Leserworte zu Minister Trenta: Kritik von allen Seiten (Lob nur von Grillini)

(Di David Rossi)
30 / 05 / 19

Dem umsichtigen Leser ist bekannt, dass die Veröffentlichung dieses Artikels nach dem Datum der Europawahlen stattgefunden hat, wie festgestellt wurde, und dies zu einem angemessenen Überschuss an Respekt für die Institutionen und den Leser. Die Tatsache, diesen Respekt gegenüber Institutionen und Wählern hervorzuheben, ist angesichts der peinlichen Situation, in der ich mich befand, als ich alle Meinungen erhielt und las, umso wichtiger, weil Der Versuch, die Sammlung von Einschätzungen und folglich die politische Botschaft in einem bestimmten Sinne und nicht in einem anderen zu bestimmen, schien offensichtlich - von den Lesern geprägt, nicht von der Redaktion - Enthalten in diesem Artikel, den Sie gleich lesen werden. Ich spreche von E-Mails von vielen Lesern, die zu zweit oder zu dritt und fast gleichzeitig eingetroffen sind und dieselben identischen Titel und viele Teile des Textes aufweisen, die sich perfekt überlappen, auch wenn sie von scheinbar unterschiedlichen Personen gesendet werden. Ich spreche auch von Mitteilungen, die offen von Aktivisten einer politischen Partei kommen, die in ein paar Wellen, auch synchron zu ihnen, angekommen sind. Schließlich spreche ich von einer "Hyperaktivität" der Besucher bei der Ankündigung der Sammlung von Meinungen, das war nur passiert und nur das letzte Mal war die Rede von Ministerin Elisabetta Trenta gewesen.

Diese Prämisse bedeutet nicht, dass ich irgendjemanden zensieren werde, noch dass der Versuch, Einfluss zu nehmen, wirklich vom Grillini kam: Online Verteidigung und der Schriftsteller ist sehr an der Meinungsfreiheit aller interessiert und verabscheut Medien-Lynchmorde. Jedoch in der Ära des Sortierens gefälschte Nachrichtenwird der Leser gewarnt, wenn er in einer sorgfältigen und seriösen Analyse mit Kommentaren konfrontiert wird, die als "politisch bestimmt" erscheinen.

Es sollte beachtet werden, dass dieser Artikel das Produkt des alleinigen Verfassers ist: Wie immer in der Vergangenheit habe ich nicht nach "Rückmeldungen" gesucht oder diese akzeptiert. Wenn ich also Fehler gemacht habe und mich langweile, musst du mir vergeben.

Ich erkläre, ich beabsichtige zu bestätigen, was zuvor geschrieben wurde: Ich habe keine persönliche Meinung zu der Arbeit und dem politischen Vorgehen der Ministerin Elisabetta Trenta zu bestimmten Themen abgegeben, daher werde ich mich darauf beschränken, die Meinungen anderer mitzuteilen. Ich glaube nur, dass dieser Versuch von echten oder vorgeblichen Sympathisanten, ihn angesichts der (bescheidenen) Gefahr eines Sturms motivierter Kritik zu "stützen" und zu "beschämen", nur darauf zurückzuführen ist, dass der Eigentümer des Ministeriums des Palazzo Baracchini sozusagen eine kleine "leggerina" aus politischer sicht. Und dies ist das einzige persönliche Urteil, das ich aussprechen kann.

Das Verteidigungsministerium, Erbe des Kriegsministeriums, ist eine der ältesten politischen Institutionen nicht nur in Italien, sondern allgemein in allen politisch am weitesten fortgeschrittenen Ländern. Innere und polizeiliche Angelegenheiten, Verteidigung (oder Krieg), Staatskasse (oder Haushalt), Justiz und auswärtige Angelegenheiten sind die Aufgaben der etablierten Macht, die der Prinz anvertrauten Personen anvertraute, mit denen er die Macht erlangt hatte. und mit wem er Ehrungen und Anklagen teilte. Mit dem modernen Staat werden die "Berater" des Prinzen zu bürokratischen Strukturen, die als Filter fungieren und spezifische Interessen und Probleme verwalten. Das Prestige des Ministeriums für Krieg / Verteidigung ist nach wie vor sehr hoch und wird in Italien unter anderem von Manfredo Fanti, Bettino Ricasoli, Luigi Pelloux, Ivanoe Bonomi und Armando Diaz in der Savoyenzeit sowie von Paolo Emilio Taviani, Antonio Segni, Giulio Andreotti und Arnaldo Forlani getragen und Giovanni Spadolini in der sogenannten Ersten Republik. Kurz gesagt, es ist ein Übungsfeld für zukünftige Ministerpräsidenten, die nach sehr überzeugenden Erfahrungen mit einem "Gewichts" -Auftrag getestet werden sollen, oder es ist der Preis für eine erfolgreiche Karriere von Zivilisten und Militärs, die noch zu einflussreich sind, um als Senatoren des Königreichs oder als Senatoren fürs Leben faul zu werden . Und das nicht nur in Italien: In der Bundesrepublik ging das Ministerium an Führer des Kalibers Franz Josef Strauß, an Helmut Schmidt, an Manfred Wörner, an Gerhard Stoltenberg, an Rudolf Scharping und kürzlich an Angela Merkels Delfinkandidat Karl- Theodor zu Guttenberg, der von dort aus seine Karriere für eine Bachelorarbeit verbrannt hat.

