F35 Revolution

(Di Andrea Cucco)
01 / 10 / 18

Meine Ankunft am Flughafen Amendola fasst den Sprung der Luftwaffe mit F35 treffend zusammen ...

Ich bin an der Stange, um den Pass zur Basis zu bekommen, als plötzlich ein Brüllen von Reaktoren in der Luft widerhallt. Nach ein paar Augenblicken, hinter den veralteten, verblichenen grünen Gebäuden vor dem Haupteingang, kommen sie heraus und verdrehen plötzlich zwei Paare von F35 nach links. In schneller Folge!

Der Gedanke kann den Vergleich mit dem Gefühl, dass er sich bis vor einigen Jahrzehnten bei der Ankunft auf einer Luftwaffenbasis fühlte, nicht sofort vermeiden: Es war eine bewaffnete Truppe mit Inline-Flugzeugen, die in einigen Filmen von Großeltern in Erinnerung blieb und in Museen ausgestellt wurde Luftfahrt, wie F104.

Um Himmels willen haben sich im Laufe der Zeit erfolgreiche Flugzeuge, wie der G91, der Tornado, bis hin zum teuren Eurofighter, abgewechselt. Die Silhouetten, die heute im Himmel erscheinen, sind dennoch futuristisch: Endlich haben wir das modernste Flugzeug (auf dem Markt), das einzige von 5a Generation um Hunderte von Exemplaren zu fliegen! Jenseits von 300 über 3000 im Aufbau.

Die Amendola-Basis, die etwa fünfzehn Kilometer von Foggia entfernt liegt, ist die zweite in Europa, der nur Ramstein vorausgeht.

Strukturen mit vielen Jahren hinter ihnen wechseln sich ab mit brandneuen. Der erste Ort, an dem der Lightning II untergebracht ist, verändert die Haut und in wenigen Jahren, wo früher Grasflächen vorhanden waren, befinden sich Hanggaragen und beeindruckende Gebäude, in denen Kommandozentralen, Training und Simulatoren untergebracht sind.

Der erste Termin ist mit dem Protagonisten der Basis: der Joint Strike Fighter. Es ist das erste Mal, dass wir es so genau sehen.

Der Kommandeur der 32 ° Stormo, Oberst Davide Marzinotto, hat das Programm seit Jahren in Italien und in den USA verfolgt, da die betrieblichen Anforderungen der Maschine definiert wurden. Es ist (symbolisch) einer der Offiziere, auf die wir seit Jahren gewartet haben, um zu sprechen, um Antworten zu bekommen. Dank der neuen Kommunikationsrichtlinien, die auf der Transparenz des neuen Verteidigungsministers basieren - endlich - können wir uns treffen.

Commander, der 32 ° ist der erste Abteilungsstatus, der F35s erhält. Ein Ergebnis zum Hervorheben.

sie sind viele Ereignisse und Elemente zum Hervorheben; Unter diesen ist der erste transatlantische Atlantik, der von einer in Italien versammelten JSF durchgeführt wird, sicherlich eine Erwähnung verdient: Erstens Bestätigung der ausgezeichneten Produktionskapazität und Qualität der FACO von Cameri. In Bestätigung davon kann ich sag ihr das Viele Prozeduren unseres Fließbands wurden als Modell genommen und in den USA "verpflanzt", nachdem wir die Qualität der italienischen Produktion überprüft hatten.

Das Flugzeug zeichnet sich durch eine funktionsfähige Polyfunktionalität aus.

Die Geschichte der militärischen Luftfahrt hat eine Entwicklung erfahren, die darauf abzielt, zunehmend spezialisierte Flugzeuge zu schaffen. Dies geschah aufgrund technologischer Einschränkungen: Geschwindigkeit mit Bombenangriffen, Aufklärung oder andere Fähigkeiten waren nicht immer kompatibel.

Mit der Ankunft von "Multi-Role" Assets wurden die Flugzeuge "rekonfigurierbar", um verschiedene Missionen zu erfüllen. Dies alles ist jedoch nicht gleichzeitig aufgetreten. Es geschah auf dem Boden und es kostete Zeit.

Die Revolution, die den F-35 darstellt, ist auf seine DNA "omnirole" zurückzuführen: Das Flugzeug kann mehrere Missionen gleichzeitig durchführen, ohne zur Basis zurückkehren zu müssen, um neu konfiguriert zu werden.

Vielleicht ist der Wert in all dem nicht sofort für alle nachvollziehbar. Ich kann Ihnen versichern, dass dies etwas Revolutionäres ist.

Bedeutet dies eine hohe Spezialisierung für Piloten?

Die Maschine ermöglicht Ihnen, in allen Spezialitäten zu trainieren.

Elektronischer Krieg eingeschlossen?

Sicherlich.

Wie ist dieses Ergebnis zustande gekommen?

Dank der Systemtechnik.Lass uns über den F104 nachdenken. Die 80% der Pilotarbeit war auf den Betrieb des Flugzeugs gerichtet, die Rückstände auf die Sensoren.Im Laufe der Zeit hat sich das Betriebsverhalten der Kämpfer weiterentwickelt. Mit ihm die Menge der verfügbaren Informationen, Daten müssen gefiltert und bewertet werden nach der taktischen Situation.

