"Boeing": Vom zivilen zum militärischen Symbol? Interview mit Antonio De Palmas, Präsident von Boeing Italia

(Di Andrea Cucco)
14 / 09 / 17

Woran denken wir, wenn wir den Begriff "Boeing" hören? Wahrscheinlich das berühmte "Jumbo", ein fliegendes Schiff, das bis heute das beste jemals gebaute Flugzeug darstellt und das begehrte Ziel eines jeden Zivilpiloten ist. In der Regel definitiv ein Verkehrsflugzeug.

Aber die Dinge ändern sich. Das Unternehmen steigert die allgemeine Wertschätzung für die Qualität seiner Produkte in anderen Bereichen wie der Verteidigung.

Sie sind schon heute berühmte Flugzeuge wie die Weihe der Marine oder der Chinook der Armee ist die Kombination mit Boeing als Produzent nicht so unmittelbar.

Es ist nicht unmöglich, dass man in ein paar Jahren, wenn man den Namen des Herstellers hört, instinktiv an ein Militärflugzeug denkt ...

Um die Entwicklung, Strategien und Programme der größten Luft- und Raumfahrtindustrie der Welt zu verstehen, haben wir den Präsidenten von Boeing Italien und den Geschäftsführer von Boeing Südeuropa, Antonio De Palmas, getroffen.

Was bedeutet Italien für Boeing?

Der italienische Markt ist aus industrieller Sicht sicherlich wichtig für die zivile Produktion. Ich zitiere zum Beispiel die Motorteile des 787 und die 777, die wir mit Avio über General Electric und in Zusammenarbeit mit Leonardo, der in Grottaglie und Foggia jeweils zwei Rumpfsektionen (Nr. 44-46) und den horizontalen Stabilisator des 787 baut.

Der kommerzielle Bereich der Zivilluftfahrt hat in den letzten Jahren mit einigen hervorragenden Ausnahmen keine große Befriedigung gebracht.

Mit Defence haben wir uns stattdessen zu einer Referenz entwickelt, ich hoffe stabil. Viele unserer Produkte sind online. Die von den Streitkräften erworbenen Vermögenswerte oder Dienstleistungen wurden stets in Partnerschaft mit nationalen Unternehmen umgesetzt. Ausgaben durch Boeing haben daher eine konstante Rendite für das Land.

In letzter Zeit haben Sie sich auf die Erbringung von Dienstleistungen konzentriert ...

Das Unternehmen betrachtet Handels- und Verteidigungsdienstleistungen als eine Branche, die stetig und stetig wächst.

Unser dritter Geschäftsbereich für Dienstleistungen feierte am 1. Juli sein Debüt. Zuvor waren Kundendienst, Umbau und Schulung in zwei Geschäftsbereichen angesiedelt: Civil (BCA - Boeing Commercial Airplanes) und Defense (BDS - Boeing Defense, Space & Security).

Die neue Realität optimiert und verbessert die Pflege von Dienstleistungen, trennt sie von Produkten oder Plattformen und spiegelt auch das Wachstum des spezifischen Marktes wider. Dieser Sektor ist in den 10-Jahren genauso viel wert wie der gesamte Handels- und Verteidigungsmarkt. Sprechen wir über Billionen Dollar.

Der Unterschied besteht darin, dass wir es mit einem fragmentierten Markt zu tun haben. Die Möglichkeit eines Wachstums von Boeing in diesem Sektor ist jedoch beträchtlich.

In Italien haben wir bereits eine Logistikbasis in Pratica di Mare. Bietet Unterstützung für die vier Luftwaffentanker KC-767 . Das PBL-Supportsystem (Performance Based Logistics) verwendet die Flugstunden nicht als Parameter für Arbeitsstunden oder Ersatzteile, sondern als Referenz. Wir werden daher nach dem Einsatz eines Flugzeugs bezahlt. Heute hat der Tanker eine 99,6% Missionsbereitschaft erreicht!