Kurz gesagt, um ein Verteidigungsminister zu sein, reicht es nicht aus, Militärdienst geleistet oder an internationalen Missionen teilgenommen zu haben. Es hält nicht die Geschichte, dass man gültig ist, weil "er ein Experte ist", weil nicht alle Chirurgen gute Gesundheitsmanager sind, geschweige denn gute Gesundheitsminister. Auch ist ein großer Universitätsdozent nicht unbedingt ein würdiger Bildungsminister: der Ehrgeiz, gut in höhere Positionen aufzusteigen - ohne das Handwerk vor Ort lernen zu müssen - oder die Absicht, eine lange politische Erfahrung zu verbringen und Ein gültiges Netzwerk zählt auch im Alter bei Aufgaben, die der Sicherheit des Landes dienlich sind, mehr als bei akademischen Titeln oder in Zeitungen. Keine Schule lehrt Sie, öffentliche Angelegenheiten von der höchsten Schule aus zu verwalten, sonst wären wir alle in dieser Akademie für Minister und Staatssekretäre eingeschrieben.

Ministerin Elisabetta Trenta wurde der öffentlichen Meinung "angeboten", indem sie den Preis erhöhte, weil sie "Expertin" war, ohne wirklich über eine Fülle politischer Erfahrungen auf der Ebene zu verfügen, noch über ein wirklich ausgabefähiges internationales Netzwerk, geschweige denn einen vorherigen "Test" an der Spitze. Sie wurde auch nicht von einer "schweren" Politikerin als Unterstaatssekretärin "unterstützt". Wenn ein Absolvent der Landwirtschaft in die Umwelt versetzt wird oder ein "Professorone" der Kultur, muss man sich nicht unbedingt auf einen "Experten" verlassen, sondern muss zumindest den "Schaden begrenzen", da die betreffenden Ministerien nicht entscheidend sind für das Überleben der Nation und ihrer Institutionen; umgekehrt ist es wenig sinnvoll, das Fahren eines Lastwagens jemandem anzuvertrauen, der das Autofahren lernt, auch wenn er ein guter Kenner schwerer Transportfahrzeuge ist.

Elisabetta Trenta wird in der Politik mit Sicherheit eine große Zukunft haben - die Unterstützung von Grillino wird als Vertrauensbeweis erklärt und vielleicht ist dieses Vertrauen auch verdient - und in der akademischen Welt jedoch Ich habe keine Lust, sie als die einzigen Verdienste anzuerkennen, als "Menschen" und "Experten", auf die seine Fans abzielen, als ausreichende Rechtfertigung, um die Kritik - so viele, starke und umständliche -, die wir erhalten haben, vollständig abzudecken.

Minister Dreißig - Das sehen wir oft in Kommentaren in sozialen Medien, die mit Online Defense verbunden sind (v. image) - hat einen echten Image- und Unterstützungskollaps erlitten, vielleicht sogar über den der gesamten Fünf-Sterne-Bewegung in Italien hinaus: Es sind nicht nur "Generalons", die sich beschweren, sondern die meisten diejenigen, die in und um die Streitkräfte leben, für das, was mir heutzutage gegeben wurde, um es zu verstehen. Vergebung für Offenheit, aber um die Position von Minister Trenta noch "flüchtiger" zu machen, tragen die Positionen, die in der Außenpolitik und in den militärischen Fragen der Basis und der herrschenden Klasse der Fünf-Sterne-Bewegung geteilt werden oder nicht, nicht wenig zum Einzug bei Englisch: www.germnews.de/archive/dn/1996/03/27.html Auf Druck der "Grillini", des Dossiers Waffen, Cybersicherheit, Venezuelas, Libyens, der EU und Chinas, werden wir die Konsequenzen jahrelang tragen ... Auf jeden Fall ohne den Leser zu langweilen, werde ich hier von berichten befolgte alle Ihre Kommentare und hinterließ sozusagen "anscheinend angesprochen" jene, über die jeder sein eigenes Urteil fällen kann.

Um einander zu verstehen, ist dies der erste Kommentar, den ich erhalten habe, und es ist nicht einmal der schwierigste.

Die Verteidigung muss nur auf einen baldigen und raschen Sturz dieses Ministers und möglicherweise sogar von Di Maio hoffen. Beides ist mit Sicherheit kein Grundnahrungsmittel für Programme und zukünftige Investitionen.

In Di Maio erkennt jemand, ohne ihn zu nennen, zumindest den jungen Altersdämpfer:

Die Dame hatte die Progressiven gut getäuscht und die Konservativen durch ihre "Verwandtschaft" mit dem Militär beruhigt. Jetzt sind die Widersprüche zwischen der politischen Komponente, die er vertritt, und seinen persönlichen Überlegungen jedoch nur allzu gut bekannt. Ich kann nicht sagen, ob er bösgläubig ist oder ob er einfach unwissend, eine historische Unkenntnis der Streitkräfte, die für seine Rolle als Minister inakzeptabel ist. Sie mag schlecht beraten sein, aber sie hat das richtige Alter, um zu verstehen, was sie tut. Wenn ich gut sein und ihr eine Punktzahl geben wollte, würde ich ihr gerade genug geben.

