Interview mit dem Hon. Maria Tripodi: "Italien ist von einem Protagonisten ... zu einem schwachen und isolierten Ring geworden"

(Di Federico Castiglioni)
28 / 06 / 18

Maria Tripodi ist die Vorsitzende von Forza Italia in der Verteidigungskommission der Abgeordnetenkammer. In den letzten Tagen hat er angekündigt, dass er eine parlamentarische Anfrage zum EII vorlegen möchte, Europäische Interventionsinitiative, multilaterale Initiative mehrerer europäischer Länder, die von Frankreich unterstützt werden, mit dem Ziel, einen ersten Nukleus für schnelle Kriseninterventionen in operationellen Bereichen zu schaffen. Dieses Projekt sollte mit den in den letzten Monaten auf europäischer Ebene vorgeschlagenen Verteidigungsinitiativen in Verbindung gebracht werden1. Bisher ist das Projekt Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Belgien, Portugal, Dänemark, Estland und den Niederlanden beigetreten, während die italienische Regierung sich noch nicht geäußert hat.

Hon. Tripodi angekündigt Sie vor kurzem, dass es eine parlamentarische ANSA italienische Abwesenheit an die Europäische Intervention Initiative vorstellen wird, ein rasches Eingreifen Initiative, die den Einsatz von europäischen Soldaten in Krisengebieten im Ausland oder im Fall von Naturkatastrophen sorgen würde innerhalb der Union. Kannst du uns mehr über dieses Projekt erzählen?

Sicherlich, so scheint es mir eine Tat mehr als notwendig, um eine Klarstellung der Regierung zu fragen, und ich werde als Führer tun bereits in der Kommission aus zwei Gründen: der erste, weil Italien ist eines der Gründungsland der EU, die immer reflektiert hat und internationale Missionen Stattdessen ist sie gegenwärtig eine Zuschauerin und marginalisiert in einem historischen Zeitraum, der mit verschiedenen Sicherheitsrisiken behaftet ist. Das zweite ist, weil Sie verstehen müssen, warum das Interesse gezeigt von der italienischen Regierung beginnen, eine Vereinbarung, die in der Tat ist der erste Schritt in Richtung einer gemeinsamen europäischen militärischen Verteidigung, zog sie zum Schweigen zu bringen.

Die italienische Abwesenheit ist ziemlich überraschend. Tatsächlich treten alle westeuropäischen Länder mit Ausnahme von uns bei. Was denkst du ist der Grund?

Ich denke, wir sollten, nach Abzug von Annahmen, sich der Tatsache bewusst werden, dass die Rolle unseres Landes von führenden der internationalen Bühne mit dem Geist von Pratica di Mare (wo Silvio Berlusconi war der Promotor des ‚Abkommens zwischen Bush und Putin, die eine erlaubte gegangen ist Rat Erweiterung der NATO in die russische Föderation) und eine schwache Verbindung isoliert, die leidet und übernimmt andere Entscheidungen, die in den letzten Jahren zu oft aufgetreten.

Kürzlich hat Defence Online den Staatssekretär Angelo Tofalo interviewt (v.articolo), die versichert haben, dass Italien weiterhin zur Entwicklung einer verstärkten europäischen Verteidigungszusammenarbeit beitragen wird. Denkst du, dass diese Regierung mit dem zwischen der Liga und Five Stars unterschriebenen Programm übereinstimmen wird oder dass das Versäumnis, diese Initiative zu ratifizieren, ein Zeichen für eine fortschreitende Loslösung von den europäischen Projekten ist, die realisiert werden?

Sicherlich ist das Versäumnis, die EII zu ratifizieren, eine Alarmglocke, wenn man bedenkt, wie ich zuvor die Rolle Italiens erklärt habe. Doch unabhängig von der Vielfalt des Denkens und der politischen Farbe, ich hoffe ernsthaft, dass die Regierung die Verpflichtungen ignoriert, die das Land ehren muss, wäre es eine enorme Schäden in Bezug auf die Glaubwürdigkeit, Zuverlässigkeit und Prestige sein.

Die Vorschläge für die gemeinsame Verteidigung sowie für die Reform der wirtschaftspolitischen Steuerung kommen hauptsächlich aus Berlin und Paris, während Madrid versucht, sich an den zuvor von Italien besetzten Tisch zu setzen. Auf welche europäische Politik hofft Forza Italia in dieser Situation?

Um von einer komplexen Situation zu verlassen, wie sie beschrieben ist, müssen sie auf quell'europeismo lieb Gründer, ganz anders als heute, nur allzu oft durch starre bürokratische Zwänge geprägt. Forza Italien angenommen, dass die EU, es war schon immer Teil der EVP gewesen, die größte Familie von Demokratie und Freiheit in Europa und hat die Ehre, durch die sehr hohen Bekanntheitsgrad von Antonio Tajani in den oberen Assizes vertreten. Wir können nur hoffen, dass nach Abzug der aktuellen Themen voller politischer Aufbau Europa, das vom Atlantik bis zum Ural stark und geeint ist und nicht unter der Vorherrschaft der Macht oder einzelner Staaten. Natürlich muss Italien seine verlorene Zentralität wiedererlangen, glaubwürdig sein und eine führende Rolle spielen und nicht als schwaches Glied im System.

1Gegenwärtig wird die Möglichkeit geprüft, die EII zu einer stärkeren europäischen Zusammenarbeit zu machen, ohne die britische Präsenz im Falle des Brexit zu opfern.