GSPD: Die Interforce-Gruppe, die über Paralympismus hinausgeht. Um uns von den drei Bogenschützen Bove, Punzo und Tomasulo zu erzählen

(Di Anita Fiaschetti)
27 / 07 / 16

Dass die Paralympic Defense Sports Group, besser bekannt als GSPD, eine besondere Realität war, die in der Lage war, unausgesprochene Potenziale zu entdecken und zu verbessern, wurde sofort verstanden, aber diesmal erzählen die drei Bogenschützen diese "Erfindung" - den Marshal CC Buonaventura Bove, Oberstleutnant EI Roberto Punzo und Oberstleutnant AM Fabio Tomasulo - Gewinner des Invictus Spiele von Orlando der ersten Mannschaftsmedaille im Bogenschießen.

Die GSPD

Die GSPD spielt für die drei Bogenschützen eine wichtige Rolle. "Es ist eine Gelegenheit, ein Auslassventil", Sagte Fabio Tomasulo, der heute als normaler Mensch mehr als früher Sport treibt. "Sport - macht immer weiter Tomasulo - es gibt uns die Möglichkeit, aus der Hülle herauszukommen, es ist der zusätzliche Anreiz, anderen zu zeigen, dass uns eine Behinderung nicht blockiert hat. Dank des Sports können wir dem Vaterland etwas geben, nicht in Uniform, sondern in Sportkleidung, und Italien in internationalen Kontexten vertreten. Ich bei GSPD habe es sofort geglaubt. Unsere Erfahrung dient Neulingen, mit denen wir Erfahrungen austauschen und für die wir Bezugspunkte sein können".

Buonaventura Bove denkt auch an Neulinge in der APS, die mit Sicherheit mehr als Jahre Erfahrung im Umgang mit jungen Menschen haben und denen er gerne einen Rat geben möchte:Mit der GSPD fühlen Sie sich sowohl menschlich als auch sportlich. Es bereitet den Beginn eines neuen Lebens vor. Die Wichtigkeit liegt in der Gruppe, wie ein einziges Seil zum Klettern: Niemand bleibt zurück, wir helfen uns alle zusammen“. Es ist der GSPD zu verdanken, dass Bove, der heute im Carabinieri Provincial Command von Salerno tätig ist, aber die in der 1993 vorgesehene Behinderung in Dienst gestellt hat, eine eigene Dimension gefunden hat, wie er selbst zugibt: "bevor mein Tag zwischen Büro und Zuhause markiert war; jetzt gehe ich dank dem sport ins büro, trainiere und gehe dann nach hause".

Sogar Roberto Punzo ist stolz darauf, Teil dieser Realität zu sein, die ihn jeden Tag beschäftigt und nicht nur auf sportlichem Niveau. "Die GSPD, die erste gemeinsame militärische Sportgruppe, ist die konkrete Umsetzung von Worten, die sonst abstrakt bleiben würden. È Eine tugendhafte Praxis, ein Beispiel für Zivilisation, eine andere Art, über Sport nachzudenken, wie Pancalli von CIP sagt (Italienisches Paralympisches Komitee) ". Und genau in Bezug auf das Konzept des Paralimpismus spezifiziert Punzo: "Das paralympische Adjektiv, das im Akronym der GSPD vorkommt, ist irreführend. Die Gruppe heißt Paralympic, weil sie dank eines Protokolls der Verständigung zwischen dem Verteidigungsministerium und der KVP entstanden ist. Der militärische Sport für Menschen mit Behinderungen in diesen zwei Jahren hat jedoch bereits neue Erfahrungen gemacht. Die CISM (International Military Sports Council) hat uns zu den World Military Games in Korea in der 2015 zugelassen. Wir waren wenige, aber die neue Tatsache ist: Zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit haben Menschen mit Behinderungen und Menschen mit Behinderungen, auch in verschiedenen Kategorien, miteinander konkurriert. Zum ersten Mal haben die Streitkräfte der Welt ein konkretes Beispiel dafür gegeben, was Integration bedeutet. “

Die Weitsichtigkeit von CISM und FA im Allgemeinen zielt darauf ab, eine sportliche Dimension zu schaffen, die über Paralimpismus hinausgeht und Menschen mit körperlichen Behinderungen, aber auch mit psychischen Problemen akzeptiert.

