Welche Zukunft für die gepanzerte Komponente? Leopard, Merkawa, Widder 2 oder ...?

(Di Mario Ruggiero)
26 / 09 / 18

Im Zuge des Erneuerungsprozesses der italienischen Streitkräfte stellt das Problem der Modernisierung des Wagens von Aries die gleichen kritischen Aspekte fast aller verbleibenden nationalen Kapazitäten dar. In Italien bleibt trotz einiger Versuche, das militärische Denken zu entwickeln, die vorherrschende Mentalität "Plattformzentrisch " und nicht "Fähigkeit angetrieben"Wie wäre ein modernes militärisches Instrument.

Mit diesen Worten bedeutet dies, dass die Modernisierung einer einzigen Plattform innerhalb jeder einzelnen Kapazität, sei es auf taktischer, operativer oder strategischer Ebene, nicht notwendigerweise zu einer qualitativen Steigerung der Kapazität führt.

Es besteht kein Zweifel, dass der Panzer eine der Säulen der gepanzerten Komponente ist, aber er ist nicht der einzige im Bereich der taktischen Funktionen1 das muss er ausdrücken können. Es erscheint daher fast sinnlos, über die Modernisierung / Ersetzung des Widderwagens zu sprechen, ohne darüber nachzudenken, wie mit der Modernisierung / Erneuerung / Integration der anderen zugehörigen taktischen Fähigkeiten innerhalb der nationalen Panzerkomponente vorzugehen ist, was die Nichteinsatzfähigkeit der Operationen mit sich bringt.

Weil wir immer noch über Panzer sprechen

Auf einigen Zeitungen und vielleicht sogar in einigen Gedankenzentren, fühlen Reflexionen über die Notwendigkeit oder nicht eine Armee mit schweren Kräften (mechanisiert Komponente und gepanzert) in einem modernen Kontext mit einer starken terroristischen Bedrohung und in denen die gleichen Die politischen Kräfte der Regierung weisen darauf hin, dass die Operationen im Ausland zurückgefahren werden, um effektiver mit Bedrohungen umgehen zu können, die direkt in das Land gebracht werden.

Es ist ziemlich klar, dass es in einigen Foren auf der konzeptionellen und strategischen Ebene zumindest eine große Verwirrung gibt. Die strategische Aufgabe der Streitkräfte, wie sie in der Verfassung verankert ist, besteht darin, die Verteidigung des Staates zu gewährleisten. Dies wird, wie in den absteigenden Rechtsvorschriften festgelegt, durch primäre Aufgaben und Insolvenzaufgaben für andere Abteilungen und Funktionen des Staates erreicht. Es besteht daher kein Zweifel, dass die Streitkräfte dazu aufgerufen werden können, eine bedeutende Anstrengung in quantitativer Hinsicht zu unternehmen, um "zur Sicherung freier Institutionen beizutragen", aber dass sie dabei nicht auf die "Verteidigung des Staates" vorbereitet werden können. " sowie im Einklang mit dem Völkerrecht zu arbeiten, um Frieden und Sicherheit zu erreichen ", die ausschließliche Aufgabe - die letztere - der Streitkräfte.

Wenn man sich die internationalen Szenarien anschaulich betrachtet, kann jeder sehen, wie die hybriden Konflikte während der Krise, die vom Maghreb bis nach Afghanistan reicht, quantitativ zunehmen, und dass in ihrem Verhalten die "Schwere" der beteiligten Kräfte - gerade für Der Hybridcharakter - hat in den letzten Jahren im Vergleich zum bloßen asymmetrischen Vergleich zugenommen. Der Einsatz von gepanzerten Fahrzeugen, auch wenn sie auf der Ebene kleinerer Einheiten liegen, ist trotz der von den verschiedenen bestehenden Koalitionen ausgeübten Luftherrschaft deutlich erhöht.

