Donnerstag 14 November auf der Fiera Milano (Rho) eine Konferenz mit hochrangigen zivilen und militärischen Experten im Kampf gegen feindliche Drohnen

(Di Mediarkè)
07 / 11 / 19

Der Alarm für Drohnen im Flug auf verbotenen Gebieten wächst, angefangen von den Flughäfen, aber auch auf historischen Stadtzentren, Kasernen, Gefängnissen oder Großveranstaltungen wie Konzerten und öffentlichen Veranstaltungen. Allein in Italien wurden in den letzten Jahren Zehntausende kleiner Mehrrotoren-Drohnen speziell für den Amateurbereich verkauft. Und es ist immer wahrscheinlicher, dass ein Landungsflugzeug oder ein unbefugter Überflug gestört wird. Ausgefeilte Systeme breiten sich daher auf der ganzen Welt und auch in Italien aus. Sie können potenzielle gefährliche Drohnen aus der Ferne erkennen, ihren Flug blockieren und sie so unschädlich machen.

Die neuesten technologischen Lösungen auf dem Markt werden auf der Konferenz vorgestellt "Wenn die Gefahr vom Himmel kommt", die am Donnerstag 14 November im Rahmen der "SICUREZZA 2019", einer führenden Veranstaltung in Italien und einer der ersten in Europa im Bereich Sicherheit und Brandschutz, auf der Fiera Milano (Rho) von 13 bis 15 November stattfinden wird.

"Es wird der wichtigste Termin in den letzten Jahren in Italien im Bereich der Antidrone-Systeme sein."sagte Veranstalter Luciano Castro, "Und wird eine Bestandsaufnahme einer Technologie ermöglichen, die dazu bestimmt ist, sich schnell zu verbreiten, um die Sicherheit sensibler Bereiche zu gewährleisten".

Nach Angaben der Nationalen Agentur für Flugsicherheit (ANSV) gab es in Italien in 2018 60-Meldungen über Störungen im Flug zwischen kleinen funkgesteuerten Drohnen und Flugzeugen oder Hubschraubern mit an Bord befindlichem Piloten 46. Die Flughäfen haben sich als besonders wehrlos erwiesen, so dass die Anwesenheit von Drohnen in der Nähe des Flughafengeländes wichtige Flughäfen wie Gatwick (GB), Frankfurt (Deutschland), Dubai (EAU) sowie Milan Malpensa und Cagliari Elmas mit erheblichen Behinderungen quasi blockiert hat Verspätungen für Fluggäste und wirtschaftliche Schäden für Flughafenverwaltungen und Fluggesellschaften. Nicht selten werden italienische Enthusiasten oder ausländische Touristen von Polizeikräften in großen Städten wie Rom oder Mailand angehalten, weil sie mit ihrer Drohne geflogen sind, um Videos in verbotenen Gegenden wie dem Kolosseum oder dem Dom zu machen.

Auf der von Mediarkè in Zusammenarbeit mit "SICUREZZA 2019" organisierten Konferenz "Wenn die Gefahr vom Himmel kommt" sind die führenden zivilen und militärischen Experten Italiens auf dem Gebiet der Antidronensysteme vertreten. Zuallererst sind dies Offiziere der Armee und der Luftwaffe, die bereits spezielle Abteilungen für den Kampf gegen feindliche Drohnen eingerichtet haben. Vertreter von Aeroporti di Roma, Verwaltungsgesellschaften wichtiger Flughäfen wie Fiumicino und Ciampino sowie Unternehmen wie Leonardo, Elettronica, IDS, SkySafe, Log.In, The Edge Company und Tekne werden ebenfalls teilnehmen.

Im Rahmen der Messe wird auch die gemeinsame "SAFETY Drone Expo" organisiert, an der einige im Bereich Drohnen für die Sicherheit tätige Unternehmen und Verbände teilnehmen.

Die Konferenz findet statt Donnerstag 14 November (von 11) in der Giove Halle, 10 Pavillon, auf der Fiera Milano (Rho). Die Teilnahme ist für Besucher der "SECURITY" und der zeitgenössischen Messe "Smart Building Expo" kostenlos.

Erfahren Sie mehr über www.sicurezza.it.