Afghanistan und seine mögliche Zukunft

(Di Pasquale Preziosa)
20 / 03 / 19

Einigen amerikanischen Analysten zufolge ist die nationale Sicherheit Afghanistans jetzt kritisch, weil die NATO im 2014 ihre Präsenz vor Ort reduzierte und den afghanischen Sicherheitskräften nicht erlaubte, das von den US-Plänen vorgesehene Ausbildungsniveau zu erreichen.

Es ist nicht soDies ist nur eine unbeschränkte Möglichkeit, den Verantwortlichen die Verantwortung zu entziehen.

Die wahren Gründe müssen durch die historische Analyse aller Ereignisse und strategischen Entscheidungen, die dieses gequälte Land beeinflusst haben, und nicht nur im Jahr 2014 gesucht werden.

Das Niveau der nationalen Sicherheit Afghanistans war nie von der Präsenz der NATO in diesem Bereich abhängig, auch weil die militärische Komponente der NATO immer sehr kleine Dimensionen hatte und sowohl in Bezug auf die strategischen Entscheidungen als auch auf die Komponente der USA eine Nebensache war Die USA haben Eckpunkte dieser Strategie ausgearbeitet und den Verbündeten für die gemeinsame Nutzung nachhaltiger Teile aus politischer, wirtschaftlicher und rechtlicher Sicht aufgezeigt.

Der Präsident von August 21, US-Präsident Trump, sagte, Afghanistan müsse mehr Verantwortung für den Krieg und seine Zukunft übernehmen.

In derselben Rede hat der amerikanische Präsident das betont Indien wird das Partnerland der USA in Südasien sein.

Die offiziellen Reden müssen aus der üblichen Rhetorik entfernt werden, um die wichtigsten geopolitischen Aspekte von Interesse zu untersuchen.

Der erste Aspekt, der sich aus der Prüfung der Rede des Präsidenten ergibt, ist der Hinweis darauf, wer für den Konflikt in Afghanistan und nicht für die Lösung des Konflikts verantwortlich sein sollte, um einen Blick auf eine wahrscheinliche Aufhebung der militärischen Unterstützung der Koalition für die derzeitige Regierung dieses Landes zu werfen .

Vor diesem Hintergrund wurden die Doha-Gespräche mit den Taliban fortgesetzt, bei denen der Sonderassistent für Südasien, US-Botschafter Zalmay Khalilzad, die Bedingungen für die Übergabe des Landes an die Taliban verhandelt.

Zusammenfassend lassen sich diese Verhandlungen in folgenden Punkten zusammenfassen: Festhalten an der in dem Land geltenden Verfassung, keine Ausbildungsgrundlagen für Terroristen und Kampf gegen ISIS-Schulungen.

Die derzeit laufenden Verhandlungen der USA mit den Taliban sind fast zu Ende gegangen, leider im Moment der "geringen Präsenz auf militärischer Bühne" in Afghanistan.

Wir erinnern uns daran, dass im 2011 neben amerikanischen Auftragnehmern auch 100.000-US-Soldaten, britische 10.000- und 30.000-NATO-Soldaten stationiert waren. Diese Streitkräfte reichten nicht aus, um die Taliban und Al-Qaida zu besiegen.

Heute, da westliche Truppen auf dem Boden auf ein Flimmern reduziert sind, ist die Möglichkeit, dass es die afghanischen Streitkräfte sind, die wir trainiert haben, um die Taliban zu besiegen, reine PhantasieIn der Tat fragt man sich, mit welchem ​​Geist die afghanischen Soldaten heute gegen die Taliban kämpfen können, wenn die Amerikaner und ihre Verbündeten in kurzer Zeit Afghanistan in ihren Händen lassen werden: "Afghanistan war unter den Taliban eine brutale Theokratie", sagte der Januar Tommy Franks (Centcom Commander bis 2003) in seinen Schriften und nichts hat sich seitdem geändert.

Wieder liegt der strategische Plan für Afghanistan in den Händen der USA und nicht in den Entscheidungen der NATO, wie es selbstverständlich ist.

Lassen Sie uns nun einige wichtige Daten dieser 18-Jahre untersuchen, die die Koalition in Afghanistan verbracht hat, um zu überprüfen, ob bei der Durchführung von Operationen strategische Mängel bestehen ...

Als US-Truppen in 2001 in Afghanistan intervenierten, gab es die Taliban, die das Land beherrschten, die Osama bin Ladens Al-Qaida-Terrorismus aufgenommen hatten, und Afghanistan war der erste Weltproduzent von Marihuana.

