Abgereichertes Uran: Flagge der Bewegung von eigenen Ministern gesenkt?

(Di Nicolò Manca)
20 / 06 / 19

Lesen Sie den "Bericht über den Gesundheitszustand des italienischen Militärs und des Zivilpersonals", den die Minister von Trenta und Grillo im Mai letzten Jahres im Parlament vorgelegt haben und der sich in 10 verurteilt hat, ohne sich einer masochistischen Überarbeitung des Dokuments zu entziehen (v.link), um den Inhalt und vor allem die Ziele dessen, was es ist, zu entschlüsseln es hat den ganzen Geschmack einer Ablehnung dessen, was bisher in Bezug auf abgereichertes Uran deklariert wurde. Noch komplizierter wird es, wenn derselbe Leser auf die nächste gemeinsame Askanews-Veröffentlichung von 19 June stößt, die diese Ablehnung zu leugnen scheint.

Ausgehend von dem fraglichen Bericht eine Überfülle von nutzlosen Seiten (mit dem alleinigen Zweck, „Volumen zu schaffen“) und die Einbeziehung von außerthematischen Elementen wie "Kohortenstudien zu Arbeitnehmern in Kernbrennstoffproduktions- und Wiederaufbereitungsanlagen" oder "Die Risikokoeffizienten erarbeiteten sich aus den Daten der Überlebenden von Hiroshima und Nagasaki." Lieber loslassen!

Mehr Aufmerksamkeit verdient als mehrmals wiederholt in Bezug auf "Ausschluss der Verbindung zwischen UI und Tumoren" unterstützt vom Onkologen Mandelli, vom UNEP und von den Ländern, die in den Gebieten des ehemaligen Jugoslawien Soldaten eingesetzt haben. Die Tatsache, dass andere Wissenschaftler nicht erwähnt werden, und insbesondere die starke Forschung, die der Onkologe Franco Nobile im 2001 durchgeführt hat, wirft mehr als einen Verdacht auf Minister Grillo auf, da mehr als ein Verdacht aufkommt, dass der Minister Trenta sich nicht gefragt hat, ob, wann , wo und wer in den untersuchten Bereichen und im untersuchten Zeitraum Kugeln zur UI verwendet hat. Wenn es verständlich ist, dass Grillo keine militärischen Absichten hat, so ist es auch verständlich, dass der Trenta nicht an gesundheitlichen Aspekten kaut, unbeschadet dessen, dass beide die Pflicht haben, auch auf dem Gebiet des Nachbarn nachzulesen!

Im übrigen ist das gesamte Dokument mit Nieten übersät räumte ein, dass der Anteil der Krebspatienten unter den außerhalb des Gebiets beschäftigten Militärs und Zivilisten immer geringer ist als der des gesamten nationalen Beckens und der nicht im Ausland beschäftigten Soldaten (siehe Seite 22, 23, besonders interessant die 25, 26, 32, 33 und 37).

An dieser Stelle würde man mit einem Nachhall rechnen "Aber dann verursacht die Benutzeroberfläche nicht nur onkologische Krankheiten, sondern immunisiert sie sogar und kontrastiert sie!" Aber nein Weitere Mittel werden voraussichtlich zur weiteren Untersuchung des UI (und nicht der Impfstoffe oder anderer zahlreicher möglicher Ursachen für Krebserkrankungen) und insbesondere (Seite 28) zum Thema "... Vorhandensein innerer Kontamination ... durch Analyse von Militärpersonal mit Splittern oder Granatsplittern" verwendet abgereichertes Uran". Aber wenn keiner unserer Soldaten von den fraglichen Splittern verletzt worden wäre, würde es ausreichen, einen Träger von Zahnersatz oder Stents zu untersuchen, der bekanntermaßen aus abgereichertem Uran besteht, wie Grillo es weiß, aber auch der Trenta es wissen sollte.

Zu diesem Zeitpunkt kommt die 19 June Asknews-Veröffentlichung (der Grillo) ins Spiel "... von dieser Unterstützung (der Beziehung) aus beginnen wir voranzukommen ... und diesen Kampf neu zu starten, der einer ist Flagge der Bewegung" (Text!) und dann die Trenta, die drängt "... wurde ein technischer Tisch aufgestellt ... der auf die Untersuchung neuer Daten abzielt ... zur Verteidigung der Opfer, die von abgereichertem Uran betroffen sind.".

Was Sie auch außerhalb jeder Logik nicht sagen und tun wollen, um die stockende politische Situation einer Partei mit dringenden Überlebensproblemen zu unterstützen!

Verstehen Sie die Verwirrung und Desorientierung, die auch die Anhänger der beiden Minister betraf, von Marschall Domenico Leggiero (der immer noch nicht mit den medizinisch-wissenschaftlichen Überzeugungen der größten nationalen und anderen Onkologen einverstanden ist) bis Marschall Pasquale Fico (im Streik von hungrig darauf, von seinem Verteidigungsminister (!) die notwendigen Mittel für die Umstrukturierung von Karrieren zu bekommen.)