Folglich ist es erforderlich, die Rolle der Kraft zum Ausdruck bringt „Frieden“ zu verhängen, statt Friedenstruppen, muß die Fähigkeit besitzen zu „erzwingen“, um das internationale Mandat, nicht den Willen der leiden lokale Kräfte. Vergessen wir nicht die ruchlosen Episoden, in denen internationale Streitkräfte unter UN-Mandat Massaker erlebt haben, ohne eingreifen zu können.

Es besteht dann die Möglichkeit, daß sich die internationale Lage durch eine „muscular“ Konfrontation zwischen NATO Forces getrübt / Koalitionskräfte und Nationen unterliegen immer Sanktionen für Verstöße gegen internationale Sanktionen (zB Russland und Iran) zu erhöhen. Selbst in diesem Fall kann Italien die Übernahme von Verantwortung kaum vermeiden und muss dies mit angemessenen Risiko- / Bedrohungskräften tun.

Angesichts dessen, dass der Feind nicht gewählt wird, sondern er siegreich siegt, wenn es notwendig wird, haben die Streitkräfte ihre Daseinsberechtigung in einem militärischen Instrument, das nicht nur diesen Namen verdient, sondern in der Lage ist, die gestellten Aufgaben zu erfüllen. von den konstituierenden Vätern und werden im gegenwärtigen geopolitischen Szenario Wirklichkeit. Andernfalls wird die Existenz der Streitkräfte in Frage gestellt.

In minaccia

Als eine gute Angewohnheit bei jeder militärischen Analyse müssen wir uns fragen, welche Drohungen wir in der Lage sein könnten, mit unserer gepanzerten Komponente umzugehen, entweder autonom oder integriert in multinationale Formationen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es an den beiden Extremen des Bedrohungsspektrums gibt:

  • symmetrischer Vergleich mit schweren Kräften technologisch fortgeschrittener Nationen (Kraft-on-Kraft);

  • Vergleich mit Formationen, die mit asymmetrischen Techniken im Kontext eines hybriden Konflikts operieren.

In beiden Fällen handelt es sich um den Einsatz von gepanzerten Formationen / Einheiten, bestehend aus Wagen, mechanisierter Infanterie (oder mit hoher Mobilität bei "hybriden" Formationen) und taktischen und logistischen Unterstützungen.

Was wesentlich variiert, ist das quantitative und qualitative Niveau der gegensätzlichen Plattformen, die von einer Vielzahl technologisch fortgeschrittener Mittel des Typs "ARMED" ausgehen könnten2 die Zahl der in der Sowjetunion hergestellten alten Wagen verringert, auch wenn sie Teilprogrammen unterworfen sind Nachrüstung Obwohl die kapazitive Lücke zu den Waggons und modernen westlichen Systemen nicht vollständig beseitigt wurde, haben sie einige kritische Aspekte der Vergangenheit reduziert.

In dem eben beschriebenen Panorama ist es zweifellos eine Untersuchung, wenn auch synthetisch, des russischen Projekts "ARMATA"3 Dies stellt einen Referenzstandard für die kommenden Jahre dar, auch angesichts des möglichen Verkaufs in Drittländer.

ARMATA, (siehe Bild) vor allem, ist nicht nur ein Wagen, sondern eine ganze Familie von Plattformen, die entworfen wurden, um die russische gepanzerte Komponente der nahen Zukunft auszurüsten. In der Tat sieht es die Einführung eines ersten zahlenmäßig bedeutsamen Pakets innerhalb des 2021 vor. ARMATA daher in seinen Wagenversionen (T14), IFV4 (T15), selbstfahrende Artillerie (Koalitsiya-SV) und CEV5/ Recovery (T-16) kann Einheiten gepanzerter Formationen ausrüsten, die für den Kontakt oder in der Nähe feindlicher Einheiten vorgesehen sind. Darüber hinaus ist die Plattform so konzipiert, dass sie in einen infozentrischen Kontext integriert werden kann und mit aktiven Schutzsystemen, die den passiven und strukturellen Schutz vervollständigen, mit dem die Plattform ausgestattet ist. Es ist deshalb eine Plattform, die angesichts der hohen Leistung in Bezug auf Beschleunigung und Geschwindigkeit (typisches Merkmal der sowjetischen Panzer) es geschafft hat, hervorragende Fähigkeiten in Bezug auf Feuerkraft zu kombinieren (der aktuelle 125 mm Waggon könnte durch ein größeres Kaliber ersetzt werden, abhängig von der Entwicklung zukünftiger potentiell nachteiliger Waggons) und des Schutzes der Besatzungen, wobei, wie erwähnt, ein Referenzstandard definiert wird, wobei zu berücksichtigen ist, dass die vom russischen Verteidigungsministerium verbreiteten Informationen dazu neigen die tatsächlichen Fähigkeiten der ARMATA-Familie zu sehr erhöhen.

