Treffen in Damaskus mit dem Minister von Assad

(Di Andrea Cucco, Giampiero Venturi)
01 / 02 / 16

Als wir in Damaskus ankamen, nahmen wir an einem Treffen mit Ayman Susan teil, Unterstaatssekretär für auswärtige Angelegenheiten der Assad-Regierung.

Ein wichtiges Licht, um etwas über die Situation in Syrien und die Genfer Gespräche zu verstehen.

Nach einer Einführung in den säkularen Staat Syrien stellt Ayman Susan klar fest, dass Syrien Gegenstand eines gezielten Angriffs auf die Neugestaltung der Karte des Nahen Ostens ist. Hinter diesem Angriff stehen die USA, mit denen sich die Europäische Union verbunden hat.

Der Unterstaatssekretär attackiert auch heftig Saudi-Arabien und die whaabite Vision des Islam und macht sie für den internationalen Terrorismus verantwortlich, indem er systematisch Religion instrumentell einsetzt.

Ayman Susan in Syrien weist auf die letzte Bastion globaler Aggression hin, die bereits viele Führer des Nahen Ostens dazu verdrängt hat, das teuflische Design zu unterstützen, das die Wiege der menschlichen Zivilisation zerstört (Damaskus und Aleppo sind die ältesten bewohnten Städte der Welt).

Die legitime Regierung von Damaskus wird Teil der Dialoggruppe in Genf sein, um so schnell wie möglich eine Lösung zu finden, und für den Dialog mit allen zur Verfügung stehen, die sich um die Zukunft des Landes kümmern. Dort zu sein wird als wesentlich angesehen, um nicht als Feinde des Friedens bezeichnet zu werden.

Der Vertreter der Assad-Regierung macht mit einer gewissen Ironie geltend, dass er die Vertreter der sogenannten syrischen Opposition noch nicht kenne. Voraussichtlich werden sie erst nach Angabe der Geber Katar, Türkei und Saudi-Arabien am Verhandlungstisch eintreffen. Susan argumentiert das mit i "Diener der CIA, der herrschenden Familie in Saudi-Arabien und des türkischen Führers Erdogan werden keine Kompromisse eingehen".

Susan ist in Bezug auf den angeblichen ISIS-Krieg besonders hart gegen die USA. Es bestätigt, dass die Türkei syrisches Öl vom Kalifat mit der Luftdecke der Vereinigten Staaten von Amerika kauft.

Die Assad-Regierung bekräftigt offiziell die Ablehnung des Dialogs mit Terroristen und Mördern, aber die Verfügbarkeit eines Wiederaufbaus, der alle Parteien berücksichtigt.

Ayman Susan bedauert die von den europäischen Ländern getroffenen Entscheidungen zur Unterstützung der US-Politik, insbesondere aufgrund der traditionellen Werte, die Europa als Sprecher und die historischen und geografischen Bindungen, die Europa und Syrien verbinden sollten. Insbesondere der französische Präsident Hollande, ein selbsternannter Sozialist, der jedoch in Wirklichkeit amerikanischen multinationalen Konzernen unterworfen ist.

Die letzten Hits sind nach wie vor für Katar, Saudi-Arabien und die Türkei, vor allem aber für die USA, die beschuldigt werden, nur daran interessiert zu sein, die globale Hegemonie aufrechtzuerhalten und alle möglichen Mittel einzusetzen, um dieses Ziel zu erreichen.

Die Schließung betrifft die Einwanderung, ein Instrument der Erpressung, das die Türkei gegen Europa einsetzt, und eine subtile Waffe, um die qualifizierten Produktivkräfte aus Syrien zu entfernen.