Ach, wie viele Dinge hätten getan werden können, wenn der Minister Trenta die 500-Millionen, die aus dem miserablen Verteidigungsbudget gestohlen wurden, nicht an die Bewegung übergeben hätte! Als Sohn und Schwiegersohn von zwei Marschällen würde ich den Marschällen Leggiero und Fico empfehlen, politisch vorsichtig zu sein. Politiker sind an einer Partei interessiert, während das Militär an der Uniform interessiert ist oder interessiert sein sollte, und ich würde hinzufügen, genau wie Richter an der Toga interessiert sein sollten.

Um dieses Wirrwarr der Widersprüche, das an die weitläufigen Argumentationszauber von Fantozzi der besten Zeiten erinnert, würdig zu schließen, wird ein unbezahlbarer "Lieber General Farina" vorgeschlagen, mit dem sich ein Absolvent, der sich selbst CMCS "QS" Carlo Chiariglione im Internet signiert, an wendet Armee Nummer eins. Der Unteroffizier macht den ungeheuerlichen General öffentlich bekannt "Nicht mehr interessiert und motiviert zu sein, sie zu treffen" das spezifizieren "Diese Bestimmung bezweckte nicht, um persönliche Gefälligkeiten zu bitten ... sondern sie zu präsentieren ... starke prädisponierende und auslösende Risikofaktoren (sic) bei möglichen Selbstmorden unter dem von ihm beschäftigten Personal.". Ich übersetze: Die Bedrohung und die Verantwortung für abgereichertes Uran bringen neue kriminalisierende Elemente hervor, um Reserven für eine mögliche zukünftige Kampagne zu haben. Allerdings nach einem höflichen Vorwurf, völlig falsch dargestellt worden zu sein (übersetzt: der ungeheuerliche General hätte einen gesegneten Streitkolben vielleicht nicht verstanden, weil er schlecht beraten war) und ein flüchtiger, aber notwendiger Hinweis auf die Trikolore (Man weiß nie ... bei diesen Generälen, die nicht genug darüber nachdenken!) Der Absolvent gibt das an "Ich habe immer noch das Wohlbefinden des Personals im Auge und bin bereit, einen Vergleich anzustellen ...!" Angesichts dieses erbaulichen Rückzugs möchte ich General Farina trotz der anfänglichen Schließung vorschlagen, den Gewerkschaftsunteroffizier zu bitten, sich trotz allem mit ihm beraten zu können.

Undenkbare (zumindest bis vor kurzem) Witze auseinander, es ist nur allzu offensichtlich, dass die Situation der FA inzwischen ernsthaft gefährdet ist und dass "eine Armee wie diese besser ist, sie zu schließen", wie ich bereits vor zwanzig Jahren in Sassari vom General gehört habe Von Camerana graviert ... und dann waren die Dinge, verglichen mit den heutigen, alles Rosen und Blumen.

Da die gegenwärtige Situation eindeutig das Ergebnis des epochalen Managements des Ministers Trenta ist und eine Umbildung, die darauf abzielt, es zu ersetzen, verblasst, glaube ich, dass es nur einen Weg gibt, um das zu retten, was gerettet werden kann: eine konkordante Haltung der vier Staatsoberhäupter größer. Verteidigung, Armee, Marine und Luftwaffe sollten dem Oberbefehlshaber der Streitkräfte die Alternative vorschlagen: "Entweder der Minister Trenta oder wir".. Es wird nicht gesagt, dass eine solche Entscheidung (die in der Vergangenheit von jemandem und in meiner kleinen Form auch von mir getroffen wurde) ausschlaggebend ist, aber sie würde zumindest der Berufung, die im März letzten Jahres von General Jean auf den Seiten von LImes eingeleitet wurde, Substanz verleihen: "Wir zerstören unsere Streitkräfte nicht zu Ende, weil sie uns dienen könnten". Und ich bin sicher, dass Carlo Jean nicht über Verpflichtungen nachgedacht hat Dual-Use und ähnliche epochale Initiativen in der Trenta-Version.

Da ich mir jedoch sicher bin, dass mein Vorschlag nicht angenommen wird und das Staatsoberhaupt seine Aufmerksamkeit nicht von der Aufnahme von Migranten ablenkt, um sich auf die drängende dramatische Situation der Verteidigung (und, wie ich hinzufügen möchte, der Justiz) zu konzentrieren, verpflichte ich mich, dies für die Zukunft nicht zu tun den Bediener weiter stören. Wer Ohren hat zu verstehen, ist gemein. Und wenn ich in Zukunft eine Fahnengruppe verpassen oder einen Trompetenstoß hören musste, werde ich keine Zeremonie mehr von der Spitze eines Standes aus sehen, sondern verwirrt unter den Menschen. Der bloße Gedanke, von einem Gewerkschafter in Uniform angesprochen zu werden, der sich in einer Partei mit einem "ungeheuren General Manca" aufhält, macht mir zu schaffen.