Da der perfekte Wagen nicht existiert, weil Mobilität, Feuerkraft und Schutz sich gegenseitig beeinflussen, wollen wir analysieren, was in der westlichen Welt existiert.

Ähnliche Fähigkeiten in NATO-Ländern

Im Moment ist es nicht möglich, eine mit ARMATA vergleichbare "Familie" zu identifizieren. Alle bestehenden Initiativen beschränkten sich auf Pläne, die vorhandenen Wagen zu modernisieren, um die Auswirkungen der möglichen Bedrohung zu begrenzen. Der Wagen, der sicherlich mehr Verbesserungen erfahren hat, ist definitiv der Abrams M1 der US Army, angesichts der lessons learned definiert nicht nur als Folge von Konflikten, in die die USA direkt interveniert, sondern auch in denen, die von Israel durchgeführt werden, mit besonderem Bezug auf die Operation "Cast Lead" und die zweite Kampagne von Libanon von 2006. Unter den letzten bedeutenden Eingriffen ist beispielsweise die Inbetriebnahme des aus dem israelischen System stammenden aktiven Schutzsystems (APS) zu nennen Trophäe (Photo).

Momentan ist der M1 Abrams-Wagen nicht mehr in Produktion (auch wenn er einem Upgrade unterzogen wird), und es wurde geplant, ihn zu ersetzen - zusammen mit dem IFV Bradley - innerhalb des Programms Zukünftiges Kampfsystem (FCS), abgebrochen in der 2009. Die FCS wurde durch die ersetzt Brigade Modernisierungsprogramm Dies ermöglicht einen progressiven Ansatz für die Entwicklung künftiger Kapazitäten. Im Moment sind die Eigenschaften der Plattformen unbekannt, aus denen das zukünftige US-Panzerbauteil bestehen wird.

Auch die angekündigte deutsch-französische Kooperation zur Entwicklung eines Main Groud Kampfsystem, scheint die konzeptionelle Entwicklung der FCS USA und sollte erlauben, dass die ersten Prototyp-Plattformen in 2024-2025 enthalten sind, damit das gesamte Systempaket in 2035 in Dienst treten kann. Daher enthält es immer noch viele Grauzonen, da die jeweiligen Majors die Absicht haben, die Definition der operationellen Anforderungen innerhalb der 2019 zu schließen. Gegenwärtig gibt es nur ein Modell eines deutsch-französischen Hybrid-Waggons, das durch den Beitritt eines Leopard 2A6-Rumpfes mit einem Leclerc-Geschützturm erhalten wurde, um zu zeigen, dass die Industrie beider Länder zusammenarbeiten kann. Offensichtlich ist dies ein Werbespot, auch wenn er die Mentalität der Rüstungsindustrie in europäischen Ländern zeigt, die internationale Zusammenarbeit oft als System zur "Aufteilung" der zu produzierenden und zu montierenden Komponenten betrachten, anstatt die Entwicklungslinien und -linien zu integrieren Produktion, um echtes industrielles Potenzial zu schaffen.

Israelische Fähigkeiten

Zwischen den Lehren aus der Praxis und der Modernisierung / Erneuerung der Fahrzeug- und Ausrüstungsflotte seiner Streitkräfte unterhielt Israel über die Jahre hinweg eine enge Beziehung. Das Ergebnis dieser Arbeit ist zweifelsohne im Bereich der Panzerungen die Verfügbarkeit von Mitteln auf dem neuesten Stand der Technik, Kampf Beweis und in der Lage, auch einen Referenzstandard zu bilden.

