URL: https://www.ict.org.il/Article/888/Palestinian%20Islamic%20Jihad%20and%2...

13 Der Intellektuelle, der Militante, der Gefangene, cit.

14 Scott Atran, Robert Axelrod, Interview mit Ramadan Shallah, Generalsekretär, Palästinensischer Islamischer Dschihad, (Damaskus, Syrien, Dezember 15, 2009), in "Perspektiven auf den Terrorismus", Vol. 4, Ausgabe 2, Mai 2010, p. 6. URL: http://www.terrorismanalysts.com/pt/index.php/pot/article/view/95/html

15 Eine der Ursachen der Krise zwischen dem PIJ und dem Iran war das Versagen, die Palästinenser der revolutionären Sache Houthi im Jemen anzuerkennen und den von Saudi-Arabien gewollten offenen Krieg zu verurteilen.

16 Fatima al-Smadi, Analyse: Hamas, Islamischer Dschihad definiert die Beziehungen zu Iran neu Bericht, Al Jazeera Zentrum für Studien, 20 September 2015, p. 5. URL: http://studies.aljazeera.net/mritems/Documents/2015/9/20/201592096288377...

(Foto: web / Ramadan Shalah)