Die damals festgelegten Ziele waren: Eliminierung der Taliban und der Organisation von Al Qaida, Ausrottung des Opiumanbaus, Befreiung von Frauen, Erneuerung des Landes im demokratischen Sinne, so dass es für die Menschheit keine Gefahr mehr darstellen kann ; Die USA proklamierten den "Globalen Krieg gegen den Terrorismus".

Der Ehrgeiz für Afghanistan war im Gefolge der Aufregung des 11-Septembers sehr hoch, ebenso wie die Mittelzuweisungen für die Finanzierung sowohl aus dem Land als auch aus militärischen Operationen.

Die Beteiligung einzelner Nationen an US-Operationen erreichte auch die beträchtliche Anzahl von 53-Ländern und der NATO zum ersten Mal in seiner Geschichte (was auch unsere Geschichte ist) Als Folge des Terrorakts von 11 im September berief er sich auf den 2-Artikel X. 2001, Artikel V des Atlantischen Pakts, der das besagt Ein bewaffneter Angriff gegen ein oder mehrere Mitglieder des Bündnisses muss als Angriff auf alle Länder des Bündnisses selbst betrachtet werden.

Im 2003 haben die USA ihre Truppen in Afghanistan stark reduziert, um in den Irak einzudringen, ohne auf den Abschluss der in Afghanistan begonnenen Arbeit zu warten. Bush hat bereits im 2002 davon gesprochen Achse des Bösen e Schurkenstaatenwie Irak, Iran und Nordkorea.

Die Eröffnung von zwei Kriegsfronten, die leider mit der gleichen Anzahl US-amerikanischer Streitkräfte in diesem Einsatzgebiet vertreten waren, führte dazu, dass der Irak nicht mit neuen Streitkräften (170.000-Einheiten), sondern auf Kosten der Kampfeinheiten in Afghanistan gespeist werden musste .

Das Fehlen ausreichender Streitkräfte auf dem afghanischen Land, bereits im 2003, ermöglichte den Taliban die Wiederbelebung und die allmähliche Rückeroberung des verlorenen Gebiets.

Die wenigen US-Verstärkungen, die dann vom 2009 gesendet wurden, nach 6 Jahren Abwesenheit, wenig konnten sie tun, um zu erobern, was von den Taliban wiedergewonnen wurde,

Die neuen 2011-Verstärkungen, die sich aus dem neuen Fokus der USA vom Irak auf Afghanistan, dem Abzug der Truppen aus dem Irak und der Neupositionierung in Afghanistan ergeben, waren ineffektiv, um alle terroristischen und kriminellen Metastasen zu beseitigen, die seit dem 2003 mit dem XNUMX entstanden sind erste Änderung des operativen Fokus (strategischer Strabismus) USA von Afghanistan in den Irak.

Die terroristische Situation wurde durch den Abzug der US-Truppen aus dem IRAK weiter erschwert, als dort eine weitere terroristische Organisation aufblühte: der ISIS, der auch Afghanistan betraf und das ohnehin kritische Sicherheitsniveau des Landes verschärfte.

Die derzeitigen Probleme der Unsicherheit in Afghanistan sind daher nur die Folge der Entscheidungen der 2003 in den USA, die den erheblichen Abbau der Streitkräfte vor Ort beschlossen, die nicht wissen, wie sie die mit dem Sieg erzielten Erfolge festigen und stabilisieren können Invasion begann im Oktober 7 2001.

Der zweite Punkt der Rede des Präsidenten betraf die amerikanische Partnerschaft mit Indien in Asien.

Es gibt nicht viele strategische Erkenntnisse zu diesem Thema: Die Wahl Indiens durch die USA führt automatisch dazu, dass die strategische und operative Unterstützung Pakistans für Operationen in Afghanistan verfällt, Pakistan wird in China, Russisch und mit Sicherheit gedrängt auch Iraner.

Die gemeinsame Lektüre der beiden Punkte, die der US-Präsident berührt hat, unterstreicht daher tiefgreifende geopolitische Veränderungen, mit anderen Worten: Afghanistan und Terrorismus, die in ihren revolutionären Bestrebungen reduziert wurden, werden im neuen geopolitischen Zyklus im Vergleich zu dem neuen Element eine geringere Priorität haben am Horizont, aber jetzt hat sich China konsolidiert.

Die USA und damit auch China haben bereits die neuen verbündeten Länder für die nächsten geostrategischen Vergleiche identifiziert.