Der KC-767 Es ist ein sehr wichtiges Kapital für das Land: Es hat sich in fast 20.000-Missionen über 5.500-Flugstunden angesammelt und über 63 Millionen Pfund Treibstoff verteilt. Es ist außerdem zertifiziert, alle Jäger, vom Eurofighter bis zum Tornado, zusätzlich zum JSF (erstes nicht-US-amerikanisches Flugzeug, das die Zertifizierung erhalten hat) zu beliefern. v.articolo).

Beim White Paper wurde besonderes Augenmerk auf die Logistik gelegt: Ohne diese fliegen die Maschinen nicht oder nur sehr wenig.

Mit den Kürzungen der Armee in der Luftfahrt werden Sie mit diesem an die Flugstunden gekoppelten System viel weniger!

Sicher. In Zeiten knapper Budgets und finanzieller Herausforderungen müssen die Mittel optimiert werden. Wenn ich 50-Maschinen habe und 20 fliegt, verschwende ich Geld. Wenn ich 30 habe und 25 zum Fliegen bringen kann, optimiere ich stattdessen die Ressourcen. Dieses Konzept ist bei Fluggesellschaften gängige Praxis: Flugzeuge bleiben nie ungenutzt am Boden. Im Verteidigungsbereich muss, obwohl mit angemessenen Unterschieden, die Betriebsrate des Vermögens favorisiert werden, um Geld zu sparen.

Über die großen Konzerne hinaus gibt es in Italien zahlreiche kleine und mittlere Unternehmen.

Es ist wahr Tatsächlich arbeiten wir bereits für die oben genannte PBL mit einigen kleinen Unternehmen zusammen und bei den Verträgen mit Riesen wie Leonardo sind ebenso viele kleine Unternehmen beteiligt. Sie zeichnen sich durch hohe Wettbewerbsfähigkeit aus: hohe Qualität der gelieferten Produkte und niedrige Kosten.

In diesem Jahr haben wir eine Vereinbarung mit SACE (Unternehmen 100% der Cassa Depositi e Prestiti Group, das italienische Unternehmen in ihrem Wachstumsprozess und ihrer Internationalisierung unterstützt) getroffen: Es wird die Finanzierung von Boeing-Flugzeugen in der Welt bis zur Höhe der zugeteilten Quote garantieren an italienische Unternehmen. Dieser Anreiz begünstigt die Weiterentwicklung und das Know-how nationaler Unternehmen. Um die Zusammenarbeit mit Boeing zu fördern, haben wir in Zusammenarbeit mit SACE Schulungskurse für kleine und mittlere Unternehmen entwickelt, um technische Probleme zu lösen, die die Teilnahme an Ausschreibungen im Boeing-System behindern könnten.

Die CH-47 F ist seit drei Jahren in der Armee im Einsatz, und es wird von Interesse gesprochen, vier weitere Einheiten in der "Extended Range" -Version zu erwerben. Die US-Armee wünscht sich eine Weiterentwicklung von CH-47 innerhalb weniger Jahre. Können wir auf die zukünftige Version für die USA hoffen?

Wir haben es mit dem Verteidigungsministerium zu tun, um die notwendigen Anforderungen zu verstehen. Wir sprechen hauptsächlich über Mittel für Spezialeinheiten. Wir sprechen nicht nur über mehr Autonomie, sondern auch über leistungsfähigere und leistungsfähigere Systeme.

Wir haben bereits eine Version für Spezialeinheiten, die in Kanada und Singapur gewonnen hat. Je höher die Spezifikationen eines Produkts sind, desto höher sind die Kosten.

In Italien müssen wir aufgrund der wirtschaftlichen Verfügbarkeit noch verstehen, was wir wollen.

Die CH-47 F wurde mit Leonardo hergestellt. Die Zusammenarbeit soll auch in Zukunft fortgesetzt werden?

Auf jeden Fall. Leonardo wird immer eine wichtige Rolle spielen, die Fähigkeiten seiner Hubschrauberabteilung sind und bleiben relevant.

