CIMON, der erste "Intelligente" Weltraumassistenzroboter

(Di Alessandro Rugolo)
14 / 01 / 19

Künstliche Intelligenz und Raum: zwei wissenschaftliche Disziplinen an der Grenze unseres Wissens, die dem Menschen helfen.
Letzten November 15 an Bord der International Space StationDer deutsche Astronaut Alexander Gerst war der Protagonist eines neunzigminütigen Experiments: Er sprach mit CIMON (Crew Interactive Mobile Companion), einem ganz besonderen Assistenten an Bord. Der kleine Roboter ist mit künstlicher Intelligenz ausgestattet und ist die erste seiner "Spezies", die den Weltraum erreicht hat.

CIMON wird von Airbus produziert und vom Kommandanten der Mission Gerst mit den Worten "Wake up, CIMON" geweckt. Der Roboter antwortete mit dem Klassiker "Was kann ich für Sie tun?"

Der Roboter ist mit verbunden Columbus Control Center in deutschland und von hier aus mit dem Biotechnology Space Support Center in Luzern durch das Internet zu gehen 'IBM Cloud in Frankfurt.

CIMON ist ein erster Schritt, es ist in der Tat ein technologischer Demonstrator eines möglichen Assistenten bei einer Weltraumerkundungsreise. Dies sind die Aussagen des Sprechers Marco Trovatello vomAstronaut Center dell 'Europäische Weltraumorganisation von Köln.

Das kleine CIMON kann sich unabhängig in der Raumstation bewegen und Sprachbefehle empfangen, wodurch die Arbeitsabläufe der Astronauten vereinfacht werden.
Während des Experiments (siehe Video unten) erkannte CIMON den Astronauten, bewegte sich unabhängig innerhalb der Basis und gab seinem menschlichen Partner Anweisungen.

Es ist jedoch möglich, dass die Dinge nicht so einfach sind, wie es ursprünglich angesprochen wurde. Nach dem, was in einem Artikel von Nicolas Rivero su veröffentlicht wurde QuartzEs scheint, als hätten Gerst und CIMON einen "Meinungsaustausch" über die Musik gehabt: Während CIMON singen wollte, rief Gerst ihn zur Ordnung auf.

Wie viel Erfolg natürlich eine Reihe von Einwänden aufwirft, betrifft die erste die tatsächliche Nützlichkeit "künstlicher Intelligenzen". Die Versuche, den Robotern eine für die menschliche Rasse typische Intelligenz einfließen zu lassen, sind in der Tat nicht von Gefahren befreit. Die erste davon besteht darin, dass wir nicht wissen, wie man eine künstliche Intelligenz genau so kontrolliert, wie wir niemals sicher sein werden, eine menschliche Intelligenz vollständig zu kontrollieren es ist noch schwieriger.

Alles in allem kennen wir unsere Mitmenschen sehr gut, geschweige denn die künstlichen Intelligenzen.

Um mehr zu erfahren:
- https://www.space.com/42574-ai-robot-cimon-space-station-experiment.html
- https://www.space.com/41041-artificial-intelligence-cimon-space-explorat...
- https://www.nasa.gov/mission_pages/station/main/index.html
- https://qz.com/1482839/the-iss-has-a-robot-on-board-and-hes-being-kind-o...
- https://www.businessinsider.com/international-space-station-cimon-robot-...