Solche Vergleiche werden in der Anfangsphase nicht mit dem "Kalten Krieg" vergleichbar sein, da sich die Annahmen, die diesen Krieg hervorgebracht haben, geändert haben, schlägt Michael McFaul vor Heißer Frieden.

Wir werden in naher Zukunft sehen, wie dieser Vergleich zwischen dem weiteren wirtschaftlichen und kommerziellen Expansionismus Chinas und der Reaktion der USA, die sowohl mit dem "Handelskrieg mit der Welt" als auch mit der Politik der Eindämmung des chinesischen Expansionismus verbunden ist, konsolidiert wird.

Diese neue Konfrontation ist im digitalen Zeitalter geboren und wird durch die neue Cyberdomäne mit dem "Information Trade" geprägt.

Einigen Wissenschaftlern zufolge wird die Beherrschung des Cyberspace der Schlüsselfaktor sein, um in Zukunft an Macht zu gewinnen.

Das heutige Afghanistan befindet sich daher aus drei Gründen in einem anderen geopolitischen Rahmen als das von 18 vor Jahren: Das Ende des terroristischen Zyklus, der mit Religionen verbunden ist, Chinas Interesse an einer Stabilisierung Afghanistans für den nationalen Komfort und die erreichte "Dominanz" der USA im Energiebereich dank der großen Schieferölreserven, die auf ihrem Territorium festgestellt wurden.

David Rapoport hat in seinen Studien über die terroristischen Wellen, die unsere Geschichte charakterisiert haben (vier), den Begriff bzw. die Abschwächung dieses Zyklus vorausgesehen, der im 1979, im nicht weit entfernten 2025, mit der Entstehung eines neuen, unterschiedlichen Zyklus begann Typologie und nicht in Afghanistan.

China hat sich als Großmacht etabliert und hat heute mehr Interesse als gestern, Afghanistan aus wirtschaftlichen, strategischen und inneren Sicherheitsgründen zu stabilisieren (Limes). "In Xinjiang" ist bereits eine harte Anti-Terror-Kampagne gegen den extremistischen Rand der uigurischen Volksgruppe, die muslimische Minderheit und die türkische Sprache im Zaum. "

Darüber hinaus ist der Schutz von Infrastrukturprojekten entlang der Trasse des neue Seidenroute, erfordert ein stabileres Afghanistan.

Schließlich ist Afghanistan, obwohl es kein Öl hat, wichtig, um kaspisches Öl durch den obligatorischen Gebirgspass von Khyber, einem Teil der alten Seidenstraße, einem Grenzübergang zwischen Zentralasien und Zypern, in die pakistanischen warmen Meere zu transportieren Meridionale: Das Interesse der USA an der Weitergabe von Energieressourcen durch Afghanistan hat sich aufgrund des in seinem Gebiet entdeckten "Schieferöls und -gases" abgeschwächt, um den Status der "Dominanz" im Energiesektor zu erreichen.

Die USA waren dann der Meinung, dass es nicht rentabel ist, im afghanischen Gebiet zu bleiben, was heute ein geringeres terroristisches Risiko als der 2001 darstellt, im Rahmen der Ressourcenpriorisierung (Resource Triangle).

Aus geostrategischer Sicht "will Peking Kabul straffen, um den Einfluss Indiens zu untergraben" (Limes).

Mit dem Rückzug der USA vom Theater in den kommenden Jahren wird sich Afghanistan darauf vorbereiten, mit Unterstützung Pakistans, eines erbitterten Feindes Indiens, der seinerseits kein guter Freund Chinas ist, einen möglichen chinesischen Orbit zu betreten.

Bei allem Respekt vor amerikanischen Analysten handelte die NATO neben den USA als geschätzter Verbündeter. Sie trug Kosten und zahlte ihren Beitrag sowie Italien mit Menschenleben. ohne jedoch Einfluss auf die geostrategischen Entscheidungen, die von den USA unabhängig und ohne große Anerkennung durchgeführt wurden. Manchmal fügen wir in den Konten der Kosten für die Teilnahme an der Allianz eine weitere Zeile hinzu, um zu berücksichtigen, was die Alliierten und Italien in den 18-Jahren als nationalen Beitrag zu unserer kollektiven Sicherheit getan und bezahlt haben, und wir vermeiden, andere in die eigene Verantwortung zu stecken .

Foto: US Air Force / US-Armee / NATO / PLA / ISAF