Pinottis Schatten ...

Ich glaube, es ist an die ideologischen Vorurteile Ihrer Partei bei der Wahrnehmung der Aufgabe des Verteidigungsministers gebunden. Er versteckt sich immer hinter der "Dualität", als hätte er eine außergewöhnliche Entdeckung über den Einsatz von Fahrzeugen und Männern bei katastrophalen Gelegenheiten gemacht. Eine Frau, die Fähigkeiten demonstrieren möchte, die sie nicht hat: wie Mogherini.

Wie auch von der Schriftstellerin erwähnt, ist es nicht einfach, die Ministerin Trenta einzuschätzen, die mit einer Welt hinter allem arbeitet, was sie verwaltet.

Der Lebenslauf der Dreißig ist sicherlich einer der "dicksten" in Bezug auf Ihren Dienst und im Vergleich zu dem Ihrer Vorgänger. Allerdings ist es auch wahr, dass es Teil einer Regierung ist, die, vor allem auf der "gelben" Seite, niemals ein Geheimnis aus ihrer Abneigung gegen die "Verteidigungswelt" gemacht hat, die als eine (von den vielen, die sie sagen) starke Mächte verstanden wird, von denen verteidigen sie. Ich stelle mir vor, dass Minister Trenta aufgrund dieser Situation eines der niedrigsten Profile behält, die jemals gesehen wurden. Wir sprechen nie über F35. Der nächste Start des LHD Trieste wird nicht hervorgehoben. er spricht kurz. Es ist auch schwierig, eine Bewertung auszudrücken, da wir keine Daten haben, dh offizielle Ergebnisse und Entscheidungen. Natürlich ist es auch wahr, dass der 2020 Defense Report ein "Coup of Axe" zu sein scheint. Und eigentlich nicht der erste.

Es mangelt nicht an denen, die angesichts der großen Liebe zu den Streitkräften kaum eine tiefe Verbitterung verbergen.

Was soll ich sagen, außer dass wir wirklich am Boden kratzen (auch wenn wir es schon seit mehreren Jahren sagen)? Ich stelle mir das Gefühl derer vor, die heutzutage eine Uniform tragen, und es genügt, die Warnschilder zu lesen, die in den Medien vorbeigekommen sind: von der "frühen" Aufgabe der Uniform auch von Elementen der Spezialkräfte bis zur geringen Motivation der neuen Rekruten verkündet, dass 5 bei der "inklusive" Parade von 2 im Juni weniger Gewehre in humanitäre Projekte investieren soll; Kurz gesagt, alle Anzeichen, die für diejenigen, die immer noch an bestimmte IDEALE und WERTE GLAUBEN, jeden Morgen wirklich extreme Gewalt sein müssen, sobald sie ihre Augen öffnen, um die Uniform zu tragen. Sie haben jedoch meinen höchsten Respekt! Angesichts des allgemeinen Abbaus des Verteidigungssektors würde ich den nächsten Auslandsmissionen vorschlagen, die ONLUS-Brigade mit all ihren farbigen Nuancen, nur mit Blumen und Kreide bewaffnet, zu entsenden, denn sie werden mit Sicherheit wissen, wie man die Gewalt der gegenwärtigen mittelalterlichen und trivialen Kulturen am besten eindämmt vor allem in verschiedenen Operationssälen. Umso mehr möchte ich mich bei Ihnen herzlich bedanken, der jeden Morgen aufwacht und ehrenvoll seine Uniform trägt!

Persönliche Überlegungen eines Lesers, die der Schreiber aufgrund der Länge zusammenfassend mitteilt.

Ein Urteil darüber, was der Minister getan oder nicht getan hat, ist in Italien wenig sinnvoll. Das Problem ist weitaus schwerwiegender und betrifft die Beziehung zwischen den Mächten, in diesem Fall die politische Macht im Vergleich zur militärischen Macht. In dieser Nation wurde die "Uniform" von der politischen Macht immer "schlecht" ertragen. Während des Kalten Krieges hat die vom amerikanischen Big Brother auferlegte Disziplin die Intoleranz der italienischen Politik gegenüber der Militärwelt immer gemildert, und jetzt, ohne diese Disziplin, sind die Urteile und die Aufmerksamkeit für die "Uniform" viel deutlicher nicht so sehr in Worten, immer heuchlerisch, als in Fakten. Wer das Verteidigungsministerium leitet, erhält immer die übliche Aufgabe: möglichst wenig zu überwachen, zu kontrollieren und auszugeben. Stellen Sie sicher, dass kein Condottiere entsteht, überprüfen Sie, dass das militärische Instrument kein Konkurrent wird und geben Sie offensichtlich so wenig wie möglich aus.

