Wahlen in der Türkei: die Sublime Porta an der Kreuzung

(Di Gino Lanzaras)
23 / 06 / 18

Dank der von Präsident Erdoğan beantragten parlamentarischen Abstimmung wird die 24 June Türkei zu einer vorgezogenen Wahlkonsultation von 18-Monaten im Vergleich zur natürlichen Frist der Legislaturperiode aufgerufen. Sowohl die Mehrheit der AKP als auch die Medien, die der eindeutigen politischen Linie entsprachen, haben diese Wahlen als "grundlegend für die Veränderung des gesamten Systems" bezeichnet, was funktional ist Fertigstellung Der umstrittene politische Prozess begann mit dem April-2017-Referendum.

Die Verwerfungslinien sind viele, und rufen Sie diese Zeit als eine der turbulentesten, die die Republik gelebt hat. Ideologisch das Kemalistischer Säkularismus scheint auf dem Weg zu sein, den politischen Primat zu verlieren, wo der Volksabweh der islamisch-konservativen anti-rechten Parteien, insbesondere aus ländlichen Gebieten, der Regierungspartei, angeheizt hat und dies auch weiterhin tut; nach dieser Vision, die neue Türkei muss erwachen, und vor allem Körper zu einem geben New Deal dass die Säkularisierung durch die Ablehnung, ohne politischen Raum Opposition, als unvereinbar mit türkischer Erbe betrachtet - Muslim und im Gegensatz zu der Mission historisch dem Präsidenten anvertraut. Das Referendum, das von einem Haare erdoganiana Führung dominiert wurde, vor allem, wenn sie unter dem repressiv optisch was in dem gescheiterten Putsch Staat 2016, Lieferung aller Exekutivbefugnisse interpretiert werden zunächst das Vorrecht des Premierministers, in den Händen des Präsidenten, mit einem kontextuellen und deutliche Verringerung der parlamentarischen Vorrechte.

Die Direktwahl des Staatsoberhauptes ist der wesentliche Punkt der Präsidentschafts Politik, jemals so effektiv Dolmetscher eines populistischen Nationalismus, neo-osmanische, oxymoronic wenn gewährt in Bezug auf die Verbreitung des Islam gestellt. Prosaische, ist die andere Verwerfungslinie, da das Außenhandelsdefizit und die Geldpolitik wirtschaftlicher, dass niedrigere Zinsen, zu fliehen ausländisches Kapital zu induzieren; ein schwerer Flug, wenn Vergleich zu der Tatsache, dass die türkischen Unternehmen in einer ausländischen Devisen verschuldet sind, eine Aufgabe, die die Lira weiter geschwächt. Eine politische Motivation Erwartung der Wahlen, könnte daher in den Risiken liegt, die unweigerlich eine drohende Wirtschaftskrise beinhaltet, begleitet von Inflation, Abwertung und Defizite der Auslandsschulden, und obwohl die Regierung ein Wachstum gleich 2017 7,4% pro Jahr durchgebrannt ist, ein Triumphalismus durch die Herabsetzung der Kreditratings für Staatsanleihen durch Moody's Trödel (Müll), geteilt von Vize-Premierminister Mehmet Simsek, ehemaliger Merrill Lynch Analyst.

Die Furcht vor einer möglichen Aufschwung der kommerziellen chinesisch-amerikanische, die Anhäufung von Defiziten, die Gefahren, die mit weiteren externen Schocks verbunden ist, die türkische Währung führen hohe Drücke aushalten, die Erdogan mit der Drohung, Moodys reagiert und, politisch, Antizipation Konsultationen Wahl, um nicht das Risiko einzugehen, zwischen den 18-Monaten als direkter Manager eine ruinöse Rezession zu rechtfertigen. Selbst die türkische Zentralbank musste trotz des politischen Versuchs, die Zinssätze niedrig zu halten, sie plötzlich erhöhen, um zu verhindern, dass der Dollar gegenüber der lokalen Währung an Wert gewann. Versuche zu Massenablenkung (Intervention in Syrien und in MO, Schaffung von externen Feinden), auch wenn sie für große Teile der Wählerschaft nützlich sind, haben sich im Finanzbereich nicht widergespiegelt: Die Türkei erlebt eine ähnliche Krise wie Argentinien.

