Für das schönste Schiff der Welt nach Amerika gebracht

(Di David Bartoccini)
04 / 05 / 17

Als ich mit dem Schreiben dieses Interviews fertig bin, wird dieAmerigo VespucciDas Marineschulschiff ist kürzlich nach Madeira gesegelt, der kleinen portugiesischen Insel, die nach Blumen und subtropischen Winden riecht: nur der Atlantik liegt vor ihr. In der unermesslichen Schönheit seiner weißen Segel schneidet er durch die Wellen des Ozeans, um nach siebzehn Jahren im Norden Amerikas ein Jahrhundert Geschichte und italienische Seefahrtstradition zurückzubringen. Die Online-Verteidigung hat den Kommandanten, Kapitän Angelo Patruno, erreicht.

Wie ist es, das schönste Schiff der Welt zu befehligen?

Es ist eine Ehre und ein Privileg, das zu kontrollieren, was der US-Flugzeugträger USS Independence als "schönstes Schiff der Welt" in der 1962 definiert hat. Als junger Student, der zum ersten Mal an Bord der Vespucci gestiegen war, dachte ich, ein Tag als Kommandeur dieser Einheit wäre für mich der Höhepunkt eines Traums gewesen. Wenn ich heute an diese Momente zurückdenke, erlebe ich eine große Emotion und fühle mich noch dankbarer und stärker als die Marine, die mir diese großartige und einzigartige Gelegenheit gab. Die Amerigo Vespucci galt seit jeher als unbezahlbares Juwel des italienischen Erbes und der Marine: Von der 1931 aus besteht ihre Aufgabe darin, die zukünftigen Seeleute und Offiziere unserer Streitkräfte durch einen sehr starken Wertmultiplikator auszubilden, der durch die Kombination der Tradition der alten maritimen Kunst an Bord von Segelschiffen und technologische Innovation moderner Navigations- und Kommunikationsinstrumente.

Sie waren Schüler auf diesem Schiff und sind als Kommandant an Bord zurückgekehrt. Wie hat sich Ihre Karriere entwickelt?

Ich habe die Livorno Naval Academy in 89 mit dem Rang eines Fähnrichs abgeschlossen. Am Ende des "Naval Artillery" -Kurses in der 1990 diente ich als "Waffenoffizier" zuerst auf dem Kreuzer Andrea Doria und später auf der Chimera Corvette als "Einsatzleiter". In den Jahren 1997 und 1998 war ich Kommandeur der Tremiti-Hilfseinheit, danach diente ich auf den Wölfen Lupo und Perseo. Nachdem ich als Offizier der Waffenkomponente dem Taranto Aeronaval Training Center zugeteilt worden war, hatte ich die Position des Kommandanten der Kurse an der nicht beauftragten Schule inne. In der 2006 / 2007 befehligte ich eine erste Segeleinheit, das Palinuro-Trainingsschiff, und bekleidete dann die Position eines "Leiters der taktischen Trainingsabteilung" im Navy Training Center. Ich war dann fünf Jahre lang beim "Command of Italian Maritime Forces" der NATO, bevor ich zum Kommando der Amerigo Vespucci bei der 4 von 2016 wechselte.

Navigation - Segeln - auf einem Schiff des anderen Jahrhunderts ... Welche Gefühle empfinden Sie in dieser Verbindung von Geschichte, Tradition und Moderne?

Nave Vespucci ist die älteste Einheit der Marine, und Traditionen sind ein wesentliches Element für das Leben des Schiffes selbst: Das Element, das den pädagogischen Wert von Vespucci am meisten auszeichnet, ist die Verschmelzung von zwei scheinbar unterschiedlichen Aspekten, die zusammen zum beitragen berufliche und menschliche Entwicklung der Studenten. Einerseits müssen sie tatsächlich lernen, auf einem Segelschiff zu segeln, indem sie die Methoden des letzten Jahrhunderts anwenden: einen Kurs verfolgen, indem sie die Winde studieren, die Sterne mit dem Sextanten beobachten, um ihre Position im Meer zu bestimmen, die Segel durch Klettern auf Bäumen manövrieren und Wimpel; Auf der anderen Seite lernen Sie auch GPS, Radar, Satellitenkommunikation und die modernste Technologie, die wir heute haben, zu nutzen. Dies ist dann die Welt, in die sie eintauchen werden, wenn sie auf unseren hochmodernen Einheiten eingesetzt werden.