Fast ein offener Brief an den Verteidigungsminister:

"Es war einmal ein "mütterlicher" Verteidigungsminister, der mochte alle ... "würde ich hinzufügen, aber zu wem? Und vor allem warum? Vielleicht sind unsere Soldaten zu "Mammoni" geworden und brauchen süße Worte, um nicht das Gewicht der Uniform zu spüren, die sie tragen? Eine "mütterliche" Ministerin, deren Aufgabe es ist, bei den Paraden, die darauf abzielen, eine pazifistische und romantische Rolle der FF.AA hervorzuheben, nur lobende Worte zu verwenden, hat keinen Sinn. Ein wahrer Verteidigungsminister ist einer, der die wahre Rolle der FF.AA kennt und militärische Aktionen nicht tadelt. Ein wahrer Verteidigungsminister ist einer, der sich der neuen Bedrohungen bewusst ist, die sich aus einem veränderten internationalen und geopolitischen Kontext ergeben, und der darum bemüht ist, angemessene Ressourcen zu investieren, um die maximale Effizienz und Flexibilität der Kriegsmaschine (im weitesten Sinne des Wortes) des Staates zu gewährleisten. Mit den Waffen "überprüft" und mit einem Minister, der nicht weitsichtig und nachgiebig ist, wie kann man das Heimatland und die nationalen Interessen über die Grenze hinweg verteidigen?

Natürlich nicht nur Kritik am Minister:

Aber all diese pensionierten Generäle, wo sie waren, bevor Dr. Trenta Verteidigungsminister wurde? Schlecht zu denken ist eine Sünde, aber manchmal ...

Wir hatten noch nie ein Vorurteil gegen Elisabetta Trenta: Dieser Leser hält uns in der Tat für zu gütig ...

Ich finde es schwer zu verstehen, dass die erste Gutschrift für Ihr Tagebuch gegen die betreffende Dame eröffnet wurde. Tag für Tag gelang es ihr, Pinottis (ohnehin schon negative) Erfahrung zu bereuen: ihre jüngste Boutade über "inklusive Paraden" und die Unterstützung für die schmerzhafte Initiative von Avv. Verlassen Sie sich auf die 5-Gewehre, die auf dem Altar des Pazifismus geopfert wurden, und geben Sie das Bild einer hochnäsigen Hausfrau zurück, die in ihrer Uniform als Soldat der Reserve steckt, aber ohne jegliche Kompetenz und auch nur mit verschwenderischen Vorwürfen und Ermahnungen gegenüber den Soldaten, die sich verteidigen sollten Schwert behandelt Die akademisch mit den Sophismen des internationalen Legalismus geprägte Dame hat die FFAA beharrlich auf den gleichen Spuren wie die früheren linken Regierungen gehalten, die Mittel für F & E - Programme gekürzt und das Konzept des "doppelten Nutzens" (ein Begriff, der diejenigen auszeichnet, die sich geschworen haben, der FFAA zu dienen) Heimat in Waffen (z. B. für städtische Sauberkeit) oder einfach die Einführung gewerkschaftlicher Innovationen. Sind wir uns wirklich sicher, dass die Verteidigung ähnliche Initiativen benötigt? Oder ist die Dame die materielle Vollstreckerin, die beauftragt wurde, den italienischen Verteidigungsapparat materiell und kulturell zu entwaffnen? Ich vertraue darauf, dass die Wahlen am kommenden Sonntag eine Neudefinition der Regierungsstruktur ermöglichen werden und möglicherweise den kastanienbraunen Kapitän der Reserve (...) von seinem Wohnzimmer aus über "internationales Recht" und "humanitäre Notfälle" streiten lassen werden, nicht vom Schreibtisch aus eines Ministeriums, das das Recht hat, andere Ressourcen und Projekte in Anspruch zu nehmen.

Wer ist Elizabeth? Für jemanden, der etwas Besonderes ist ...

Minister Trenta ist eine besondere Person (...), sauber und aufrichtig, kompetent, mutig und intelligent. Es genügt, die enorme Tätigkeit der Verteidigungsministerin zur Verteidigung der nationalen Interessen und des Images Italiens zu betrachten, zusätzlich zu dem, was sie getan hat, um die Arbeit, die Interessen und die Ehre unseres Militärs zu schützen. Ich war mit Minister Trenta in einigen Fragen im Zusammenhang mit der Küstenkontrolle und der Blockierung von Migrationsströmen nicht einverstanden, aber trotzdem kenne ich die intellektuelle Ehrlichkeit, den Charakter und die Aufrichtigkeit, die sie auszeichnen. Ich habe nicht vor, die zahlreichen Aktivitäten des Verteidigungsministers hier aufzulisten, da es ausreicht, sie im Internet zu suchen. Ich glaube daher, dass die Angriffe nicht nur unfair, sondern auch instrumentell und trüb sind. Ich bekräftige daher meine Wertschätzung, meine moralische Unterstützung und meinen Respekt vor Ministerin Elisabetta Trenta und wünsche ihr, dass sie ihre bisherige engagierte Arbeit zur Verteidigung Italiens fortsetzt.

... für andere eine "populistische Mutter", die ihre "Militärkinder" verlassen hat!

