Die Vereinigten Staaten verschwenden keine Zeit in Pakistan, um mehr Einfluss in der Region zu haben, Indien nicht so sehr zu beleidigen und China zu warnen

(Di Massimiliano D'Elia)
03 / 01 / 16

In Pakistan ist vom Kauf einer neuen F-16-Jagdtranche aus den USA die Rede. Amerikanische Analysten glauben, dass ein solches Geschäft nicht kurzfristig abgeschlossen oder sogar abgesagt werden kann.

Er war jedoch der Stabschef der Medien, der sich den Medien aussetzen sollte Pakistanische Luftwaffe der berichtete, dass er Beziehungen zu hochrangigen US-Beamten aufgebaut habe, um die Bedingungen des Handelsabkommens für neuere F-16-Kämpfer festzulegen, aber Verhandlungen könnten einige Zeit in Anspruch nehmen.

Die US-Verteidigungskommission spielt die Nachrichten von F16 gegenüber den Pakistanern herunter, bestätigt jedoch, dass Premierminister Nawaz Sharif letzten Oktober während eines Besuchs in Washington um die Einleitung des Verfahrens für den Kauf von acht F-16 gebeten hat. Pakistan, so fügt die Kommission in einer Erklärung hinzu, verfügt derzeit bereits über eine Reihe von F-16, und die Hinzufügung von acht weiteren Kämpfern dürfte sich nicht auf das Kräfteverhältnis im Einflussbereich zwischen Pakistan und Pakistan auswirken Indien.

Die Vorsicht der Verteidigungskommission beruht auf der Tatsache, dass der Kongress der Vereinigten Staaten in Bezug auf den Verkauf von Waffen an Pakistan, wenn auch nicht in geringen Mengen, historisch immer skeptisch war, um angesichts der hervorragenden und stetig wachsenden Handelsbeziehungen keine Ressentiments der Indianer zu verursachen.
Pakistan kann diesmal jedoch möglicherweise über die acht F16-Kämpfer verfügen, da die US-Regierung die F16-Produktionslinie beibehalten muss, die bei null internen Aufträgen nur mit Exporten garantiert werden kann.

Nach Ansicht verschiedener Analysten ist die indische Lobby im Kongress ziemlich mächtig und einflussreich und wird diese Verkäufe nach Pakistan behindern, aber andererseits ist die ebenso mächtige Lobby der Militärindustrie viel einflussreicher.

In diesem Zusammenhang müssen die Vereinigten Staaten China jedoch nachweisen, dass sie in Pakistan nach wie vor einen Einfluss haben, insbesondere bei Militärabkommen. Die Lebendigkeit der Beziehungen zwischen Pakistan und China in der strategischen Zusammenarbeit gegen Indien ist bekannt. Aus diesem Grund müssen die Vereinigten Staaten, um ihren Einfluss in der Region aufrechtzuerhalten, ohne zu zögern und ohne Zeitverlust jede Form der Zusammenarbeit mit der pakistanischen Regierung gewähren.

David McKeeby, ein Sprecher der Büro für politisch-militärische Angelegenheiten des US-Außenministeriums wies die Skeptiker darauf hin, dass das, was Pakistan in der Vergangenheit zur Verfügung gestellt wurde, ihre Bemühungen im Kampf gegen den Terrorismus verbessert hat. Die F-16, die der pakistanischen Luftfahrt bereits zur Verfügung gestellt wurde, hat die Präzision der Bombenanschläge verbessert und den Kollateralschaden erheblich verringert. In diesem Sinne wurden wichtige Erfolge gegen die terroristischen Elemente in Nordwaziristan erzielt.
Solche Operationen wurden, wie der hochrangige US-Beamte betonte, im nationalen Interesse sowohl Pakistans als auch der Vereinigten Staaten durchgeführt. Andererseits ist die amerikanische Verteidigungsindustrie in Pakistan bereits gut etabliert: Lockheed Martin wird von Kestrel vertreten, der auch eine Reihe anderer US-amerikanischer Unternehmen wie Sikorsky, Hawker Beechcraft und L3 Communications vertritt.

Die Vereinigten Staaten sind sich daher, wie wir gesehen haben, trotz der internen Debatten bewusst, dass sie in allen Bereichen der Welt eine immer wichtigere Rolle spielen müssen, um zu zeigen, dass sie in der Lage sind, alle Spiele zu spielen.

(Foto: US Air Force)