Das Wort an die Leser: die Europäische Union

(Di David Rossi)
22 / 10 / 18

Auch in dieser Woche erhielten wir viele interessante Kommentare über den Staat und die Grenzen der Europäischen Union, das Thema, das den Lesern vor einer Woche vorgeschlagen wurde. Wir überlassen das Wort denen, die uns mit viel Liebe folgen.

Italien als Opfer von Europa ab Maastricht. Es ist eine These, die sogar einige Mitglieder der gelbgrünen Mehrheit behaupten. Wenn uns die Verträge auferlegt worden wären, wäre es vielleicht auch realistisch: Leider haben wir sie unterschrieben, ohne dass unsere Stellvertreter sich sogar dazu entschlossen hätten, sie zu lesen ...

(Leser, der um Anonymität gebeten hat) Die aktuelle Krise in Europa ist die Krise eines politischen Modells, das in 1990 einen Tag nach der Wiedervereinigung Deutschlands geschaffen wurde. Von Mitterand und Kohl gewollt, hatte es sich zum Ziel gesetzt, die Reduzierung Italiens auf mildere Räte (in Erinnerung daran, dass es vor Frankreich und dem Vereinigten Königreich als Reichtum war) anzustreben, die Erweiterung in die ehemaligen sozialistischen Länder vorzubereiten und vor allem zu stellen Deutschland wieder vereint und Frankreich auf gleichem Niveau. Mit dem Austritt Londons ohne Vereinbarung und mit der Regierung des Wandels in Italien, die sich mit Brüssel nicht auf den Haushalt einigen will, hat die Union zwei Wege: Entweder gibt sie dem nationalen Identitätsdruck nach und tritt einen Schritt zurück und schwächt viel Der Euro bleibt oder bleibt hart und rein, was einen Nettoausbruch mit London und Rom bedeutet, wobei letztere innerhalb eines Jahres aus der Eurozone (und möglicherweise der EU) kommt. Im ersten Szenario könnte es mit der Union "Great Sick of Europe", wie es einst vom Osmanischen Reich gesagt wurde, jahrelang so weitergehen. Im zweiten Szenario werden Italien und vielleicht Griechenland gegen Brüssel Krieg führen. Ein finanzieller und politischer Krieg, aus dem sie befreit oder besetzt ausgehen können. Ähm, ich meinte Kommissariat.

Der Parolin-Leser blickt durch ein kurzes, detailliertes Szenario auf die Zukunft Europas, was für den Autor allzu realistisch erscheint.

Jahr 2029. Nach zehn Jahren der sehr dunklen Krise, in der einige Länder (Vereinigtes Königreich, Italien, Ungarn und Polen) gegangen waren, und andere waren beigetreten (Norwegen, nachdem das Öl in der Nordsee erschöpft war, die Türkei nach der Nelkenrevolution Erdogan), die europäische Gründungspartei, hat sich bei den Europawahlen etabliert, zu deren Programm die Errichtung einer europäischen Bundesrepublik nach dem Vorbild der Vereinigten Staaten von Amerika mit einem vom Volk gewählten Präsidenten und einer einzigen Außenpolitik gehört. Gesundheit, Bildung und soziale Sicherheit bleiben auf lokaler Ebene. Steuern werden in Brüssel entschieden und eingezogen. Nach dem zweiten Zahlungsausfall in einigen Jahren diskutieren europäische Staats- und Regierungschefs die Möglichkeit, Italien in ein Protektorat und Kommissar der Regierung zu verwandeln.

Der Sergio Pession-Leser konzentriert sich auf die kulturellen Grenzen des Integrationsprozesses: Auf der anderen Seite ist Deutsch (90 Millionen Sprecher) die am meisten gesprochene Sprache, die aus historischen Gründen keine Chance hat, als einzige oder weit verbreitete Sprache akzeptiert zu werden. , während Englisch (70 Millionen Muttersprachler und einige Hundert Millionen als Zweitsprache) mit Brexit das Herkunftsland verlieren wird. Es ist verrückt darüber nachzudenken, aber die Union gibt 1% ihres Budgets für Dolmetschen und Übersetzen aus!