Ich möchte auf die Antwort von min. Verteidigung im Hinblick auf die geringe Beteiligung an Armeewettbewerben, Ablenkung vom Wunsch, die tatsächlichen Probleme zu lösen, indem die Tatsache begründet wird, dass das Rekrutierungszentrum in Foligno der eigentliche Grund ist, weil es unpraktisch zu erreichen ist ... Die Gründe sind sehr unterschiedlich! Gehälter gleichsetzen mit Polizei / Polizei / Finanzen! Was ändert sich in Bezug auf die Vertretung bei den verschiedenen Gewerkschaften (mit noch gebundenen Händen)? Teilen und regieren Sie das, was sie getan haben! Darüber hinaus unterstreiche ich, dass die Marschälle des neuen Verfahrens seit mehr als 20 Jahren durch keine Figur vertreten sind, die zu ihrem eigenen Verfahren gehört, die Nachbestellungen haben diese Zahlen in der Tat nie bewahrt. Nach der Bemerkung von Präsident Conte zum Verzicht auf 5-Gewehre und der Unterstützung von Minister Trenta (symbolische Geste) haben wir verstanden, dass Sie das Militär nicht als Ihre "Kinder" ansehen. Ich hätte erwartet, dass Sie sich für die Botschaft des Präsidenten entschuldigen Conte ist nach ganz Italien gereist und hat ein falsches Stereotyp von uns italienischen Soldaten abgegeben. Etwas, das übrigens nicht getan wurde, als eine Gruppe von "Pseudo-Partisanen" während der Stille ein wunderschönes Hallo sang. Kurz gesagt: Ich fühle mich von diesem populistischen Minister nicht vertreten und beschützt.

Der nächste Kommentar stammt aus der Vergangenheit des Ministers: Um die Identität dieses Lesers nicht preiszugeben, muss ich einen Teil des Briefes zensieren.

Ich habe den Minister persönlich getroffen ... nur um positive Worte an Captain Trenta zu richten. Als Minister muss ich sagen, dass er Entscheidungen getroffen hat, die nicht mit mir übereinstimmen:

1 - Ich glaube, dass Militärgewerkschaften die Figur des Militärs verzerren.

2- Ich mochte den Abschied des Premierministers nicht, der seine Arbeit in ein schlechtes Licht gerückt hat.

3 - Ich habe Ihre Initiativen zur Klärung und Reduzierung der Entfernungen zur Basis sehr geschätzt.

4 - Ich habe das Dual-Use-Projekt noch nicht ganz geklärt. Ich glaube, dass es keinen Bedarf für Etiketten gibt. Die Streitkräfte waren schon immer Dual-Use-Unternehmen und haben immer ihren Beitrag zum Leben unseres Landes geleistet, indem sie immer das mitgebracht haben Menschlichkeit und die Konkretheit, die uns auszeichnet.

Ich denke, es ist schwierig, es als Minister zu beurteilen, aber es gibt zu viele Probleme, um sie zu lösen, und die Situation der Regierung ist sicherlich nicht die beste Voraussetzung, um ehrgeizige Projekte durchführen zu können. Aber ich bin zuversichtlich, dass er den Streitkräften und unserer Heimat seinen Respekt erweisen kann ...

Ich habe den Namen eines hohen Beamten versteckt, der aus Respekt für die betroffene Person mit Leidenschaft gelobt wurde.

Ich glaubte an die Figur der Trenta als eine Person, die - nachdem sie die Uniform getragen hatte - die Probleme der FF.AA kannte ... Aber nach dem Fall von General Riccò ist das Fehlen von Positionen für immer knapper werdende Budgets für unsere "Helden" und die Niederwerfung der 5S - pazifistischen "Ideen" meines Erachtens nicht in der Lage, diese Rolle fortzusetzen! Wir brauchen ein (...), das, wie das große (...), dieses berühmte Weißbuch sah und entwickelte, um (...) dann ohne Sorgen auf dem Mittelmeer wieder aufzutauchen. Dies sollte für alle FF.AA erfolgen.

Dies ist ein Brief, der uns aufrichtig zugunsten der Ministerin-Mutter erschien, die weder positiv noch negativ bewerten kann ...

Versuchen Sie, einen Vergleich mit seinen Vorgängern anzustellen, distanziert und kalt, während sie herzlich und eine kleine Mutter ist: Um auf die Verdienste einzugehen, müssen Sie in engem Kontakt mit dem Minister leben, um über alle Einzelheiten Bescheid zu wissen? Offensichtlich ist mein Konzept in der Runde gültig, gilt für alle: Sie können nicht mit dem Finger zeigen, wenn Sie kein Wissen haben, zu leicht zu erheben, um zu beurteilen, ohne die Grundlagen zu haben, und lassen Sie mich sagen, es ist einfach fehl am Platz, dass "falsch zu denken ist erledigt bevor ".

Umgekehrt muss für einige die Arbeit der Trenta wirklich beurteilt werden. Tatsächlich sind die Kritikpunkte, die er bisher erhalten hat, laut diesem Leser sogar zu leise!

Minister Trenta ist perfekt in Bezug auf die Ziele, die er mit seiner politischen Seite verfolgt: Demilitarisierung der Streitkräfte und ihre Umwandlung in ein gewerkschaftlich organisiertes und politisch unterwürfiges Gehalt. Außerhalb dieser Perspektive eine schädliche Seite für FF.AA. und Nation. In einer Branche, in der das Reparieren von Schäden viel länger dauert als das Verursachen. Am schlimmsten finde ich, gestatten Sie mir das starke Wort, das abscheuliche Schweigen der Militärführer.

Es ist angebracht zu sagen, dass es in weniger als acht Monaten von den Sternen in die Ställe gefallen ist ...