In den USA sind Sie Partner des MH-139 (v.link).

Genau. Es ist ein wichtiger Wettbewerb. Wenn Boeing keine Lösung zur Verfügung hat, um die Anforderungen eines Kunden vollständig zu erfüllen, hat Boeing keine Bedenken, eine Vereinbarung mit einem Partner zu treffen, der in der Lage ist, die beste Antwort auf eine Anforderung zu liefern. Es wird schwierig, aber der 139 ist ein wirklich hervorragender Kandidat für die anhaltende Herausforderung. Der Gewinn wird die Partnerschaft mit Leonardo weiter stärken.

In dem TX-Programm, das einen neuen Trainer liefern soll, sind Sie jedoch Antagonisten (v.articolo)! Leonardo konkurriert mit dem T-100 (fortgeschrittene Version des 346), während Boeing mit Saab für seinen TX einverstanden ist ... Ist es menschlich einfach, Allianzen und Rivalitäten zu kombinieren?

Manchmal ist es nicht einfach, aber es ist notwendig. In der Vergangenheit, insbesondere in der Luft- und Raumfahrtindustrie, lebten die Menschen in solchen Situationen.

Der Erfolg hängt von der Fähigkeit ab, mit anderen zusammenzuarbeiten. Die "Programme" kennzeichnen ein gemeinsames Ziel, das alle dazu zwingt, in Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen das beste Ergebnis zu erzielen. Sie können nicht alleine gewinnen. Wir brauchen Flexibilität und diese Ambivalenz, auch wenn sie im Verteidigungssektor im Vergleich zu anderen Bereichen sehr abgeschwächt ist, ist dies selbstverständlich. Selbst im selben Hubschraubersektor stehen wir an anderen Fronten im Wettbewerb mit Leonardo selbst, aber wo wir Räume haben, arbeiten wir zusammen.

Für die Marine und ihre zukünftigen Einheiten wird die Übernahme von V-22 Osprey angenommen. Bei anderen Programmen in den USA scheint Boeing jedoch die "convertiplano" -Lösung zugunsten traditionellerer Projekte aufgegeben zu haben (v.articolo). Einen Schritt zurück?

Der Osprey, der in Zusammenarbeit mit Bell entwickelt wurde, kommt bei unseren Kunden sehr gut an und die Logistik der US Navy wird in Zukunft ein unverzichtbarer Träger für das F-35-Programm sein. Es ist sicherlich ein kostspieliger Vermögenswert.

Technologisch gesehen kein Schritt zurück. Versuchen Sie es noch einmal ist das starke Interesse aus internationaler Sicht.

Warum "unverzichtbar" für das F-35-Programm?

Denken Sie daran, Komponenten wie Motoren auf Flugzeugträgern zu transportieren: Der V-22 verfügt über eine einzigartige Tragfähigkeit und Geschwindigkeit. Letztendlich sind andere Lösungen teurer.

Mit der Inbetriebnahme der JSF rechnen wir daher damit, dass die Nachfrage nach unseren Kipprotoren erheblich steigt.

Vielleicht mit der Inbetriebnahme des LHD (v.articolo) wir werden auch einige davon kaufen.

Hoffentlich.

Falls es dasselbe ist wie das der Marines oder wird es "italienisiert"?

Die Maschine ist zur Zeit bereits komplett. Derzeit erhalten wir keine Fragen zu größeren Anpassungen.

Anderes Flugzeug für die Marine?

Das Poseidon-Patrouillenboot P-8 hat Interesse. Ein Flugzeug, das bereits bei der US Navy und der australischen Marine im Einsatz ist und kürzlich eine Zusage des Vereinigten Königreichs erhalten hat und auch heute das Interesse Norwegens erfährt.

Bald sollen auch zwei ScanEagle-Systeme (Drohnen, ed) in Betrieb gehen. Betriebssysteme seit vielen Jahren in verschiedenen Streitkräften, die von einer bemerkenswerten technologischen Entwicklung profitieren.

