Kritik eines Lesers an den Stellungen von Defence Online zum Carabiniere und zur Flagge der deutschen Kaiserlichen Marine

15 / 05 / 18

Egr. Direktor Ich bin ein gelegentlicher Leser Ihres Magazins, und ich schätze die unabhängige Herangehensweise an die allgemein stereotypen Analysen, die sich gegenüber den am weitesten verbreiteten Medien durchsetzen.
Andererseits möchte ich Sie darauf aufmerksam machen, wie die Position Ihrer Zeitschrift zu den Tatsachen, in denen ein Carabiniere in seinem Zimmer die Flagge der deutschen kaiserlichen Marine gezeigt hat, meiner bescheidenen Meinung nach etwas höher erscheinen mag die Linien und vor allem fast spiegelbildlich zu denen, die, unhinterfragt grob und cialtronesco, das Militär von unannehmbaren Neonazi-Sympathien beschuldigten.
Ich persönlich denke, dass das grundlegende Prinzip, das uns bei der Bewertung das Ganzen führen soll, ist, dass in einer Kaserne (obwohl in einem Personalraum), die nur Symbole, dass die Exposition erlaubt sein soll, die im Zusammenhang mit der Italienischen Republik ist, nicht zu erwähnen, dass das Militär Interesse für historische Studien hat.
Diese Armee wird, aus gutem Grund, in der Geschichte interessiert sein, auch den letzten, von Deutschland, wird in den meisten einfach Art und Weise, die wir bewundern und Respekt für die Effizienz und den Wert im Kampf militärischen Einheiten der Kaiserlichen Marine und Deutshes oder Wehrmacht Heer das heißt, die Armee eines jeden Staates (Gegenwart oder Vergangenheit), aber offensichtlich sind die Gründe, die ihn dazu drängen, seine Symbole zu zeigen, nicht sofort verständlich.
Für den Rest jede Diskussion um die Nazis (oder all'antinazismo), jeder Ausdruck der Erhöhung oder Gerichts, appalesa cloying wenn nicht in einer historischen Perspektive eminent verstanden. Mero rhetorische Übung von Scharlatanen und / oder dunces, die aus opportunistischen Gründen, so tun, dass es eine Kategorie, durch die stellt die gegenwärtige Realität zu interpretieren, zu vergessen, dass die von den Nazis begangenen Schrecken ohne Berufung auf Verurteilung ausgesetzt waren beide aus der Geschichte ein Urteil des wirklichen Menschen (das entspricht dies jedoch jüngste Vorfall, ein Präzedenzfall für ein sehr aktuelles Phänomen - die jüngste Hyperaktivität des Haageren Tribunals warten - die die Verlierer beschuldigen sie, ohne scheitern, Verbrechen zu verarbeiten gegen ‚Menschen, also den Vergleich zwischen den Staaten aus einem einfachen Konflikt Verschiebung zwischen unterschiedlichen nationalen Interessen auf den typischerweise ideologische Dimension von bellum iustum).
Im Fall vor uns, glaube ich, würde einfach daran erinnerte, dass eine Person, die ein Diener des Staates zu werden, wählt (Militär, Bürokraten, Richter, Minister, und so weiter), und das hat auch ein Minimum an Würde, muss Treue zu einer Fahne : Italienisch.

Herzlichen Dank

Stefano de Martino

   

Lieber Stefano, danke für deinen Brief. Es ist der zigste Gedanke, der in jedem Fall zusammen mit den zahlreichen Kommentaren gegen die Strömung in der Frage, soweit sie unterschätzt werden kann, wahrscheinlich zur Aufhebung der Disziplinarstrafe gegen die Carabiniere beigetragen hat.

In Diktaturen folgen ideologisch auferlegte Moralvorstellungen selten Kritik oder Meinungsaustausch. Dieses Mal war es schlecht für jemanden, der verzweifelt nach einem Wahlkonsens suchte, und da das Regime nun das Ende der Linie war, scheiterte der Trick.

Vielleicht sollten wir mehr tun, um über die Unterscheidung zwischen Streitkräften und Politik nachzudenken. In einigen Perioden wie in den letzten Jahren wurde das Bewusstsein von Männern und Frauen in Uniform gegen das Bewusstsein von so vielen Lügen und Heucheleien getestet.

Wenn man ein militärisches Zeichen mit einer Regierung oder einer Partei verwechselt, wäre das vielleicht so, als würde man sagen, dass unsere Verteidigung zuerst Renziana und nun ein gentilonisches Silber war. Eine Überlegung - wenn sie außerhalb des Gerichts ausgesprochen wird - ist absolut absurd und zutiefst ungerecht.

Andrea Cucco