Domenico Vecchioni: Die zehn Spionagefrauen, die Geschichte geschrieben haben

Domenico Vecchioni
Ausgaben von Steinbock
pagg.166

Das Buch "Die zehn Spionierfrauen, die Geschichte geschrieben haben" wurde in den Buchhandlungen veröffentlicht, die von Edizioni del Capricorno herausgegeben und von Domenico Vecchioni, Historiker und Essayist und ehemaliger Botschafter Italiens in Kuba, verfasst wurden. Er hat an internationalen politischen Zeitschriften mitgearbeitet. Geschichte und Intelligenz. Zusammenarbeit mit der BBC-Geschichte / Italien. Es gibt ungefähr dreißig informative und biografische Werke in den Assets einschließlich Die zehn geheimen Operationen, die den zweiten Weltkrieg verändert haben (2018).

Wir haben den Autor getroffen, der uns erzählt hat, wie Seit Jahrhunderten wird der Einsatz von Frauen in der Spionage durch Vorurteile, Tabus und Klischees behindert, was sie zu Rollen verleitete, die ganz oder gar nur einer Verführerin untergeordnet waren. Tatsächlich wurde Spionage lange Zeit nur in ihrer militärischen Dimension ausgedrückt, so dass Frauen im Umgang mit Waffen und bei den "muskulösen" Aktivitäten der Schattenwelt weniger fähig waren als Männer: Aufklärung in feindliches Territorium, Exfiltration, Sabotage.

Es fehlten jedoch nicht einzelne weibliche Figuren von Spionen, die wesentlich bedeutendere Informationsbeiträge leisten konnten als die einfache Dimension der Verführung. Es waren jedoch vereinzelte Figuren, die aus völlig zufälligen Gründen sporadisch handelten. Wie zum Beispiel im amerikanischen Bürgerkrieg mit Sara Emma Edmonds oder Belle Boyd.

Der systematische Einsatz von Frauen in der Spionage hat sich erst im zwanzigsten Jahrhundert aus zwei Gründen herausgebildet: Die Entwicklung des Begriffes Spionage in der breiteren Intelligenz und die "genetischen" Mutationen, die der Erste und der Zweite Weltkrieg herbeigeführt haben Aktivitäten zur Suche nach verborgener Wahrheit.

Der Geheimdienst sammelt, wählt und bewertet vertrauliche Informationen, aber zunehmend auch solche aus offenen Quellen, die die Sicherheit des Staates betreffen, um einen Krieg, einen Terroranschlag, eine wirtschaftlich-kommerzielle Niederlage zu vermeiden. Ein Teil davon beruht daher auf Studien, Analysen, Interpretationen, Prognosen, Technologien und Bereichen, in denen die Frau wie Männer eingesetzt wurde. Sie erzielte hervorragende Ergebnisse und öffnete allmählich den Weg in alle anderen Tätigkeitsbereiche. Bis Sie zuletzt die höchsten Verantwortlichkeiten erreicht haben. Es ist kein Zufall, dass in Großbritannien, als in den Tagen von Elizabeth Tudor moderne Spionage geboren wurde, zwei Frauen den MI5 (Spionageabwehr) leiten: Stella Rimington (1992-1997) und Eliza Manningham-Buller (2002-2007). Aber auch in anderen Ländern sind ähnliche Situationen vorgekommen.

Es sollte auch berücksichtigt werden, dass der Erste und der Zweite Weltkrieg "totale" Konflikte waren, die die Kriegführenden zwangen, sich mit aller Kraft, all ihren Fähigkeiten und Möglichkeiten in den verschiedensten Bereichen (technisch, produktiv, wirtschaftlich, kommerziell usw.) zu engagieren. ...). Kurz gesagt, es war nicht mehr genug, um ausschließlich militärische Nachrichten zu sammeln, aber es wurde unabdingbar, die Gesamtkapazität des Feindes zu verstehen. Die Geheimdienste veränderten daher die Haut, um sich an neue Informationsbedürfnisse anzupassen und suchten nach beispielloser Professionalität. Während des Ersten Weltkrieges musste sich die Spionage der Zivilistenwelt öffnen: Mathematiker, Ingenieure, Universitätsprofessoren, Linguisten, Ökonomen schlossen sich der Arbeit von Militärexperten an und verbesserten die Ergebnisse erheblich. Durch diese Öffnung begannen auch Frauen einzutreten.

Mit dem Zweiten Weltkrieg verstärkte sich dieser Trend. Die Spezialdienste mussten sich an die ausgefeiltesten Strategien anpassen: Wirtschaftsspionage, politische Propaganda, Täuschungspraktiken, Funkübertragungen, Abhören, Entschlüsseln von Nachrichten usw. Bereiche, in denen die Frau in perfekter Harmonie mit den Männern stand, mit denen sie nun zusammenarbeitete Risiken.

Das "kurze Jahrhundert" wird von so großen Frauenfiguren bevölkert sein, dass in der Welt der Spionage / Intelligenz die Rolle der zunehmenden Verantwortung spielen wird, bis auf die Spitze mit Gina Haspel, der kürzlich die Leiterin der CIA, der mächtigsten Organisation des Geheimdienstes von CIA, ernannt wurde Welt.

In dem Buch sind die Taten von 10 großen Spionen zusammengefasst, die zu Protagonisten der Schattenwelt werden, selbst in den Unterschieden zwischen ihren Charakteren, ihren Verhaltensweisen, ihren tiefen Beweggründen, ihren Zielen ...

10-Beispiele zeigen, wie wichtig die Präsenz von Frauen in "parallelen" Aktivitäten war, wo sie nach Jahrhunderten männlicher Prävalenz jetzt die gleichen Chancen haben, dieselben Schwierigkeiten haben und den gleichen Mut der Männer zeigen.

Maria Grazia Labellarte