Nur zwei Exemplare lassen andere Einkäufe erahnen?

Es kann sein Wie können sie einen ersten Schritt in Richtung höherklassiger Systeme darstellen, wie es in vielen anderen Ländern wie Spanien, Holland oder Großbritannien geschehen ist?

Bei der italienischen Luftwaffe ist das interessanteste Flugzeug für Boeing, wie bereits erwähnt, die KC-767. Wir waren auch der Erstkunde! Warum wurde das Flugzeug außer nach Italien nur nach Japan verkauft? Kann die Akquisition von KC-46 zukünftig auch für Italien möglich sein?

Wir verpflichten uns mit beiden Ländern, die Unterstützung einer Struktur, die eine sehr hohe Effizienz aufweist, über viele Jahre hinweg zu gewährleisten. Mit Italien und Japan planen wir mögliche zukünftige Entwicklungen der Plattform.

Die KC-46 (der Gewinner des Rennens für den nächsten US-Luftwaffentanker, entwickelt von der KC-767, ed) hat - wie wir uns erinnern - unterschiedliche Missionsanforderungen und ist keine Mehrzweckmaschine, sie dient fast ausschließlich zum Auftanken im Flug. spezialisierter, aber weniger vielseitig.

Die Missionen der italienischen 767 sind äußerst vielfältig und haben das Flugzeug von unserer Luftwaffe voll geschätzt.

Mit der Zeit kann man sich einen Ersatz vorstellen.

Der KC-46 wird schnell zur globalen Referenz für das Betanken an Bord.

Sie ist Präsidentin von Boeing Italy, einem Giganten, dessen Management in den USA angesiedelt ist. Ist es leicht, ihnen die Logik und Eigenschaften unseres Landes zu erklären?

Mal ja, mal weniger. Es ist ein komplexer Markt und alle seine Besonderheiten oder Schwierigkeiten müssen verstanden werden. Dies ist sicherlich nicht einer der schwierigsten Märkte.

Italien ist mit der Boeing-Welt sehr gut verbunden und unterhält langjährige Beziehungen zwischen der kommerziellen und der militärischen Welt. Wir sprechen von einer Zeitspanne von fast 70 Jahren.

Jedes Jahr investieren wir fast eine Milliarde dreihundert Millionen Dollar in das Land. Das machen wir schon lange, ständig. Das macht uns zu glaubwürdigen Gesprächspartnern.

Der Markt, in dem wir tätig sind, weist sehr lange Handelszyklen auf. Als verlässlicher und stabiler Spieler wahrgenommen zu werden, ist von grundlegender Bedeutung.

Boeing gilt heute als globales Unternehmen, nicht mehr als "amerikanisch".

Im zivilen Bereich müssen Sie sicherlich nicht Ihren Ruf verbessern.

Auf jeden Fall. Sie glauben jedoch, dass vor 10-Jahren der mit Defence verbundene Umsatz außerhalb der USA nur 7% betrug. Letztes Jahr ist dieser Wert auf 30% gestiegen und dieses Jahr könnte der 35% erreicht werden!

Der internationale Verteidigungsmarkt wird für Boeing immer wichtiger.

Natürlich ist es für einen normalen Menschen unmittelbar, den Namen "Boeing" mit zivilen Flugzeugen zu kombinieren. Aber ich glaube, dass es auch für die Insider passiert ...

In Bezug auf Lockheed Martin, mit der JSF, ist das Gegenteil der Fall.

Bei dieser neuen Wahrnehmung wird Boeing jedoch von der Helikopterparty mit zwei Produkten unterstützt: dem Chinook und dem Apache. Ersteres verzeichnet eine sehr starke Nachfrage und ist praktisch ohne Wettbewerber auf dem Markt, letzteres hat einige weitere Wettbewerber, wird jedoch weiterhin als Referenz angesehen. Sie helfen uns sehr als Visitenkarte auf dem Verteidigungsmarkt.

(Foto: Defense Online / Boeing / US Army / US Navy / Aeronautica Militare)