Al-Qaida? Dumbledore ...

(Di Paolo Palumbo)
18 / 09 / 18

In den letzten Monaten ist die Nachricht von den wichtigsten italienischen Zeitungen haben ihre Aufmerksamkeit auf unsere eigenen Veranstaltungen konzentriert: das Problem der Diciotti, Einwanderung und der Zusammenbruch der Brücke Morandi in Genua haben richtig viel nationale Aufmerksamkeit der Medien aufgenommen. Die Zeitungen sind in ständiger Entwicklung, aber sie vergessen vergangene Ereignisse, die plötzlich ins Rampenlicht rücken und viel Lärm machen könnten.

Es ist der Fall des Terrorismus, der für mehrere Monate nicht mehr den Raum einnimmt, den er verdient: kein Versuch (Gott sei Dank), keine Toten, ergo, die Islamisten ziehen sich zurück. Der Islamische Staat - Phantom Proklamationen von al-Baghdadi abgesehen - hat überall an Boden verloren und die militärische Anstrengung von West und Russland hat die gewünschte Wirkung erzielt. Analysten, Kommentatoren und Jäger von Kriminalnachrichten scheinen im Moment verwirrt zu sein, wenn es nicht so ist, dass der Terrorismus weit davon entfernt ist, besiegt zu werden. Es geht weiter mit seinen tausend Niederlassungen in bekannten Ecken der Welt (Irak-Afghanistan), wo unsere Soldaten für weitere Jahre auf schwierigen Missionen von Sicherheitsunterstützungstruppe.

Wenn der Islamische Staat, auf der Höhe seines schwarzen „Glanzes des Todes“, die halbe Welt erschreckte, nahm jeder gewährt für den bevorstehenden Weggang von al-Qaida und ihren verbundenen Unternehmen, von denen, von reinem Opportunismus und Geld floss in Dateien al-Baghdadi. In Europa wurde als militant ISIS markiert jeder LKW-Bombe, Selbstmordattentäter oder unsymmetrischen geistig fähig ist, ein Messer in der Menge zu extrahieren, die - zeigt viel Geschick Propaganda - gesponsert Blut alle Unternehmen westlichen Demokratien beweisen ihre Ungeschicklichkeit. Da 2014 auf der ISIS verwandelte sich in eine Maschine des Terrors, der vor allem für seine Verfahrensweise was er sogar unter der al-Qaida-Richtlinie, Al-Zawahiri, als Antagonisten empfand in erster Linie. Die Opposition des ägyptischen Arztes gegenüber einigen Analytikern verbarg jedoch eine kollektive Schwierigkeit seitens einer Führung, die nach dem Tod Bin Ladens einen Generationswechsel benötigte. Al-Qaeda hatte seine Emaille verloren und war nicht länger die Siegermarke, die alle 2001-Postangriffe markiert hatte. Die Obama-Regierung, die angesichts des syrischen Problems schwankte, schien nicht die notwendigen Mittel zu haben, um die Kalifatenthusiasten zu schwächen, und die westlichen Verbündeten zögerten, was zu tun war. Die Bedenken wurden durch den allgegenwärtigen Putin gebrochen, der auf der Suche nach internationaler Bestätigung Assad mit Waffen und Spezialeinheiten unterstützte. Zerdrückt zwischen zwei Fronten (Irak und Syrien) die schwarze Flagge des Kalifats begann von seiner Hauptburg mit den Ergebnissen gesenkt wurden sie eine gewaltsame Rache an den Straßen der wichtigsten europäischen Metropolen gefunden. In all diesem Chaos blieb Al Kaida ruhig und hielt einen sicheren Abstand von überflüssigem Lärm.

Das Design von al-Zawahiri hatte bereits mit der Explosion des „arabischen Frühlings“ und die, die Bruce Hoffman namens al-Qaida 2.0 oder dezentralisieren, um zu überleben gestartet. Fragmentation (bereits unmittelbar nach der Niederlage der Taliban begonnen) folgte noch eine gemeinsame Strategie nicht den Kerl war zu schlagen, ungeheuerliche Angriffe zu vermeiden, vor allem aber durch die Aufmerksamkeit entzieht internationale Intelligenz. Die sgozzamenti ISIS, Videos von Kindern Mördern und bei lebendigen Leibe verbrannt Piloten spielen, in der Tat, für den ägyptischen Arzt, der nicht auf den gesamten Globus sfogasse seine Wut gegen die Anhänger des Kalifats warten.

In der letzten Jahren blieb Al-Qaida freiwillig am Rande, einen Zuschauer des allmählichen Zerfalls von dem, was immer als einzigen Rivale in der Bejahung der globalen Dschihad-Vision erstellt von Theoretikern von Bin-Laden betrachtet worden ist. Bruce Hoffman spricht von „Auferstehung“ von al-Qaida aus dem, was war die Asche eines islamischen Staates mit neuen und wichtigen Konsequenzen, die am Horn von Afrika, Jemen, Indonesien erstrecken und zurückzugewinnen Boden in Syrien, Afghanistan und im Irak.

Die stille Strategie von al-Qaida ist kaum widerspricht es verändert sich, er in der Lage war, den islamischen Staat und seine Theatralik macht einen Schutzschild zu benutzen; als die Arroganz des Kalifats hat die bin-Ladens Organisation als „paranoid“, beschrieben, aber dank dieser Haltung überlebt es oft ist, häutet sich, die Anpassung entkommt und in der Gesellschaft als einer unheilbaren Krebs entsteht.