Kehren wir zu der Schülerin Elisabetta zurück, die ihr Debüt mit einem netten 30 gab, weil sie Vertrauen in den wertvollen Lehrplan hatte, wusste, wie man mit dem heiklen Thema F-35 umgeht und wie man Muos pflegt. Abfahrt auf dem rechten Fuß zusammen mit einem "menschlichen" Auge für das Militär als Volk und nicht als Zahl. Als ich das politische Pferd mit dem abgereicherten Uran auflöste, dachte ich, es sei eine elektronische Gegenmaßnahme, und es stank, aber ich drehte ein Auge zu. Leider ist das Schuljahr lang und besteht aus vielen Prüfungen und Nachweisen. Abgesehen von Worten, Paraden, guten Absichten und Rollstühlen wurden die Abwehrkürzungen auf tragische Weise bestätigt. Die Unionisierung mit ihren "Vor-" und mehreren, zu vielen "Nachteilen" hat bereits stattgefunden. Die Uranfrage bleibt der springende Punkt (seltsam, oder?). Und die Sozialpolitik, die sich auch dort durchsetzt, wo nichts zu tun ist, ist pünktlich angekommen. Epochale Veränderungen in einem Jahr zu fordern, wäre töricht, aber keine positiven Anzeichen zu sehen und Ängste zu bestätigen, deutet auf einen entschieden negativen Trend hin. Ich würde ihr eine schlechte 15 geben, weil sie perfekt mit all den anderen erbärmlichen Amateurministern harmoniert und dafür nicht fehl am Platz ist, aber mit ihrem Lebenslauf hat sie keine Entschuldigung und mit einer gewissen Bitterkeit gebe ich ihr eine 9 (auf 30).

Und wenn es nicht der Fall eines Sterns ist, fehlt uns ein wenig.

Okay ... ich gebe es zu !!! Als Elisabetta Trenta zur Verteidigungsministerin ernannt wurde, atmete ich erleichtert auf. Nachdem ich jahrelang auf dem Stuhl der Via XX Settembre gesessen hatte und nicht einmal die gesamten Minister betreten hatte, sah es so aus, als ob die richtige klassische Frau am richtigen Ort wäre !!! Frau Trenta versprach sich, eine Mischung aus dem ehemaligen Corcione und Andreatta zu sein, aber viel schlauer! Stattdessen ... erwähnte ich in dieser Kolumne etwas über "Revolution in zivilen Angelegenheiten" und hoffte, dass Frau Trenta die Quelle sein könnte, die die Verteidigung in Italien nicht länger zu einer Art notwendigem Übel gemacht hätte, sondern zu einer Quelle des Stolzes. Sie bestehen die beschämende Geschichte der verkauften 5-Gewehre (ich möchte sehen, was passiert wäre, wenn sie die Waffen von fünf Polizisten entfernt hätten) oder anderer ähnlicher Einrichtungen, aber was das Scheitern wirklich besiegelt, ist die neue Dimension des doppelten Einsatzes, die jetzt das erbärmliche Ausmaß erreicht hat. Ich verstehe Frau Trenta und lasse mich auf die undankbare Aufgabe ein: Triest Schiff ist ein Flugzeugträger und dient hauptsächlich dazu, Krieg zu führen. amen

Abschließend noch die schönen und konstruktiven Worte eines Lesers:

Kritiker einiger pensionierter Generäle an der Trenta zeigen ihre Zuneigung und Sehnsucht nach den FFAAs, denen sie seit Jahren dienen. Es steht jedem frei, seine Gedanken auszudrücken, und in diesem Geist der loyalen Teilnahme können und müssen institutionelle Verbesserungen entstehen.

Mit dem Gefühl der Zuneigung zu den Streitkräften in meinem Herzen erteile ich denjenigen das Wort, die sich zu Fans des Ministers und seiner politischen Partei erklärt haben.

Wer eine Uniform trägt, kann sich nur für die bisher geleistete Arbeit des Verteidigungsministeriums im Allgemeinen und des Ministers Trenta im Besonderen bedanken. Der Grund ist sehr einfach: Heute wie immer steht der Soldat im Mittelpunkt des Systems, und diese Regierung hat es gezeigt, indem sie Probleme des langjährigen Gedächtnisses angesprochen und gelöst hat. In nur 10 Monaten sind die Ergebnisse zahlreich und unbestreitbar, und keine Ausbeutung kann sie trüben. Nur beispielhaft möchte ich an einige wichtige Maßnahmen erinnern, wie z. B .: den Provinzen die Liste des militärischen Hilfspersonals zur Verfügung zu stellen, damit dieses Personal in anderen staatlichen Verwaltungen eingesetzt werden kann, wobei der doppelte Zweck darin besteht, der Gemeinschaft einen Dienst zu erweisen und Annäherung der militärischen Komponente an die Staatsbürgerschaft; die Maßnahmen zugunsten der Familienzusammenführung, die Politik zur Verlagerung der Kasernen im Süden im Einklang mit der Geographie des Personals; die Eröffnung des Veteranenzentrums; Schließlich wurde ein sakrosanktes Prinzip festgelegt, nämlich, dass die Verteidigung im Falle einer in Dienst gestellten Pathologie, falls vorhanden, das Fehlen eines Kausalzusammenhangs zwischen der Pathologie und der erbrachten Dienstleistung nachweisen muss und nicht umgekehrt. Vielen Dank, Minister.