Die israelische "Familie" besteht aus folgenden Plattformen:

  • Merkava IV Windbreakerwagen (Image), die sie durch hohe Schutzfähigkeit gekennzeichnet ist, aktive und passive, sowie die Fähigkeit für das Feuer optimiert sowohl eine symmetrische Umgebung ist asymmetrisch, dank der Anwesenheit eines Hauptbewaffnung Stand der Technik und eine wirklich vielseitig Sekundärbewaffnung. Die kritischen Fragen während der oben genannten Operation identifiziert Gegossenes Blei und die zweite Kampagne im Libanon wurde berücksichtigt und drastisch reduziert mit Interventionen zum passiven und aktiven Schutz, die auch als Referenz für die US-Armee dienten;

  • IFV-Namer, am Merkava-Rumpf, der in der Lage ist, perfekt mit der Wagenkomponente zusammenzuarbeiten, hat das gleiche Maß an Schutz. Die IDF hat für eine automatisierte Türmchen entschieden relativ leicht bewaffnet, aber es gibt Versionen mit größeren Lehren, bis 25 mm. Das Fahrzeug ist außerdem dank der Fensterheber6, Es ist mit einer indirekten Führung ausgestattet. Der Pilot, dann, im Kampf arbeitet durch die äußere Umgebung indirekte Sicht, einen Überblick über die zur Verfügung zu haben, was beides geschieht in unmittelbarer Nähe des Mediums ist bei größeren Entfernungen, in einer Situation der „Komfort“ arbeiten, die Mit dieser Funktion kann bei hohen Geschwindigkeiten fahren.

  • Spezielle Versionen: von Merkava Rumpf CEV-Version auch abgeleitet, Erholung, Rettung und Selbstfahrlafetten obwohl quast'ultimo basiert auf der Version des Merkava Mk III.

Das lymphatische System der oben genannten Plattformen wird durch ein Befehls- und Steuersystem dargestellt, in dem das System integriert ist MATCH GUIDE7 Dies ermöglicht die Benennung und den Eingriff von Zielen, auch punktförmig, nicht nur von unterschiedlichen Plattformen aus, sondern hat eine Positionierung in drei sehr unterschiedlichen Dimensionen, wobei Sichtbarkeits- und Individuierungsprobleme stark durch die diffuse perspektivische Ansicht beeinflusst werden. Mit dem MATCH GUIDE wird auf eine vollständig digitalisierte Weise die Plattform, die das Ziel identifiziert, und die, die es neutralisiert, selbst wenn es sehr weit entfernt und "außer Phase" ist, das gewünschte Ziel erreicht und das Risiko des Ziels minimiert unerwünschte Wirkungen.

In einem modernen Kontext ist es ein sollen das geht weit über die Verfügbarkeit von digitalisierten Führungssystemen hinaus.

Mögliche Lösungen

Die nationale Situation in Bezug auf Widder Wagen, wurde in dem Artikel von der Defense Online 12 September gut beschrieben8. Dazu muss hinzugefügt werden, dass die Situation der Medien und der nationalen dell'IFV Version Wagen schwer defizitären Wesen auf DART-Plattformen (für die IFV) und LEOPARD 1 (für CEV and Recovery) basiert. Deutlich besser ist die Situation der Artillerie-Komponente, bezogen auf der PZH 2000 Plattform (Foto), die den Staat auf dem Gebiet darstellt.

Mögliche Alternativen für die Modernisierung einer nationalen gepanzerten Komponente muss auf Lösungen verwandeln, die auch das Problem dell'IFV, gegeben lösen lassen, dass die Unterstützung der Wagen Versionen von der Plattform automatisch identifizieren absteigen wird.

