"Die Brücke der Alpenfreunde" wurde in Russland eröffnet

(Di ANA)
20 / 09 / 18

Im September letztes Jahr eröffnete die 14 Ana der „Ponte degli Alpini für“ Freundschaft in Russland, von der Vereinigung der Bevölkerung Livenka gespendet (heutigen Namen Nikolajewka). Nur auf dieser Brücke, in 1943, passierten sie die Alpen Rückzug aus der Don-Front ihre erschütternde Marsch nach Italien, weiterhin nach Hause zurückzukehren. Tribut an die Gefallenen in Russland in 75 Jahrestag der Schlacht von Nikolajewka in Verbindung mit der Einweihung des Vereins bezahlt und feiern 25 ° dell'Asilo Lächeln, gespendet vor fünf Jahren von der Vereinigung der Rossosch Bevölkerung, die der Sitz war des Oberkommandos des Alpenkorps.

"Dieses neue Geschenk an die russische Bevölkerung ist eine echte, aber auch ideale und metaphorische Figur als Symbol der Freundschaft zwischen uns und dem russischen Volk. Einmal kamen wir von Eindringlingen, aber durch diese Initiativen kamen wir von Freunden zurück und diese Zeichen sind da, um unseren Willen zu bezeugen, der für immer sein will"Dies sind die Worte des Präsidenten von Anna Sebastiano Favero anlässlich der Einweihung der Brücke, in Anwesenheit der Führer des Verbandes und des Kommandanten der Alpinen Generaltruppen Claudio Berto.

Die Brücke, die das technische Projekt des Nationalrates von Zeta Technik Luciano Zanelli und strukturellen Berechnungen Inte.co Srl ist aus Stahl, hat eine Länge von 12 Metern von Einfeld der Breite des 6 4 und Höhe. Auf den Brüstungen sind Alpini Marsch dargestellt, den tragischen Rückzug und wurden zu dem Ana-Logo und Emblem der Stadt Livenka zu erinnern. Die Umsetzung von Cimolai Spa, ein Unternehmen hochspezialisierte in Metallkonstruktion behandelt wurde, dessen Besitzer, Armando, wollte mit der Arbeit seinen Bruder Giovanni, geboren in 1919, Alpine 12ª in der Gesellschaft von Tolmezzo, zurück von den russischen Fronten und griechisch- erinnern Albanisch.

Von San Quirino (Pordenone), wo der 2 Dezember letzten Jahres vom Bischof von Concordia-Pordenone gesegnet wurde. Giuseppe Pellegrini, die Brücke wurde nach Russland transportiert und dann von Alpinen Freiwilligen unter der technischen Leitung der Alpen Giovanmaria Rizzi, ein Experte Unternehmer in der Branche montiert und montiert.

Die drei Tage waren ein wichtiger Moment, um sich an das Alpine als Symbol des Rückzugs zu erinnern, aber auch um diesen Geist der Solidarität zu erneuern, ein Vorbote der Freundschaft und der Zusammenarbeit zwischen den Völkern.