Die lebhafte und kriegerische asiatische Halbinsel sowie der geopolitische Kontinent waren schon immer Europa. Sortiert von einem Adler, der im Licht des Kreuzes schwebt und sich im Hakenkreuz befindet, sehen wir jetzt ne (ri) die Sterne eines Nachthimmels. Wo jedes Imperium die Völker mit einer einzigartigen Währung und einer einzigartigen Sprache vereinen wollte, hat ein halbes Dutzend Länder, die durch jahrhundertelange Kriege erschöpft sind, den deutschen Marco zur einzigen Währung gemacht, aber die stolze Angelegenheit der Mehrsprachigkeit. Europa ist darauf ausgerichtet, den Supermächten entgegenzutreten und wirtschaftliche Interessen in benachbarten und fernen Ländern zu vertreten. Europa Spa ist weniger ein Zusammenschluss von Ländern und eine wirtschaftlichere Gesellschaft und hat eiligst alte Zeiten unter dem Sternteppich gefegt, Nachbarstaaten angezogen / angezogen und vielleicht in einer Babylonie der Sprachen und Kulturen verfallen. Sie wären reich, wenn das Fundament solide wäre, aber das ist es nicht. Zu schnelles Wachstum ist der Fehler großer Unternehmen, da der Verlust der Identität für die Imperien gilt. Ob Union oder Reich, alles wird durch Gewinne unterstützt, die geteilt werden müssen, aber mit wirtschaftlichen, humanitären, demografischen und so weiter Krisen treten alte innere Spannungen wieder auf. Europa SpA mit Portfolio, jedoch ohne Herz und Identität. Vielleicht war Mehrsprachigkeit ein Fehler. Mit einer europäischen Sprache für junge Generationen, die ebenso ein wahres Gewissen hat, müssten wir jetzt mehr als nur eins. Ironisch festgelegt mit der Sprache des einzigen Landes, das jemals vollständig europäisch und erstmal raus war, denke ich, dass es spät ist; Ohne Sprache und Identität scheinen die einzigen einheitlichen Währungen die Einheitswährung zu sein. Rockseil unter dem Sturm, eine unbequeme Schlinge um den Hals oder ein BDSM-Werkzeug? Vielen Dank für diese neue Herausforderung, die Sie vorschlagen.

Wir mussten den von Marco vorgeschlagenen Text reduzieren, der drei aufregende Szenarien zeichnet. Interessant aber auch für die Aufmerksamkeit auf die Flüsse aus Afrika und den demografischen Aspekt.

Die Zukunft der EU hängt mit den Auswirkungen des Klimawandels auf Europa sowie mit dem tödlichen binomialen Klimawandel und der Überbevölkerung in Afrika zusammen, die zur Detonation der neuen Punischen Kriege im 2050 im Mittelmeerraum führen wird. Es ist möglich, Szenario-Planung und Ooda-Loop-Kriterien anzuwenden, um den potenziellen Status des Mittelmeers in 3-Superpositionen zu bestimmen, um auf Links, den Pfeil des europäischen Schicksals, zu schließen:

Optimistisches Universum: Die Punischen Kriege II detonieren nicht, die endemischen Ursachen wurden von der EU abgebrochen. Wenn sie explodieren, dienen die neuen Punischen Kriege nur der strategischen Ablenkung des Zweiten Weltkriegs, aber die Ursachen der Detonation wurden gemildert. Es gibt keinen Konflikt im Mittelmeerraum, es gibt nur Zusammenstöße und Aufstände unter der Sahara-Region, mit einer einheitlichen Antwort der EU-Rom auf diese Bedrohung.

Pessimistisches Universum: Die Punischen Kriege II detonieren sowohl für endemische Zwecke als auch für die strategische Ablenkung des Zweiten Weltkriegs; Keiner der Fälle wurde durch nicht vorhandene oder verspätete Reaktion der EU (die von einigen Mitgliedern beeinträchtigt wird) gemildert. Die italischen und griechischen Theater sind karthagische Brückenköpfe. Die italienische Halbinsel ist sowohl für den Zahlungsausfall als auch für den Austritt aus dem Euro in einem finanziellen Schock, der durch auflösende und störende Prozesse zerrissen wird.

Erwartetes Universum: Die Punic Wars II detonieren für endemische Ursachen ODER für die strategische Ablenkung des Zweiten Weltkriegs. Das italische und das byzantinische Theater befinden sich unter der karthagischen Invasion: asymmetrischer Krieg und Zusammenstöße in der Stadt. Einheitliche Reaktion der Union auf die Krise im Mittelmeerraum, eine ungekühlte Reaktion in der italienischen Republik.

Bis heute gibt es die Anzeichen von "Early Warning" und wie:

- die Inexistenz von USE Army, USE Navy, USE Airforce + einer einheitlichen europäischen Außenpolitik,

-Das Fehlen einer europäischen Politik zur Finanzierung der Geburtenkontrolle in Afrika,

-Der Brexit zusammen mit dem wahrscheinlichen ITALExit nach dem 1.11.2019 und den anhaltenden Ängsten für Griechenland,

-Die Ankunft des neuen EZB-Gouverneurs der Teutonic / Philotoutonic nach Drachen,

-Die Schließung des DESERTECH-Konsortiums,

- Anomale italienische Position zu "sans papier" im Gegensatz zu allen EU-Mitgliedern, die die Suspendierung von Schengen mit Frankreich, der Schweiz und Österreich veranlassen.

