Daniela Mazzon, Rosina Torrisi: Ippolito Nievo - Die Biographie eines Italieners

Daniela Mazzon
Hrsg. Anordest, Villorba (TV) 2011
pp. 205

Die Autoren, Professoren am Liceo Classico Tito Livio von Padua, verfolgen ausgehend von einer genauen Archivrecherche eine ausführliche Biographie des Autors von Die Bekenntnisse eines Italieners. Ippolito Carlo Giovanni Battista Andrea Leopoldo Maria wurde in Padua von Antonio und Adele Marin geboren und lebte dort nur ein Jahr. Tatsächlich zog die Familie im November des 30 nach Soave, weil Antonio seinen Arbeitsplatz verlegt hatte. Und hier wurde Ippolito Luigi geboren, der für das kurze Leben bestimmt ist, Elisabetta und Alessandro.

"Diese Geburten, wenn sich die Ehepartner freuten, machten Ippolito sicherlich nicht glücklich, der sich auch als Erwachsener nie mit seinen Brüdern und Schwestern verband."

Von der 1841 zur 1846 Ippolito besuchte das Seminar in Verona. Damals begann er, die ersten Gedichte zu schreiben, die er in einer Broschüre mit dem Titel sammelte Poetische Kompositionen machten das Jahr 1846-1847. Am 13 August 1847 verließ er definitiv das Seminar, in dem er mit Mühe die Eisendisziplin ausgehalten hatte. Das Schuljahr 1847-48 trat in das erste Jahr der Virgil High School in Mantua ein, in das seine Familie umgezogen war, nachdem sein Vater einen Palast geerbt hatte.

Die 1848 war das Jahr, in dem der Wirbelwind der Revolution ausbrach. Seine Eltern hielten die Situation für seinen Sohn für gefährlich und schickten ihn nach Cremona, um sein Studium abzuschließen. Danach, etwas mehr als siebzehn, reiste Ippolito ab, um sich den Patrioten Mittelitaliens so bald wie möglich anzuschließen, zu einer Zeit in Florenz, der 12 February 1849.

Er zog dann nach Pisa, um zu studieren, und nach Livorno, wo "Er beteiligte sich am bewaffneten Widerstand der Livorno-Bevölkerung, die sich der Armee von achtzehntausend [...] Männern aus Parma widersetzte, um die großherzogliche Regierung wiederherzustellen."

Im September des 49 kehrte Ippolito nach Mantua zurück, wo 1850 im August die Highschool-Lizenz erhielt und sich dann an der Universität von Pavia einschrieb. Von hier aus zog er in die 1852 nach Padua, wo er sich im dritten Jahr der politisch-rechtlichen Fakultät einschrieb und wo die Universität, "Bald wurde das Herz der subversiven Aktivitäten. An den Wänden lasen wir patriotische Redewendungen, die in den Initialen der Wörter versteckt waren. " Hier schrieb er Theaterstücke sowie Briefe, Gedichte und Kurzgeschichten, die er in den Stadtzeitungen veröffentlichte. Er besuchte häufig das Pedrocchi-Café, das literarische Café von Padua, auch genannt "Der Kaffee ohne Augenlider, weil er seine Augen offenbar nie geschlossen hat, da er rund um die Uhr geöffnet ist." Die 22 November 1855 absolvierte.

"Nach seinem Abschluss intensivierte Ippolito seine verschiedenen literarischen Aktivitäten." Eintritt in die Ader der Länderromane. Der Roman "The Advocate" gab ihm viele Probleme. "Es war in der Tat notwendig, sich gegen den Vorwurf zu verteidigen, die österreichische Gendarmerie in einer Weise behandelt zu haben, die nicht respektvoll und schädlich für ihre Würde ist." Er wurde vom Strafgericht in Mailand in der 1857 einberufen und zu zwei Monaten Haft verurteilt. Später wurde eine Geldstrafe von 25 fiorini verhängt.

in Mailand „Er besuchte den Salon der Gräfin Maffei, einen Treffpunkt für Schriftsteller, Künstler und Patrioten, in dem das zukünftige Schicksal Italiens besprochen wurde. Er lernte Prinzessin Cristina di Belgioioso und Mazzini Giulietta Pezzi kennen, die von allen gesucht und geschätzt wurden. "

Die 16 August 1858 vervollständigte "Die Bekenntnisse eines Italieners". Die 5 May 1860 aus Mailand war von Garibaldis Charisma beeindruckt und kam in Genua an, wo sie an der Expedition der Tausend teilnahm. Von seiner Wahl informierte er nur seinen Bruder Carlo. Eingeschifft LombardoNeben der täglichen Aufgabe, den Fortschritt der Expedition zu dokumentieren, ist die 8 May "Er wurde zum Verwalter der Truppen an Bord seines eigenen Schiffes ernannt. Mit der Ernennung wurde er auch mit einem Teil des garibaldianischen Falls betraut. "

Einmal in Sizilien gelandet, geschätzt von Garibaldi bei der Ausführung der heiklen Aufgabe, die Militärverwaltung zu behandeln, "Die 17 June 1860 Ippolito wurde zum Kommissar der 1 ^ -Klasse mit den Funktionen des stellvertretenden Generalintendanten der nationalen Streitkräfte in Sizilien im Rang eines Kapitäns ernannt." bis dahin werden im folgenden November 2, Militärischer Intendant der 1 ^ -Klasse mit dem Rang eines Oberst. er "Er wollte Sizilien nicht verlassen, bis die Berichte der Expedition fertig waren und die 5-Monatsberichte seiner Regierung in Ordnung waren", Angesichts der Tatsache, dass Garibaldi diskreditiert wurde, wurde die administrative Verwaltung der Sendung untersucht.

Die 15 Dezember startete nach Neapel."Nach einem Wechsel von Aufträgen und Gegenaufträgen musste Ippolito nach Palermo zurückkehren, um alle Konten mit dem Auftrag zu übernehmen, Turin schnell zu erreichen." Die 18 Februar 1861 startete mit dem Dampfschiff "Electric" in Richtung Palermo. Nach der Arbeit startete die 4 March mit dem Dampfer "Ercole" nach Neapel. "Die Schiffe nach Neapel kamen alle zu spät. Aber nacheinander fuhren sie in den Golf und dann in den Hafen und legten zwischen dem kleinen Molo Angioino und dem Piliero an. Alle bis auf einen. "

"Niemand bemerkte etwas außer den Leuten des Hafens und für 11-Tage verlief die Angelegenheit schweigend. Der 17-Marsch war die Einheit Italiens. Am selben Tag erscheint die erste kurze Nachricht über das Verschwinden des Schiffes in einer neapolitanischen Zeitung. "

Es wurde keine Leiche gefunden. Es gab viele Hypothesen über die Ursachen des Verschwindens des Schiffes. "Garibaldi versiegelte die Diskussionen mit einem an Familienmitglieder gerichteten Beileidsschreiben."

"Die herzlichsten und aufrichtigsten Zeugnisse von Zuneigung und Erinnerung kamen im Laufe der Jahre von Frauen, die ihn liebten, obwohl sie unterschiedliche Rollen hatten. "

Adele, die Mutter, "Er wollte in den Umhang gehüllt werden, den sein Sohn in der Schlacht von Calatafimi getragen hatte, und ließ ihn als Garantie für seine nächste Rückkehr während des letzten Besuchs zurück."

Gianlorenzo Capano