Vespucci-Schiff: Interview mit Commander Roberto Recchia

(Di Anita Fiaschetti)
01 / 11 / 17

Trotz seiner sechsundachtzig Jahre, Nave Vespucci fährt fort, die nationalen und internationalen Gewässer mit jener Eleganz und dieser Majestät zu furchen, die es immer ausgezeichnet hat. Es wird für dieses Motto sein "Nicht wer anfängt, sondern was durchhält"Es wird für diese Kombination von Tradition und Innovation sein, denn es wird das erste Mal eines jeden Seemanns sein, es wird für diese und viele andere Gründe sein, mit denen darüber zu reden, die es einfach sehen oder noch mehr erleben und befehlen müssen stolz darauf, Italiener zu sein.

Der Kapitän des Schiffes Roberto Recchia ist der neue Kommandeur von Nave Vespucci. Die Übergabe der Sendungen mit dem Kapitän Angelo Patruno, seinem Vorgänger des Kommandos, fand letzten 4 Oktober in Civitavecchia statt. Und wir bei Difesa Online wollten es besser wissen.

Als offizieller Student in der ersten Klasse in Naval Academy als Kommandant von Nave Vespucci: Was ist der Prozess seiner Karriere in der Marine?

Meine Karriere begann wie alle Offiziere der Navy direkt an Bord dieses Studentenschiffs. Nach dem Abschluss habe ich mehrere Spezialisierungen erhalten, darunter die Taucherlizenz bei COMSUBIN (Underwater Command and Raiders) und die bei Minen-Gegenmaßnahmen. Diese haben meine Karriere und meine Marinebefehle auf diese Art von Schiffen geleitet, wie die Minensucher Vieste und Nave Anteo, Unterwasserunterstützungseinheiten und Angreifer des COMSUBIN. Unter diesen Kommandos, zahlreiche andere Aktivitäten, darunter verschiedene Einsätze im Ausland in der NATO und der Europäischen Union.

Wie ist es, das "schönste Schiff der Welt" zu führen?

Vor neunundzwanzig Jahren war ich als Schüler der ersten Klasse der Livorno-Akademie an Bord der Vespucci. Seitdem hatte ich weder als Seemann noch als einfacher Besucher die Möglichkeit, hinaufzugehen.

Die Rückkehr zu den Kalksteinbrücken dieser Einheit als Kommandant war eine starke Emotion, ich fühle mich privilegiert, die Ehre zu haben, ein Schiff zu führen, das für die Marine so wichtig ist und so von den Leuten geliebt wird. Was ich mir absolut nicht vorstellen konnte ist, dass diese sehr starken Emotionen hier täglich und das Ergebnis der Schiffsaktivitäten sind.

Eine Ausbildungskampagne in Übersee, die von Studenten und von Vespucci von April bis September in Nordamerika. Welche Wache hat diese Erfahrung der Crew hinterlassen?

Als ich an Bord kam, fand ich eine trainierte, motivierte, starke und zusammenhaltende Crew. Ich befürchtete, dass eine so lange und anspruchsvolle Kampagne die Crew müde machen würde.

Stattdessen habe ich sofort gezeigt, dass die Crew dieses Schiff zum Wahnsinn liebt, ein sehr starkes Zugehörigkeitsgefühl hat und mit großer Ehre das Privileg genießt, Teil der Crew des schönsten Schiffes der Welt zu sein. In der Tat schließen wir die Post-Kampagne, die Umrundung Italiens, ohne Sorgen ab, trotz der institutionellen Verpflichtungen auf höchster Ebene, die uns Protagonisten in Venedig gezeigt haben.

Um die Idee zu geben, zitiere ich das erste informelle Treffen zwischen dem G7 der Marine, den USA, Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Italien, Japan und Kanada, das dem G7 der Regierungschefs entspricht.
Darüber hinaus haben wir in Venedig viele weitere institutionelle Veranstaltungen ausgerichtet und mehr als 15.000-Besucher an Bord willkommen geheißen, sowie die in nur zwei Tagen jeweils in Triest und Taranto registrierten 12.000 für den Hafen. Alles dank der immensen Arbeit, die die Crew geleistet hat.

Das Staunen an dieser "Lady of the Seas" ist die Liebe, die die Menschen in Italien und im Ausland erregt. In Kanada und den Vereinigten Staaten konnten viele italienische Gemeinden im Ausland ein Stück Italien berühren, das nicht aus 16-Jahren den Ozean bis zur amerikanischen Küste überquerte!

Die nächste Haltestelle von Nave Vespucci Er wird in La Maddalena sein. Was sind die Ziele dieser all-italienischen Navigation?

Nach Livorno hat die Vespucci in Civitavecchia, Castellammare di Stabia, Chioggia, Venedig, Triest und Taranto Halt gemacht und die nächste wird in La Maddalena sein, bevor sie in den ersten zehn Novembertagen nach La Spezia zurückkehrt. Die Postkampagne dieses Jahres sowie die Vorkampagne der 2016 haben die Aufgabe, den Italienern die Möglichkeit zu geben, diese all-italienische Exzellenz zu sehen und zu berühren. Die pädagogische Tätigkeit zugunsten der erstklassigen Studenten der Livorno-Akademie findet hauptsächlich im Ausland statt, weil es Teil der Grundausbildung eines Marineoffiziers ist, sich mit den Institutionen und Marinas fremder Länder in Verbindung zu setzen. Die italienischen Stationen sind immer von einem kontinuierlichen Zustrom von Menschen geprägt, die die Gelegenheit nicht verpassen, dieses wunderschöne Segelschiff zu besuchen. Von gleicher Bedeutung sind auch die institutionellen und repräsentativen Aktivitäten, die an Bord des Schiffes durchgeführt werden, wie die Pressekonferenz von Defence Services und der Agentur Demanio in Civitavecchia in Anwesenheit von Verteidigungsministerin Roberta Pinotti.

Der November 6 wird voraussichtlich nach La Spezia zurückkehren. Wie wird die 2018 für Ship aussehen? Vespucci und für den Kommandanten Recchia?

Die für die erste Novemberwoche geplante Rückkehr nach La Spezia markiert die wohlverdiente Ruhepause für die Crew, die jedoch zu den bereits im kommenden Winter geplanten Wartungsarbeiten für das Schiff beitragen muss. Die 2018 wird eine neue Trainingskampagne für Nave Amerigo Vespucci beinhalten, deren Häfen noch unbekannt sind, aber ich habe keinen Zweifel, dass es immer noch eine wichtige Kampagne für das Schiff und die Studenten und die Crew sein wird. Und es wird auch für mich sein, dass ich als Kommandant das Privileg und die Ehre haben werde, die "Lady of the Seas" mit dem außerordentlichen Humankapital, das sie mit sich bringt, auf der ganzen Welt zu führen.