Als Ergebnis analysieren wir diese Alternativen:

  • Modernisierung der aktuellen Plattformen (Widder und Pfeil): es ist ein gangbarer Weg, der jedoch im Prinzip Folgendes bieten sollte:

    • erhöht passiven Schutz die Anforderungen Nachkommen aus den Erfahrungen der letzten asymmetrischen Konflikten, was zu einem erhöhten Gewicht gewonnen gerecht zu werden;

    • Entwicklung / Installation von typen aktiven Verteidigungssystemen Trophäe für den Kontrast von asymmetrischen und symmetrischen Bedrohungen;

    • Installation von externen 360 ° Vision-Systemen, um den Betrieb in urbanisierten, unterteilten Umgebungen zu ermöglichen;

    • Digitalisierung und Cyberschutz von Plattformen, um auf automatisierte Command-and-Control-Systeme zurückgreifen zu können;

    • Erhöhung der Motorleistung, durch repowering, erhöht sich das Gewicht entgegenzuwirken, indem der Einbau der zuvor beschriebenen Systemen verursacht werden;

    • Überprüfung der Bahngleise zur Bewältigung der Gewichtszunahme;

    • Revision Bewaffnung und dell'IFV Revolver, um es mit denen der digitalisierten Medien kompatibel zu machen (vds ARROW.) Und die Entwicklung der Bedrohung;

    • Inbetriebnahme fehlender abgeleiteter Plattformen, zB Kommandoposten, Mörteltore, Wagen und Krankenwagen.

Es ist in der Zusammenfassung, ein Redesign der Mittel, die jedoch muss die bestehende Plattform mit allen ihren Vorteilen erhalten, sondern auch seine Fehler, nicht zu erwähnen, dass es auf Plattformen kommt, die vermutlich beginnen sie die Last des Alters zu spüren auch in Bezug auf strukturelle Widerstand.

Die Initiative ist möglich auf Plattformen in einem guten baulichen Zustand, hat aber einige Designkosten und einmalige Elemente, die sicherlich sehr hoch sein wird, wie sie müssen auf eine sehr begrenzte Anzahl von Plattformen „aufgeteilt“ werden. In der Tat, dass die Möglichkeit, neue und neue Dart Widder auf Verkäufe im Ausland Programme unterliegen scheint ziemlich abgelegen, da die Nicht-Verfügbarkeit von Fahrzeugen auf dem Markt "Kampf bewiesen„Modernisiert, ex-UdSSR Herkunft, USA, Israel und Tedeschi, deren Stärken und Schwächen im tatsächlichen Betrieb sind bekannt.

  • Leopard: Im internationalen Kontext gibt es jedoch einen Überschuss dieser Plattformen in verschiedenen Versionen ausbaufähig die 2A6 Version, da die neuesten Versionen alle stammen aus 2A4 mit dem Zusatz von nachfolgenden Kits. Auch die neuesten Versionen von Leopard, jedoch weisen einige Probleme im Wesentlichen auf das Fehlen eines aktiven Schutzsystem. Wir dürfen die Kosten der Verstaatlichung im Hinblick auf die Integration der nationalen Kommando-, Kontroll- und Kommunikationssysteme nicht vergessen.

Darüber hinaus hat Deutschland, wie bereits erwähnt, bereits mit Frankreich die Entwicklung eines neuen MGCS begonnen. Es handelt sich also um eine Übergangslösung, die sich jedoch nur auf die Komponentenwagen auswirken würde, wodurch das Problem der Berufsbildung und der Waggons völlig ungelöst bleibt.

  • Neues Hauptkampfsystem9 (MGCS) Französisch-Deutsch (foto): Die Lösung ist noch nicht klar definiert, da sich die beiden Länder noch in der Definitionsphase der operationellen Anforderungen befinden. Es sollte die Konstruktion eines „Team“ von bemannten und unbemannten Fahrzeugen für den Zeithorizont 2035, das konzeptionelle Modell des Future Combat Systems USA ermöglichen. Es ist eine Lösung für die langfristige, auch wenn es in der Tat könnte ein Element von Vorteil sein, wenn sie international eine Lösung verfolgen wollen. Die zu definierenden militärischen Anforderungen könnten auch nationale Bedürfnisse berücksichtigen.