Die Einzigartigkeit des F-35 beruht auf der immensen Fähigkeit, Informationen zu sammeln und zu verarbeiten, die durch Sensoren an Bord und / oder mit anderen Ressourcen geteilt werden können, um den Horizont zu erweitern und Bedrohungen in einer unmöglichen Zeit zu bewerten auch nur um sich vorzustellen. Ein bisschen wie mit einem einfachen Symbol, das von der Software eines Telefons bereitgestellt wird, anstatt der komplexen Computersprache darunter. Wir haben mehr Daten, mehr Genauigkeit und Zuverlässigkeit und vor allem passiert alles in Echtzeit.

Was benötigen die modernen F-35-Treiber?

Die Verarbeitungs- und Managementkapazität der Systeme in Bezug auf die Fähigkeit des Flugzeugs ist sicherlich wichtiger. Wir stehen vor einem Generationswechsel und neue Fähigkeiten sind gefragt. Immerhin bemerkt man diese Veränderung schon in der Familie, wenn ein Kind das Handy einer Eltern abholt ...

Computer, wie es bereits beim Eurofighter der Fall war, haben die Verarbeitungskapazität des Piloten verringert und eine bessere Nutzung ermöglicht.

5-Technologiea Generation kombiniert gut in einem Umfeld von manchmal rückständigen, manchmal veralteten Vermögenswerten?

Dies geschieht manchmal überraschend: Die gemeinsame Nutzung von Informationen macht den F-35 zu einem "Multiplikator". Lassen Sie mich erklären: Es gibt Waffensysteme, die bis vor kurzem als veraltet galten. Dank der Systemaufstellung, die durch die Weitergabe der Informationen des neuen Kämpfers ermöglicht wird, haben viele Vermögenswerte ein echtes zweites Leben erreicht.

All diese Computerisierung wird diesen Cyber ​​zu einer der Hauptbedrohungen machen ...

Offensichtlich sind verschiedene Ebenen der Sicherheit und Zuverlässigkeit der Verbindungen des Flugzeugs eingerichtet. Ein Aspekt, der nicht einmal minimal vernachlässigt wird.

Die Entwicklung des F-35 hat auch viele unerwartete Ereignisse und Verzögerungen erfahren ...

Ich möchte, dass das Publikum einen Schlüsselaspekt versteht. In der Vergangenheit war die Entwicklung eines Waffensystems "sequentiell": Anforderungen wurden formuliert, es wurde an ein Projekt übergeben, an Tests, an Prototypen ...

Das Konzept hinter der Entwicklung des JSF-Programms war das der "Nebenläufigkeit": Es war notwendig, Tausende von Flugzeugen zu realisieren, nicht Hunderte. Dazu war es notwendig, dass die Entwicklung einiger Komponenten parallel ablief. Das Warten auf den Abschluss einer Phase wie in der Vergangenheit hätte das Flugzeug ins Internet gebracht und damit die Kosten erhöht.

Beispiel hierfür ist die Flugzeugsoftware?

Genau: Die Versionen ermöglichten die Durchführung und Nutzung der Systeme, die sich nach und nach erweiterten und erweiterten. IDie Software, die heute verfügbar ist, ist die sogenannte "3i" (89% der Kampfkapazität, nda), bald kann die Flotte einfach durch Laden der neuen SW auf den "3f" -Standard aktualisiert werden. L3f-Upgrade wird die operativen Fähigkeiten des Projekts ausdrücken und damit die Entwicklungsphase abschließen.

Das Problem des Pilotenhelms (v.articolo) wurde überschritten?

Es handelt sich um eine Grenzbedingung, die mit dem Auswurf verbunden ist, die jedoch keinen Piloten in der Streitkräfte betrifft. Keiner unserer Piloten ist diesem Grenzfall nur vage nahe, in Bezug auf Höhe und Gewicht Parameter.

In jedem Fall wird ein neuer Helm gebaut, der "GEN3-Light", der diese Einschränkung ebenfalls beseitigt.

Kannst du den Nervenkitzel des am weitesten fortgeschrittenen Kämpfers beschreiben?

Ich pilotierte zahlreiche Flugzeuge, von AMX bis Eurofighter. Was sofort auffällt, ist die Einfachheit des Verhaltens des Flugzeugs.

Und was dann?

Wenn Sie in der Luft sind, sind Sie beeindruckt von der Wahrnehmung der erweiterten Wahrnehmung durch die Sensoren: Eine Welt öffnet sich und Sie sind sprachlos.

In einer Luftkonfrontation auf einmal gab es Überlegungen wie "Hier ich das Kabel ...", "Hier spiele ich es ..." oder "Hier muss ich vorsichtig sein".

An Bord eines F-35 kann der Gedanke nicht anders sein als "Armer, der auf der anderen Seite ist !!!"

(Foto: Aeronautica Militare / Difesa Online)