Ich werde mich kurz und prägnant fassen, ich weiß nicht, ob das Original, cmq, meiner Meinung nach vom Minister Trenta umgesetzt wird, insbesondere im Hinblick auf das "System mit doppeltem Verwendungszweck", was ich persönlich an seiner Stelle getan hätte! Ich weiß nicht, ob dies objektiv ist, aber die Entwicklung der Streitkräfte, insbesondere in dieser sehr kritischen Phase unseres Landes, muss zum Wettbewerb um die schnellste Überwindung dieser organisatorischen "Krise" unserer strategischen Vision beitragen.

Der Minister vertritt die positive Veränderung, die Italien dringend benötigt, und zeigt sie überall. wie alle anderen Minister bei 5Stelle. Schade, dass wir nur wenige kennen !!!!!!⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Im Fernsehen hört man kaum etwas über die Tätigkeit des Ministers, als ob die Tätigkeit des Verteidigungsministeriums auf eine bloße Vertretung der Polizeikräfte oder auf die Bewältigung der "Kriege", die sowohl in Italien als auch in der Schweiz noch andauern, beschränkt wäre zwischen Italien und Europa sowie zwischen Italien und den Ländern des Ostens oder Afrikas (...). Der Minister bemüht sich um eine mögliche Lösung vieler Probleme in der Legalität und Transparenz, die die 5-Sternenbewegung auszeichnet, und basiert im Wesentlichen auf der Zusammenarbeit mit anderen Staaten (...) in Synergie mit allen institutionellen Gremien. Aus diesem Grund ist es gelungen, den Bedarf an Innovation, Kultur und Forschung sowie die intellektuelle Strategie im Bereich der Verteidigung der Grenzen und der Bürger zu ermitteln, sei es auf italienischer oder europäischer Ebene, und zwar nicht nur physisch, sondern auch im Bereich der Menschenrechte. Sie interagiert durch Vereinbarungen, um die Einwanderungsfrage auf rationale und ernsthafte Weise zu lösen, die nun fälschlicherweise das wichtigste "Problem" von Politik, Integration, Forschung und Umweltschutz sowohl an der Quelle als auch von der Seite der EU zu sein scheint Kulturelle Sichtweise, die auch eine Zusammenarbeit mit Europa anstrebt, die von einigen politischen Charakteren manchmal eher als Gegner denn als Freund gesehen wird. Er verstand, dass die Verteidigung absolut nicht "Angriff" und Machtmissbrauch ist. (...) Ich stimme Ministerin Trenta zu, dass (...) die Zusammenarbeit mit Sicherheit der richtige Weg für ein zivilisiertes und kulturelles Land wie Italien ist, in dem sie sich getroffen hat Nach dem Krieg haben auch Armut und die Notwendigkeit der Auswanderung ein gutes Verständnis dafür, dass man eine Landung nicht verhindern kann, um das Problem der Migration zu lösen, das stattdessen durch den Export und nicht durch das "Schließen" unserer Kultur gelöst werden sollte. (...) Das Verteidigungsministerium handelt durch unseren geschätzten Vertreter auf dem Weg zu einer "Verteidigung" auf der Grundlage von Innovation, Forschung und Kultur (...).

W die dreißig

Frau Elisabetta Trenta ist eine Frau, die sofort die Mauer niederbrach, die den Stützpunkt der Streitkräfte mit den höchsten staatlichen Ämtern teilte. Sehr aufmerksam auf das Wohlbefinden und die Gesundheit aller Mitarbeiter von Stellette. Sofort tat er sein Bestes, um das Umweltproblem zu lösen, als der Ecoballe vom 2008 mit dem Abfallnotstand in Kampanien an die Regierung, die wir hatten, Berlusconi auf dem Gelände des Militärbezirks Serre-Persano verließ. Tatsächlich ist diese skandalöse Situation in den Plan eingeflossen, sie in den nächsten zwei Jahren zu beseitigen.

Ich glaube, dass die Ministerin Trenta, viele weiterhin "die Ministerin-Mutter" ist, was für uns alle gut ist. Sicher spielt es eine absolut wichtige Rolle für das Wohl unseres Landes, und ein Führer wie er wird seit vielen Jahren vermisst.

Meine Meinung zu Minister Trenta ist positiv, weil Sie von Anfang an einen praktischen und konkreten, nicht ideologischen Ansatz verfolgen. Bei jedem Problem, mit dem er konfrontiert war (und es gab viele Kritikpunkte), haben wir festgestellt, dass er immer zuvor informiert wurde und viel über den Fall gelesen hat. Und erst dann traf er Entscheidungen und Positionen, die nicht unbedingt ideologisch oder stabil waren, sondern von Kompetenz und gesundem Menschenverstand bestimmt wurden. Darüber hinaus hat der Minister in einem schwierigen Kontext gehandelt. Weil es notwendig war, den Respekt beider Bereiche der Streitkräfte zu gewinnen, die immer noch nicht die Idee akzeptieren wollten, von einer Frau kommandiert zu werden, und eines populären Regierungskollegen, der manchmal übermütig versuchte, in bestimmte Zuständigkeiten der Streitkräfte einzugreifen Verteidigungsminister. Schließlich hat die Trenta das getan, was es heute ist, also hatte es noch nie ein Verteidigungsminister getan. Er gab ein öffentliches Bild eines Verteidigungsministers, der den Menschen sehr nahe stand und für menschliche Aspekte sensibel war. Dies geschah wiederholt, als er informell in der Nähe der Soldaten der Streitkräfte gesehen wurde, insbesondere in fernen und gefährlichen Missionen.