-Das Fehlen von unterstützten Rückführungen und Ausweisungen von in Europa abgelehnten Wirtschaftsmigranten

-Der italienische Wille, (italienische oder europäische) Schulden zu machen, um die laufenden Ausgaben in Italien für einen falschen Migrationsnotstand zu finanzieren, der nichts mit einer Geburtenkontrolle in Afrika zu tun hat.

-Das Fehlen einer halbpräsidentistischen Verfassungsreform in Italien,

- Versäumnis, Regionen, große Ballungsräume, Provinzen in Italien zu unterdrücken,

-Der mögliche Auftritt des Bundessenats der Regionen,

-Die unkontrollierte Zunahme der italienischen Staatsverschuldung, die seit einiger Zeit unhaltbar ist,

-Der politische Wille Italiens, einen Teil der hohen italienischen Staatsverschuldung nicht zurückzuzahlen (dh die künftige Unmöglichkeit einer Hebelwirkung, um die durch den Klimawandel verursachten Schäden zu mildern),

- Das Aufkommen von Interesse für eine Rückkehr zur Lira,

-Die Erweiterung in Italien um den Unterschied zwischen materieller und formeller Verfassung

Ich habe lange gesagt, dass das optimistische Universum nicht mehr erreichbar ist. Die Detonation des Punischen Krieges II ist unumgänglich, die italienische Halbinsel nähert sich den Anfangsbedingungen des mediterranen Kontexts im Pessimistischen Universum im 21. Jahrhundert.

Der Autor fragt abschließend, ob die italienische Vision des Staates und der Zukunft Europas die gleiche ist wie die der anderen Europäer: mehr Ausgabenfreiheit und mehr politische Entscheidungsfreiheit. Österreich und die Visegrad-Staaten werfen seit geraumer Zeit Identitäts-, Kultur- und Wirtschaftsthemen auf: Ehemalige Habsburger hatten wie Irland und Spanien nur von einer Beteiligung in der Union profitiert und fordern nicht, erwachsen zu werden. in einer sicheren Umgebung (im Vergleich zur russischen Bedrohung) und finanziell nachhaltig. Die Länder AderAbgesehen von Italien sind sie Zeugen politischer Veränderungen, die erneut die Position der Bürger und des Landes im Hinblick auf den Multikulturalismus betreffen, die einst siegreich waren und heute in Frage gestellt wurden (von sogenannten Souveränisten) oder als noch immer als relevant bezeichnet (think der Vormarsch der Grünen in Österreich und Deutschland).

Niemand bestreitet die Spielregeln außer Italien. Ja, denn fast überall in Europa wurden in den letzten zwanzig Jahren liberal-liberale Reformen mehr oder weniger erfolgreich durchgeführt, und wir haben versucht, die Staatsverschuldung zu kontrollieren. Aber nur in Italien fährt der 2018 fort, in Bars wie in den Fluren der Gebäude die Sparpolitik zu fürchten und für die Ausbreitung zu kämpfen, als ob wir wieder bei 2011 wären.

Für den Schriftsteller scheint die Zukunft Europas jedoch mit den Entscheidungen der deutsch-französischen Achse verbunden zu sein, da es in London nicht mehr gibt, um jede Entscheidung neu zu verhandeln, und da Italien freiwillig an den Rand gedrängt hat. Daher werden wir nur bescheidene Verstärkungen sehen eine Konföderation, die den Binnenmarkt garantiert und den beiden Triebkräften bei der globalen Projektion ihrer Interessen hilft.

In Bezug auf Sicherheit und Geopolitik ist die EU nicht in der Lage, sich regionalen oder globalen Herausforderungen zu stellen, und muss sich von Fall zu Fall auf den guten Willen von Paris und Berlin verlassen. Und wenn Sie dabei nicht einen Qualitätssprung im Integrationsprozess machen, gibt es keine Lösung. Bei einer schweren Systemkrise wird wahrscheinlich jemand das alte Projekt aus dem Zylinder nehmen Framania, die deutsch-französische Einigung, die bereits von den Franzosen hervorgerufen wurde, als sie die Erweiterung ihres nuklearen Schirms auf Deutschland vorschlugen. Außerdem schlägt es derzeit niemand vor, noch ist es vorstellbar.

(Foto: Europäisches Parlament)