Die Lösung ist jedoch die hohe Maß an kritischen sowohl für den Mangel an Informationen über das Betriebskonzept auf der Basis dieses Projektes sowohl für das deutsche Industrie Gewicht (Krauss-Maffei) und Französisch (Nexter) das würde die schließlich vernichtet national zu einem bloßen Assembler / Hersteller von besonderer Berücksichtigung niedriger, jede Möglichkeit der technologischen Entwicklung auf dem Gebiet zu verlieren. Darüber hinaus aufgrund des erheblichen Gewichts der beiden Unternehmen der Branche, sind die Kosten für die Entwicklung und Industrialisierung der Plattform wahrscheinlich sehr hoch sein, es sei denn, die Branche nicht effektiv integriert ist. Es macht Sinn, diese Lösung nur zu verfolgen, wenn Sie eine strategische Partnerschaft im Industriegebiet der Verteidigung zu einer Fusion des gesamten Sektors führen zu etablieren, Anfahr - parallel - eine Zwischenlösung.

  • Merkawa und Namer: Sie stellen zwei Plattformen von unzweifelhaftem Interesse aus einer technologischen und taktischen Sichtweise dar. Wir stehen vor einer Lösung, die bereits stark digitalisiert ist und mit Kommunikationssystemen, die angesichts der Verfügbarkeit von SDR schnell in nationale Systeme integriert werden können10. Die Probleme in den mehr oder weniger den letzten asymmetrischen Konflikte entstehen, in denen Israel teilgenommen hat, wurden berücksichtigt durch fortschrittliche technologische Lösungen schnell gemacht.

Mit der Entwicklung der Merkava Mk IV Barak Plattform, in 2020 beginnen geplant, Israel plant auch Elemente der künstlichen Intelligenz in der Entdeckung und Neutralisierung von Zielen einzuführen, sowie die vollständige Umsetzung der Eisen Vision-Technologie (basierend auf Helmet Mounted Display), das wird eine bessere Wirksamkeit nicht nur der Wagen, sondern das gesamte Paket gepanzert / mechanisierte Betriebs.

Die israelische Lösung scheint die Schwierigkeiten der nationalen gepanzerten Komponente in dem Kurz mittel- und langfristig in der Lage sein zu überwinden auch mit einem gekrümmten Schuß, der Feuerunterstützung der kürzlichen Übernahme von PZH 2000 hat, durch eine Lösung in der kontinuierlichen Verarbeitung auf der Grundlage der Evolution von Bedrohung und technologischem Fortschritt.

WAS IST ZU TUN?

Aus dem Obigen können wir sagen, dass:

  • Die rein nationale Lösung würde dazu führen, dass Plattformen in einem Zeitfenster von 5 bis 10 in den kommenden Jahren an internationale Standards angepasst werden, wobei die Entwicklung und Integration fortschrittlicher Technologien berücksichtigt wird. Lösungen mit bescheidenen kapazitiven Zielen werden uns mit Trainingsplattformen ausstatten, die nicht operativ und nur dann eingesetzt werden können, wenn sie vorhersehbar sind - gleichzeitig - die Ankunft moderner Systeme. Andernfalls würden wir uns tatsächlich zu Kapazitätsverlusten bewegen;

  • Die europäische Lösung könnte attraktiv erscheinen. Es ist jedoch eine langfristige Lösung, die kurz- bis mittelfristig nicht lösbar ist. Es sollte dann zusammen mit einer Übergangslösung fortgesetzt werden. In jedem Fall bedarf es eines starken politischen Willens, Italien nicht in eine untergeordnete Rolle zu drängen;