Das Leben auf diesem Schiff ist eine ununterbrochene Reise durch die Zeit, mit fester Hand in der Vergangenheit, aber immer mit Blick auf die Zukunft.

Nave Vespucci ist letzten 19 April ans Meer gefahren. Wie war die erste Navigationswoche für freiwillige Studenten?

Die 79-Studenten des vierjährigen 24 ° -Volunteer-Festnetzkurses (VFP4) haben diese ersten 8-Tage der Navigation mit äußerster Leidenschaft und großem Interesse gemeistert. Diese erste Schifffahrt war für sie eine wahre Meerestaufe; Sie wurden von den Rhythmen dieses Schiffes völlig in Anspruch genommen, unterbrochen durch das Läuten der Glocke in der Mitte des Schiffes wie vor zwei Jahrhunderten. Sie haben es auch gelernt, lässig durch die Korridore zu laufen, Teil der festen Besatzung des Schiffes zu werden, ihren eigenen Rhythmus zu leben und ihre eigenen Aktivitäten auszuführen und es im Wesentlichen zu lieben. Schließlich durften sie auch die Säulen des Herkules überqueren, ein Ereignis, das nicht so häufig stattfand und daher nur wenigen Seeleuten vorbehalten war.

Kannst du uns eine Anekdote erzählen?

Nave Amerigo Vespucci hat eine Geschichte, die länger als 80 Jahre ist, sodass Sie sich vorstellen können, wie viele Geschichten Sie zu erzählen haben. Aber ich erinnere mich gern an die Zeit, als das Schiff von meinem Mythos beherrscht wurde und ein absoluter Mythos des italienischen Segelns wie Admiral Agostino Straulino. Abgesehen von den berühmtesten Anekdoten über seine unglaubliche Passage des schiffbaren Kanals von Taranto zum Segeln, anstatt seiner historischen Besteigung der Themse immer mit vollen Segeln, weiß nicht jeder, dass er im Sommer die Straße von Gibraltar auf dem Weg nach Nordeuropa überquert der 1965 signalisierte die Kontrollstation am Durchgang des Schiffes Lichtblitze nach konsolidiertem Verfahren: "Welches Schiff ????"

Der Admiral, der sich über diesen unzulässigen Mangel an Wissen ärgerte, verursachte Blitze von Vespuccis Brücke: "What Rock ????"

Wie wird der Navigationstag für die Schüler gescannt?

Das Leben der Studenten auf Nave Vespucci ist sehr anspruchsvoll. Jeder führt seinerseits einen Wachdienst durch, der die Durchführung und das Erlernen einer Aktivität an Bord in Bezug auf die Kategorie, zu der er gehört, vorsieht. Die erbrachten Leistungen reichen von der Unterstützung des Brückenpersonals bis hin zur Unterstützung der Techniker des Maschinenraums, die Teil der Pilotteams für die Wendungen am Steuer sind. Darüber hinaus wird es Perioden des theoretischen Navigationsunterrichts und der Meteorologie sowie fachliche und kulturhistorische Briefings geben. Hinzu kommen die "Manövrierpunkte", an denen alle Schüler, die in Bäumen klettern, fester Bestandteil der Nave Vespucci-Crew für das Manövrieren der Segel sind.

Die erste Station war in Portugal, in Sines, warum?

Sines ist die erste Etappe des Tall Ship Race, der historischen internationalen Regatta, bei der die "Seeriesen" jährlich gegeneinander antreten. Das Ziel der Tall Ships Races war es immer, die Tradition des Segelns, insbesondere unter den neuen Generationen, aufrechtzuerhalten Ziel, das voll und ganz mit dem Wunsch der Marine übereinstimmt, ihre Männer und Frauen auf einer gemeinsamen Grundlage und mit gemeinsamen Werten auszubilden, die darin bestehen, ein Seemann zu sein und das kostbare "blaue" Element zu lieben und zu respektieren, den zukünftigen Protagonisten ihrer beruflichen Reise. In Sines wird die Einheit nach Funchal auf der Insel Madeira fahren.