Die Wahlen in Erdoğans Design sollten es uns ermöglichen, eine innere Stärkung bei gleichzeitiger starker Eindämmung der Opposition und des gedruckten Papiers zu garantieren, und mit einer Wiederaufnahme des Nationalismus, der jedoch Syrien und Irak Dozent, Entspricht nicht einer signifikanten Einfluss in der Region, auch im Hinblick auf die Akzeptanz ob verdrehten Hals des Überlebens des Assad-syrischen Regimes. Aus der Sicht zeitliche der Politik begleitet von Religion Wir dürfen nicht den Besuch im Vatikan vergessen, der den Heiligen Stuhl und die EU in den Wettbewerb um Jerusalem einbinden sollte, auf einer islamisch-christlichen Achse, die eine Alternative zu den USA, Israel und den Golfmonarchien darstellt. Derjenige, der sich selbst als das gegenwärtige Oberhaupt der islamischen Welt betrachtet, hat die Kontroverse vergessen, die durch die Kritik am Völkermord an den Armeniern hervorgerufen wurde.

Trotz der Massen mangelt es nicht an Schwierigkeiten und Herausforderungen, und perspektivisch sollten sie angesichts der verschiedenen ideologischen Extraktionen und der möglichen Zustimmungen auch die westliche Welt interessieren. Besonders Akşener Meral, eine rechtsnationale, sondern ein Recht unterscheidet sich von der des Präsidenten, einen Gegner vorbereitet und verwirrend, und aus einem Politikbereich, der zumindest in Italien, kontroverse Ereignisse hervorrufen könnte: der Bereich der Grauen Wölfe. Die Akşener politischen Absichten, haben die Befragten als Lupa Asena, ein Anti Erdoğan entwickelt, und sie wies auf die Wiederherstellung der Freiheit der Meinungsäußerung, die Abschaffung der von der Volks Konsultation eingeführten Änderungen, Terrorismus und Einwanderung zu bekämpfen, und mehr Rechte für Frauen zu gewähren. Für sie wie für die anderen Oppositionsführer ist die Möglichkeit, die Wahlen zu gewinnen, für sie nicht sehr wichtig; Es könnte jedoch eine nicht zu unterschätzende Hypothese sein, nämlich die Wahl zu treffen oder einen Präsidenten, der so erfolgreich ist, zum Gipfel zu bringen, aber ohne die notwendige Mehrheit zu regieren.

Die Risiken für den Präsidenten sind da und besonders, besonders wenn die Opposition in der Lage ist, vereint zu bleiben und eine kemalistische politische Botschaft an die kontingente Realität zu tragen. Nicht zuletzt ist es die Kurdenfrage, bei der einer ihrer Anführer, Selahattin Demirtas, seit Monaten im Gefängnis sitzt und immer noch auf seinen Prozess wartet. Schlussfolgerungen. Die Türkei, die von der EU abgelehnt wurde, versucht eine neue regionale Rolle zu interpretieren, die sie jedoch zu Positionen verleitet, die zunehmend vom atlantischen Bündnis entfernt sind. möglicher Gegenstand einer noch nie dagewesenen Wirtschaftskrise in den Händen eines ausgesprochen autoritären Präsidenten, seine institutionellen Kräfte in den Händen einer einzigen politischen Einheit zu konzentrieren, die eine schwierige Assimilation von kemalistische Nationalismus und islamistischen politischer Instanzen zum Ausdruck gebracht hat.

Populismus im Zustand Anatolian herrschenden nimmt auf jeden Fall eine entscheidende Rolle bei der Wahl von Erdogan, aber er kann nicht ausweichen, was eine bedingte Situation und Kritik: eine Spaltung der Gesellschaft, die bereits die großen städtischen und ausgesprochen negative kulturellen Zentren in dem Verfassungsreferendum gesehen hat bereits vorgeschlagen. Die parlamentarische Instabilität, die in Abwesenheit einer bestimmten Mehrheit entstehen kann, könnte Erdogan führen trotz allem seine persönlichen Wettbewerb mit Atatürk zu verlieren.

(Foto: Präsidentschaft der Republik Türkei)