Die Ministerin Elisabetta Trenta schätzt mich als Frau und hervorragende Fachkraft. Ich habe keine Worte, um eine außergewöhnliche Frau zu beschreiben, ehrlich, treu, bescheiden und vor allem dem Militär nahe. Glückwunsch Minister.

Es ist absolut das Beste! Sie ist aufrecht, vorbereitet und die beste Person, die das Verteidigungsministerium leitet. Vielleicht war ein Fünftel der Politiker so: Wir würden in einem besseren Italien leben!

Minister Trenta (...) vertritt die unterschiedliche Perspektive des Einsatzes von (...) integrativer Gewalt in der Zivilgesellschaft und mit diesem Teilnehmer und Teilnehmer führend und am Wohl der Arbeitnehmer orientiert als bester Geschäftsführer. Diese andere "Vision" im organisatorisch-strategischen Sinne macht die Verteidigungskosten für mich und viele andere "Zivilisten", die Steuern durch ihre Finanzierung zahlen, gerechtfertigt, da diese nicht mehr für "Spielzeug" bestimmt sind, um die Generalonen bei Laune zu halten. Lassen Sie uns nicht hinter einem Finger verstecken: Die gesamte heutige Kamarilla gegen Minister Trenta ist die Reaktion derjenigen, die ihr Leben auf die Form selbst auf Kosten der Substanz, auf die Vorrechte des Grades einschließlich einer vermuteten Unfehlbarkeit, auf die Abnutzung dieses kulturellen Umbruchs gerichtet haben Schweller und auf die Dicke der Schnur auf dem Visier (gehen Sie die Fotos von der Geburt der Republik durch und Sie werden im Laufe der Jahre die Schwellung der Schnur auf dem Visier bis zum aktuellen lächerlichen Trosse sehen: auf dessen Bedeutung Freud zur Hochzeit gehen würde!) anstatt auf den "Wert" fügte hinzu, "dass die Kosten für ihre Gehälter - mit kostspieligen Anhängen und den damit verbundenen Kosten - nach Porters bester Lehre zum Unternehmen Italien beigetragen hätten.

Guten Morgen ... Ich bin Nicola lgt. Arma CC im Ruhestand und schreibe, um sowohl die Person als auch die Arbeit der Verteidigungsministerin Elisabetta Trenta zu bewerten. Erstens ist Elisabetta eine Person, die sowohl für erhaltene Aufträge als auch für das gelebte Privatleben in gewisser Weise akkultiviert und mit großer Erfahrung ausgestattet ist. er ist eine Person, die Handlungen und Situationen bewertet, bevor sie Entscheidungen trifft oder Verfahren einführt, die aufgrund ihrer Position eine große Anzahl von Menschen einbeziehen und die Struktur des Staates wesentlich verändern können. Er ist ein starker und fester Mensch und lässt sich von niemandem beeinflussen oder überholen, ohne die volle Verantwortung für die getroffenen Entscheidungen zu übernehmen. Was die Arbeit angeht, hat er in diesen wenigen Monaten viele Dinge getan ... von f35-Verträgen bis hin zu Gewerkschaften in der FFAA und alles ohne Erfolg oder Werbefortschritt; er arbeitet, um für seinen Job zu arbeiten, und nicht für persönliche Angelegenheiten. Bewertung ... Ausgezeichnet !!!

Wir können nur sagen, dass dieser Minister EINZIGARTIG bleibt. Natürlich gibt es viele Themen, die angegangen werden müssen, aber ich kann Ihnen aufgrund der Zugehörigkeit zu den Streitkräften garantieren, dass es um einzigartige Themen geht. Uran, Wiedervereinigungen, Arbeiterschutz, Gewerkschaften usw. Italien träumt von einem solchen Minister.

Abschließend ein Wortwechsel mit zwei "Fans":

Warum wurde nie eine solche Initiative für alle Minister früherer Regierungen ergriffen?

Ganz einfach, das Adressbuch existierte nicht. Die Online Defense-Redaktion hat jedoch nie eine Gelegenheit verpasst, kritische Positionen auszudrücken und auf Fehler hinzuweisen. Nicht nur das: Er gab auch Dr. Trenta mit Professionalität eine Stimme, als sie noch eine Kandidatin war (mehr).

Sie sollten den Grund für diese Umfrage erläutern: Wollen Sie nur Ihre Position bestätigen?

Nein, das Wort ging an alle, wirklich an alle. Die Ministerin hat 51 Jahre und eine ganze politische, akademische und berufliche Zukunft vor sich: Ich habe mich nur freiwillig und ohne Zugehörigkeit zu politischen Parteien oder Verbänden verpflichtet, die Meinungen der Leser zu sammeln, ohne die Navigation stören zu wollen von den Dreißigern. Die Positionen derer, die uns lesen, verdienen immer unseren Respekt, auch wenn sie nicht geteilt werden. Mein Urteil, das am Anfang ausgesprochen wurde, war von Gelegenheit und nicht von Verdienst. Wenn der Minister in den sozialen Medien oder direkt mitreden möchte, ist er willkommen.

Foto: Verteidigungsministerium