Die 10 kann von Madeira zu den Bermuda-Inseln segeln, eine lange Reise, die die Besatzung und die Studenten auf die Probe stellt. Was sind die Besonderheiten dieser Route?

Die Besonderheit liegt gerade in der langen Ozeanüberquerung von etwa 20 Tagen; In der Vorstellung eines jeden Seglers war das Überqueren des Segelozeans schon immer ein Ansporn und ein Ziel, das es zu erreichen gilt. Es ist in der Tat diese unglaubliche und einzigartige Erfahrung und Gelegenheit, die es zukünftigen Seglern ermöglichen wird, ihren Verstand und ihre körperlichen Eigenschaften zu formen und den absoluten Wert der Crew, der Teamarbeit und des Dienstgeistes zu lernen individuell und kollektiv.

"Nicht wer anfängt, sondern wer bleibt" lautet die Devise von Vespucci; ein leuchtender Satz, den das Wappenschiff unserer Marina und Botschafterin der Italienerin auf See gebracht hat. Wie passt die anhaltende Seediplomatie von Nave Vespucci in dem sogenannten "blauen Jahrhundert", in dem nachhaltige Entwicklung durch den Seehandel, den Motor der Weltwirtschaft, geht, in die Länder, die berührt werden?

Die Scuola Amerigo Vespucci ist das Wahrzeichen und Symbol der Marine. Es enthält die Grundwerte der Streitkräfte, aber nicht nur. Es gibt auch die Vorzüglichkeit von Made in Italy, Liebe zum Detail, Aufmerksamkeit für alte und edle maritime Traditionen; Es gibt auch eine starke rein italienische kulturelle Dimension, die auf Respekt und Solidarität beruht.

Nave Vespucci und die anderen für die Ausbildung eingesetzten Segeleinheiten der Marine sind echte Botschafter des Landes mit der Aufgabe, Italien und das Ansehen der Streitkräfte im Ausland durch die Organisation von Kultur - und Werbeveranstaltungen in Italien zu vertreten Zusammenarbeit mit nationalen diplomatischen Vertretungen in den Gastländern. Sie tragen auch dazu bei, in Zusammenarbeit mit verschiedenen Verbänden wichtige Umweltthemen zu verbreiten, um den Respekt für unser Ökosystem zu vermitteln und zu verbreiten und die Kultur für das Meer zu verbreiten.

Die 2017-Vespucci-Bildungskampagne spiegelt eine umfassendere internationale, europäische und globale Vision wider, die den Beginn dieses Jahrtausends als "blaues Jahrhundert" festhält. Das "blaue Wachstum" gilt als ein wesentlicher Faktor für die nachhaltige Entwicklung unseres Landes in einem Kontext, in dem die Schifffahrt eine grundlegende Ressource für wirtschaftliches Wachstum, Beschäftigung und Technologie darstellt.

Die Anwesenheit von Nave Vespucci im nordamerikanischen Raum wird es ermöglichen, die diplomatischen und sozialen Beziehungen in einem Gebiet von ungewöhnlicher Anziehungskraft für die italienische Marine zu festigen, in dem die Verbundenheit mit unserem Land stark durch die Anwesenheit einer großen und wichtigen Gemeinschaft von Vespucci geprägt ist Landsleute. An den Stopps dieser Aufklärungskampagne wird das Schiff an wichtigen Aktivitäten wie der 150-Jubiläumsfeier der kanadischen Konföderation und der Teilnahme am Großsegler-Rennen teilnehmen. Das Schiff kann in jedem Hafen besichtigt werden: Es ist eine Gelegenheit, sowohl die italienischen Gemeinden, einschließlich der örtlichen Vertreter des italienischen Seemannsverbandes, an Bord zu holen als auch die Kontakte zu den örtlichen Gemeinden zu festigen. Schließlich ist das Schiff UNWF-Botschafter für guten Willen und bringt eine Botschaft des Friedens und der Hoffnung für die Millionen Jungen und Mädchen mit, denen UNICEF hilft.

(Foto: Marina Militare)