Auf der anderen Seite ist es Punzo selbst, der bestätigt: "Wir werden einer ohnehin schon außergewöhnlichen sportlichen Realität nichts hinzufügen. Wir werden niemandem Sport beibringen. Es ist uns egal. Das Neue ist, dass Menschen mit Behinderungen in einem Dienstleistungskontext Möglichkeiten haben, die sie in anderen Arbeitskontexten möglicherweise nicht haben. Die Sportpraxis hat einen doppelten Wert: Zum einen kann der Mensch das Vertrauen in seinen Körper zurückgewinnen, zum anderen kann er wieder in die Gesellschaft eintreten. In Zukunft wird es wichtig sein, die Fähigkeit zur Aggregation und zur sozialen Integration zu bewahren, die die Destillation der einfachen Förderung der sportlichen Aktivität darstellt ".

Das Ziel und der Pfeil.

Technik und Ruhe: Diese Eigenschaften haben Bove zum Bogenschießen gebracht. Als junger Mann übte der Marshall of the Carabinieri Rudern auf einem wettbewerbsorientierten Niveau, eine Leidenschaft, die ihn in der Gruppe dem Rudern näher brachte.

Tomasulo hingegen hat es gewählt, weil: "Es ist die Disziplin, die mich sofort angezogen hat. Ich hatte schon während der militärischen Ausbildung Schießen mit Gewehren geübt und es fiel mir leicht“. Dank des Sports wird es heute im Sportzentrum der Militärluftfahrt in Vigna di Valle eingesetzt.

Punzo, der dies als "zusätzliche Zeit" ansieht, nachdem er bei einer Mission im Libanon in der 2006 verwundet worden ist, erklärt, dass Sport als Geschenk wahrgenommen werden muss, das Ihnen Ihre neue Krankheit verschafft. Von dort aus interessiert er sich für Bogenschießen und Parabadminton, von denen er der erste italienische Spieler in der Geschichte ist.

Die Sturheit. Der Techniker. Das hat sich entschieden.

Behinderung ist Vielfalt. Die Unterschiede müssen gewürdigt werden, und genau diese machen Bove, Tomasulo und Punzo zu einem Team: das Hartnäckige, das Technische und das Entschlossene. Im Finale des Bogenschießens in Orlando legte jeder seine eigene. Konzipieren, organisieren und führen: Die Medaille war ihr Ziel und sie haben Militäreinsätze in den Sport überführt. Eine Bronze, auf die ich stolz bin, erste GSPD-Mannschaftsmedaille, erste Interforce.

Ein hervorragendes Ergebnis angesichts der Distanz, die die drei Bogenschützen trennt, und der Unmöglichkeit, immer zusammen zu trainieren. Auf der anderen Seite, wie Tomasulo selbst sagt: "Wenn wir die Möglichkeit hätten, alle in einem Zentrum zu sein, könnten wir viel mehr Mannschaftsspiele absolvieren, aber in Italien gibt es eine andere Konzeption als in anderen Nationen: Für uns ist es wichtig, die Uniform zu tragen. In den anderen Bundesstaaten treiben behinderte Militärangehörige nur Sport".

Die GSPD schätzt die Ressourcen, die personellen und materiellen Ressourcen, die der FA zur Verfügung stehen, aber es ist nicht nur ein Sport oder eine Mannschaft. Es ist Freundschaft, es ist die Einbeziehung der eigenen Familien, es ist das Zusammenleben von offiziellen und inoffiziellen Versammlungen, es macht Spaß, es ist das Teilen und der Wunsch, sich immer selbst zu testen.

Die nahe Zukunft.

Die Zukunft der drei Bogenschützen ist voller Wettbewerbe: regionale, interregionale, Meisterschaften und dann die Ernennung zu Invictus Games in Toronto im September 2017, wo Bove sagt: "Wir erwarten gute Leistungen und werden versuchen, das Konzept des Teams zu stärken“. Tomasulo seinerseits hat auch ein persönliches Ziel, nämlich ein nationales paralympisches Spiel auszurufen. Punzo hingegen aus Bersagliere macht weiterhin "Durchbruch" in anderen Sportarten. Denken Sie neben Bogenschießen und Parabadminton auch an Golf. "es sind chancen, die genutzt werden müssen. Ich stelle die Bedingungen für andere ein, um den Weg frei zu finden".

Und wenn wirklich, wie es heißt "Wir sind nicht das, was uns das Leben gemacht hat. Wir sind das, was wir mit unserem Leben machen werden”, Sicher, dass sie uns weiterhin Befriedigung und Aufregung geben werden.