  • Die Lösung, die eine Zusammenarbeit mit Israel vorsieht, kann äußerst kosteneffizient sein, wenn - wie bei anderen Systemen - eine echte Partnerschaft mit Israel besteht. Beginn einer starken Zusammenarbeit bei der Entwicklung der Merkava-IV-Barak-Plattform und ihrer Derivate (einschließlich des IFV). So konnte ein schneller Zugang sowohl zu sensiblen Technologien als auch zur Einbindung der nationalen Industrie in die Produktion / Anpassung nationaler Plattformen geschaffen werden. sowie finanzielle Entschädigungen, die - für das Ländersystem - den anfänglichen Beschaffungsaufwand fast aufheben könnten (wie in den letzten Partnerschaftsprogrammen geschehen). Die zuvor erwähnte Präsenz auf allen Plattformen des MATCH GUIDE-Systems würde es ermöglichen, jede einzelne Plattform in einen Komplex umzuwandeln, der sich je nach Bedarf kontinuierlich und automatisch in einen Sensor, einen Bezeichner oder einen Stürmer verwandeln kann. Das heißt, wir hätten eine stark geschützte gepanzerte Komponente mit einer Feuerkraft, die in der Lage ist, selbst mit den modernsten gegnerischen Formationen zu konkurrieren und perfekt in einer hybriden und info-zentrierten Umgebung operieren kann.

Die Verfügbarkeit schließlich ein integrierter Test militärisches Bett der Lage, Zeit zu implementieren und effektiv aller Betriebserfahrung kosten, ermöglicht eine kontinuierliche Aktualisierung von Plattformen, ohne auf die 2035 zu warten zu entdecken, dass die Operationen nicht wie in 2018 angenommen durchgeführt werden, aber wie uns die Entwicklung des Denkens und des technologischen aufdrängt.

Schließlich stellt sich die Frage der Kosten spontan. Die derzeit im Verteidigungsbereich zur Verfügung stehenden Mittel für die Modernisierung der gepanzerten Komponente belaufen sich auf nur 35 Mio. € für den Bau eines Prototyps eines modernisierten Ariete-Wagens (Vds. 2017 Defence Programming Document - 2019.)11). Sie sollten über die notwendigen Mittel, Post 2019, für die Einführung der gesamten Unternehmen Modernisierung und dass für die Einzelwagen Widder, wurden in dem genannten Artikel von 12 September geschätzt hinzufügen In dieser Kreditlinie12in etwa 1 Milliarden € und würde erlauben, eine Teilkapazität und mit starken Einschränkungen zu erhalten. Es scheint offensichtlich, dass die Größe der israelischen Flotte gegeben, auf einem Logistiksystem zählen kann, wurde ein hohe Effizienz realisiert und mit in der Lage sein, die Entwicklungskosten und Einmal (Vergangenheit und Zukunft) von vielen höheren Plattform Zahlen aufteilen Bei den nationalen, die Kosten einer italienisch-israelischen Partnerschaft werden sicherlich nicht höher sein als die der anderen angegebenen Lösungen, mit der gleichen "theoretischen" Kapazität. Vergessen Sie nicht, obwohl, der innere Wert eines geschmiedeten Lösung von wiederholten und kontinuierlichen Einsatz in Betrieb und die Möglichkeit, eine strategische partnetship aufzubauen, die eine konstante Entwicklung der nationalen Panzer Komponente, im Einklang mit der „Volatilität“ der modernen betrieblichen Anforderungen ermöglicht.

1 Quelle: UK Land Operations (AC 71940): Die taktischen Funktionen repräsentieren die gesamte Breite eines Landes. Sie sind: Befehl, Intelligenz, Manöver, Feuer, Informationsaktivitäten, Aufbau von Kapazitäten, Schutz und Erhaltung.

2 Als Referenzstandard genommen.

4 Infanterie-Kampffahrzeug

5 Kampftechniker Fahrzeug

6 Vetronica: sf. (Begriff abgeleitet von der englischen Vetronics, das ist Fahrzeugelektronik, basierend auf dem Avionikmodell). Technologie, die dazu tendiert, alle in einem Landfahrzeug vorhandenen elektronischen Systeme, insbesondere im Kampf, zu integrieren, um deren Management zu erleichtern.

10 Software Definiertes Radio

12http://www.difesaonline.it/mondo-militare/c-1-ariete-%C3%A8-arrivato-il-...

(Foto: web / US-Marineinfanteriekorps / Verteidigungsministerium der Russischen Föderation / ISL / Armee / US-Armee / IAF)