Die Zensur Mussolinis kehrt zu Facebook zurück: um den Preis zu zahlen ... der Urenkel. Und die ganze Demokratie!

(Di Marco Valério Verni)
09 / 04 / 19

Wie vom Interessenten selbst angekündigt, wird das Profil von Caio Giulio Cesare Mussolini (unter den zukünftigen Kandidaten bei den anstehenden Wahlen Europäer, im südlichen College, in den Reihen der Partei, die von Giorgia Meloni geführt wird In den vergangenen Stunden war das bekannte Facebook gesperrt worden Social Network, bis zum nächsten April 11.

Die Schuld, die sich herausgestellt hatte, könnte die Grundlage für diese unerklärliche Geste sein, die von vielen Nutzern bestätigt wurde Social NetworkEnglisch: www.germnews.de/archive/dn/1997/05/28.html Neben einigen politischen Vertretern wäre es der oben erwähnte Urenkel von Benito Mussolini, politisch und Italienischer Ministerpräsident zwischen 1922 und 1943 und somit Träger des relativen Nachnamens. Dies auch im Hinblick auf einige ähnliche Probleme, die andere Verwandte desselben gehabt hätten.

In der Tat, wie von Mussolini selbst (Urenkel, wir meinen: niemand ist beunruhigt), wäre das fragliche Profil fast unmittelbar nach der wachsenden und offensichtlichen politischen Kontroverse reaktiviert worden, die sofort entstand, mit so viel "indirekter Entschuldigung". von der amerikanischen Firma unter der Führung von Mark Zuckerberg.

Jenseits der Schwierigkeit zu verstehen, wo er wohnen könnte, wenn dies (der Nachname) wirklich die Ursache für die Arbeit von Facebook hätte sein sollen, ist das unerlaubte (zivil-, strafrechtliche, verwaltungs-, ethisch-politische oder wer sonst was weiß ) wäre äußerst widersprüchlich erschienen (und die Konditionalität wäre verschwunden und wäre indikativ geworden, wenn in diesen Stunden, wie erwähnt, der betreffende Account nicht reaktiviert worden wäre), tatsächlich das Verhalten des Teams von Social Network beabsichtigte, die Zensur der verschiedenen Profile zu bewerten, da hier und dort zwischen den verschiedenen "Richtlinien", die das Leben derselben regeln, navigiert wird, gibt es einen kontinuierlichen und sehr korrekten Hinweis auf antidiskriminierende Maßnahmen: in dem Bereich der Werbung Zum Beispiel lesen wir deutlich, dass "Unsere Werberichtlinien verbieten es Werbetreibenden, Einzelpersonen oder Personengruppen zu diskriminieren. Anzeigen sind diskriminierend, wenn sie Einzelpersonen oder Personengruppen aufgrund bestimmter persönlicher Merkmale, wie Rasse, ethnische Zugehörigkeit, nationale Herkunft, Religion, Alter, sexuelle Orientierung, Geschlechtsidentität, Familie / Familienstand, Behinderung oder medizinisches oder soziales Interesse, versagen genetischer Zustand"1. Eine Liste von Kriterien, die eine sehr detaillierte Unterscheidung verhindern, einschließlich derjenigen, die sich auf die "Familienstand / Familienstand"Was zum Beispiel gut in den fraglichen Fall passen könnte. Gleichwohl lässt die breite Liste, abgesehen von der Tatsache, dass sie sich auf Werbebeilagen und die angegebenen Kategorien bezieht, keinen Zweifel an einem sehr breiten Verbot in dieser Hinsicht. Vielleicht hätte die Kategorie "Nachname" nicht einmal sein können, es wäre so lächerlich und absurd gewesen. Sogar undenkbar.

Wenn dies nicht ausreichte, um die "Corporate Governance" zu beschreiben, sorgte die Redaktion dafür, einen speziellen Abschnitt über "Belästigung" oder "Belästigung" ("Belästigung") zu erstellen.2), die besagt, dass "Facebook toleriert keine rechtswidrigen Belästigungen oder Misshandlungen durch oder von Arbeitnehmern (einschließlich einzelner Mitarbeiter, Manager und Angestellter), Gästen, Kunden oder Partnern am Arbeitsplatz oder einer verwandten Arbeitssituation aufgrund von Geschlecht, Rasse, Farbe, Nationalität, ethnische oder nationale Herkunft, Abstammung, Staatsbürgerschaft, Religion (oder Glaube, falls zutreffend), Alter, körperliche oder geistige Behinderung, Krankheit, sexuelle Orientierung, Veteranenstatus, Familienstand, genetische Informationen oder Merkmale (oder Merkmale von Familienmitglied) oder einer anderen Kategorie, die nach geltendem Bundes-, Landes- oder lokalem Recht geschützt ist".

