Marevivo und Navy: Kampf gegen Ignoranz und Missbrauch im Mittelmeer

27 / 03 / 15

Als ich kürzlich auf einer Konferenz den Stabschef der Marine, Admiral De Giorgi, darauf hinwies, dass eines der Hauptprobleme des Mittelmeers die Umwelt ist, war ich angenehm überrascht. Es war die tiefe Überzeugung und die offensichtliche aufrichtige Sorge, mich zu beeindrucken.

Die Chroniken der letzten Jahre haben die Frage der illegalen Einwanderung und des dramatischen Preises für das menschliche Leben nur dank der gemeinsamen oder nicht gemeinsamen Arbeit der Männer und Frauen der Marine und des Kapitäns aufgeworfen Hafen- und Handelsmarine. Und dies wurde vom Admiral sicherlich nicht überschattet. Nach jahrzehntelangen Kontroversen in den Zeitungen über die Unterschätzung von Materialien, Rüstungen oder gefährlichen Umgebungen durch das Militär stelle ich jedoch fest, dass die Marine seit über dreißig Jahren - damals in ungeahnten Zeiten - aktiv an der Verteidigung des Meeres beteiligt ist.

Um uns ein Bild von den Aktivitäten und Bedrohungen im Mittelmeer zu verschaffen, hatte ich die Verfügbarkeit des Büroleiters mit doppeltem Verwendungszweck und externer Zusammenarbeit der Marine, des Schiffskapitäns Fabio Agostini und des hartnäckigen Präsidenten von Marevivo, Rosalba Giugni, einer der Hauptverbände die seit Jahren gegen Ignoranz und nationale Umweltverstöße kämpfen.

Ich habe viel gelernt und ich danke ihnen für das, was getan wurde und für die Straße - vielleicht in diesem Fall besser "scìa" - die sie weiterhin mit Entscheidung verfolgen.

Andrea Cucco

Gute Sicht!