Überlegungen zur Parade in Peking für die siebzig Jahre des kommunistischen China (heute reich und Markt)

(Di David Rossi)
01 / 10 / 19

Während der Westen sich mit Greta Thunberg anlegt und sich angesichts dessen, wie hässlich und schlimm es ist, zu erkennen gibt, feiert China 70 Jahre nach der Machtergreifung der kommunistischen Partei und stellt die Figur des neuen Mao in den Mittelpunkt wie nie zuvor. , Xi Jinping.

Der Leser, der ein bisschen asiatische Geschichte kennt, ist nicht überrascht über das Wachstum Chinas in den letzten vier Jahrzehnten: seit einundzwanzig Jahrhunderten, zwischen dem Tod des ersten Kaisers Qin Shi Huang (210 v. Chr.) Und dem ersten Opiumkrieg ( 1839-1842) Chinas Wirtschaft war nie weniger als ein Fünftel, manchmal sogar ein Drittel, der gesamten Welt. Die Bürgerkriege und die berüchtigte maoistische Regierung hatten so viel Wohlstand verloren: Heute ist der Drache zurückgekehrt und sogar weit von seinem wahren Potenzial entfernt, wenn wir der Meinung sind, dass das aktuelle chinesische BIP bei gleicher Kaufkraft so gut ist der Vereinigten Staaten und Japan zusammen, aber immer noch weniger als der 20% der Welt1. Ein ähnliches Argument könnte für den indischen Subkontinent angeführt werden, aber dies ist eine andere Geschichte2...

Kehren wir jedoch zu der Parade zurück, die den Mann verherrlicht hat, der an sich Generalsekretär der Kommunistischen Partei Chinas, Präsident der Volksrepublik China und Präsident der Zentralen Militärkommission ist.

Die Presse in Italien hat Kommentare zum Muskelkrafttest, zur Größe des Ereignisses und zur Demonstration der Einheit und Entschlossenheit der chinesischen Führung verschwendet.

Guten Morgen, Schöne! Hast du gut geschlafen

Wussten Sie erst jetzt, dass dies kein Teppichverkäufer oder ein reicher Narr ist?

Als er nach Italien kam, um von der gelbgrünen Regierung zensiert zu werden, war er nicht der "Freund Ping"3 aber "der meister der meister"? In der Tat ist es der eigentliche Meister der ersten Wirtschaftsmacht der Welt, der Mann im Zentrum des mächtigsten Zensur- und Massenüberwachungssystems der Welt, der zweitgrößte Rüstungsinvestor der Welt4derjenige, der die Hebel von über 20 Billionen Dollar zwischen Staatsbanken und Staatsfonds zieht, der der eigentliche Meister der Volkswirtschaften von zwei Dritteln Afrikas ist, der Führer, der mit den USA den größten Handelskrieg aller Zeiten führt usw.

Hier behalten wir die chinesische Macht und ihre Strategie der Versklavung im Auge, da die Gefahr besteht, dass sich die Welt erneut spaltet und wir angesichts der Schwäche unserer politisch-wirtschaftlichen Führung gezwungen sind, eine Feldwahl per se zu treffen gegen die Natur (im Sinne von "gegen unsere Natur als Italiener", zum Kompromiss gebracht und als Nation der Händler vermittelt).

Was bringt es also, von einem solchen Leistungstest überrascht zu werden? Besser: Wem nützt dieses Staunen?

Die Pracht der Verbotenen Stadt wurde wie das Ereignis vorgestern untersucht, um ausländische Botschafter und Kaufleute zu beeindrucken und sie in ihre Länder zurückkehren zu lassen, um zu berichten, dass das Reich der Mitte unschlagbar ist. Wieder einmal erreichte die Botschaft einfache Köpfe, die sie als solche verstehen wollten.

Wenn Sie vorsichtiger sein wollen, muss die chinesische Parade uns lehren, nicht von der Stärke überrascht zu sein: Russland tat es jedes Jahr, sogar in den dunkelsten Momenten der Präsidentschaft von Boris Jelzin. Wenn überhaupt, muss es uns verständlich machen, dass sich das Zentrum der Welt verschoben hat: Das Herz der Konfrontation befindet sich nicht mehr zwischen den Ufern des Atlantiks und der Arktis, sondern im Pazifik.

Kurz gesagt, jetzt hat alles eine andere Lesart ... Was für uns Stärke ist, ist für einen Chinesen in Taiwan eine Bedrohung. Was für uns Größe ist, ist für einen Amerikaner die Herausforderung von Prometheus an Jupiter5. Was für uns ein Kampf um die Rechte ist, ist für einen jungen Mann in Hongkong die letzte verzweifelte Schlacht, die es nicht zu verarbeiten gilt6,7.

Was für uns ein Handelskrieg ist, für China ist es ... Kohl, für China ist es ein schwerer Schlag, aber für Xi Jinping ist es wirklich eine schlechte Katze, denn wenn das chinesische BIP nicht wächst, sinkt der Konsens und lässt sich nicht konsolidieren die Machtergreifung.

Aus diesem Grund ist eine schöne Parade wirklich praktisch ...

1 Laut Angus Maddison lag Chinas Bruttoinlandsprodukt immer noch im 1820 und damit in% des globalen BIP.

2 Die Krise der indischen Wirtschaft ist älter: Fast 17 Jahrhunderte lang hatten die beiden Giganten unter den Volkswirtschaften der Welt um den Vorrang gekämpft und zwischen der Hälfte und zwei Dritteln des Reichtums des Planeten produziert.

3 Worte des jetzigen Außenministers Luigi Di Maio, der damals vielleicht noch nicht angefangen hatte, Englisch zu lernen. Und er hatte niemanden auf seiner Seite, der ihn über chinesische Namen beriet ...

4 Das chinesische Budget ist weniger als halb so hoch wie das der USA, weil sie ihre Militärmacht nicht global projizieren müssen, aber es ist es trotzdem

5 In die Schuhe des Gottes versetzen sie sich ... Die Vorstellung, dass China sie in der Wirtschaft überwunden hat, berührt sie nicht.

6 Kurz gesagt, er würde auch in einem politischen Regime leben, das wie Singapur blockiert ist, aber sicherlich nicht in einer pluto-kommunistischen Diktatur.

7 Der Leser wird denken: die x-te pseudodemokratische Revolution, die von den Amerikanern gesponsert wurde. Nun, seit 40-Jahrhunderten stören die stärksten Staaten die schwachen. So geht die Welt, wenn du magst ...

Foto: Ministerium für nationale Verteidigung der Volksrepublik China