In der Tat ist ein sofortiges Berichterstattungsverfahren vorgesehen, bei dem ein beleidigendes Verhalten im erläuterten Sinne festgestellt wird: "Arbeitnehmerrecht (HRBP), Arbeitsrecht (HRBP), Arbeitsrecht (wenn Sie unter Belästigung, Diskriminierung oder Vergeltung verdächtigt werden (wie in unserer Richtlinie zur Belästigung beschrieben)employmentlaw@fb.com) oder an unsere Whistleblower-Hotline. Bitte beachten Sie unsere vollständigen Belästigungsrichtlinien“. Wie Sie sehen, gibt es sogar einen Hinweis auf eine Whistleblower-Hotlinebeabsichtigte, die Berichte von Mitarbeitern des amerikanischen Unternehmens einzuholen, die in irgendeiner Weise damit verwickelt waren und anonym bleiben wollten (ein bisschen wie in Italien sollte dies bei der Meldung von Korruptionsfällen der Fall sein).

Wenn also die Aufmerksamkeit auf "Nichtdiskriminierung" so groß und so groß ist, stellt sich die Frage (und ich frage mich als Juristin besonders), auf welcher Grundlage Caio Mussolinis Profil steht Wurde es suspendiert? Was würde gegen die Regeln verstoßen? Und was für eine Art? Ein fehler Hat der unbequeme Familienname, den er trägt, wirklich etwas damit zu tun?

Aber vor allem: weil wir uns entschieden haben, hier einzugreifen (außer, unsere Schritte zurückzuverfolgen), wo es offensichtlich keinen Grund gab, und nicht stattdessen sogar mit offiziellen Berichten an die Justizbehörde in schweren, konkreten Fällen. real, was nun immer öfter zu besorgniserregender Schwerkraft und Aggressivität führt, wenn viele Hassliebhaber (oder wie es heute in Mode ist, sie zu nennen, als ob sie die Bedeutung des unedles und kriminellen Verhaltens "Hasser" mindern), ja Kommentare finden, die veröffentlicht werden sollen (beispielhaft, um nur einige zu nennen, die gegen den Innenminister Matteo SalviniAber nicht nur das, was in keiner Weise mit dem Begriff der "Kritik" zu tun hat, ist hoch und extrem anstößig, oder er regt zu kriminellen Handlungen an, selbst mit der hinterlistigen (aber nicht so vielen) Überweisung auf Bilder der Vergangenheit (um zu diesem Thema zu bleiben) zum Beispiel der von Mussolini auf dem Kopf stehend in Piazzale Loreto)?

Vielleicht hat er recht, der von der Diktatur des einzelnen Gedankens spricht, von Mainstreaming und eine Gefahr für die Demokratie: Die schwerwiegenden Fälle, über die berichtet werden muss, wären wirklich viele, und noch mehr die Fälle, in die Facebook oder das Team, das die Urteile in dieser Hinsicht wahrnimmt, eingreifen müssten, ohne es tatsächlich zu tun. Wer steht hinter diesen Leuten? Wie denken, entscheiden und handeln sie? Welche Diskretion haben sie und wenn ja, mit welchen Parametern verwenden sie sie?

Im Allgemeinen versuchen wir immer, eine Antwort zu beantworten, aber in diesem Fall halte ich es für unmöglich. Oder vielleicht zu unbequem. Wer weiß, dass er möglicherweise nicht direkt für das Bekannte verantwortlich ist Social Network einen liefern.

Natürlich werden wir alle auf eine völlig unerwartete Weise mehr Aufmerksamkeit schenken müssen, vielleicht sogar auf den Nachnamen, den wir tragen. Und wahrscheinlich für die möglichen Sympathien (oder Abneigungen), die wir pflegen oder von denen wir das Objekt sind.

1Bestätigen Sie die Einhaltung der Antidiskriminierungsrichtlinie von Facebook: https://www.facebook.com/business/help/136164207100893